Die Faszienrolle

Self Myofascial Release mit der Hartschaumrolle

Die Funktion und Einsatzmöglichkeiten

Seit einiger Zeit sind vermehrt Hartschaumrollen als Trainingsutensilien im Sport- und Fitnessbereich zu finden. Wer sich gefragt hat, wozu diese farbigen Rollen dienen und warum diese als so innovativ bezeichnet werden, bekommt hier die Antworten. SMR steht für Self Myofascial Release und beschreibt die eigenständige Lockerung von Verklebung der Faszien.
Faszienrolle
Beispiel: Faszienrolle
Faszien sind muskuläres Bindegewebe, dass sich schützend und stabilisierend um Gelenke, Sehnen, Organe und Muskeln des Körpers legt und gleichzeitig als deren Verbindungsstück fungiert. Lange Zeit wurden Faszien in ihrer Bedeutung für körperliche Fitness und Leistungsfähigkeit verkannt, ihr Einfluss auf Verspannungen und Bewegungseinschränkungen unterschätzt. Heute ist erwiesen: mit Faszientraining lassen sich muskuläre Beschwerden in Rücken, Gelenken oder Beinen lindern, Sehnen und Bänder stärken und somit Verletzungen von Muskeln und Bindegewebe vorbeugen.
Durch gezielte Massagen können Verspannungen, Verhärtungen, Bindegewebsverklebungen und Narbengewebe abgebaut werden. Diese Verspannungen und Verklebungen sind das Ergebnis unseres bewegungsarmen Alltags. Wir belasten unseren Körper täglich falsch und nehmen Schonhaltungen ein. Die entstehenden Verspannungen beeinflussen angrenzende Gelenke, Sehnen, schränken die Beweglichkeit ein und vermindern sportliche Leistung und Lebensqualität. Durch das Training mit der Faszienrolle oder dem Foam-/Faszienroller wird die Blutzirkulation angeregt und das Bindegewebe geschmeidig gehalten. Auch wenn die Nutzung anfangs ungewöhnlich ist, verbessert sich durch regelmäßige Anwendung die Beschaffenheit von Muskulatur und Bindegewebe. Lokaler Druck auf die Triggerpunkte (das sind Zentren erhöhter Reizbarkeit im Gewebe) aktiviert als Schmerzreiz das Golgi-Sehnenorgan, welches durch einen Reflex bedingt für eine Entspannung sorgt. Muskelverhärtungen und muskuläre Verspannungen werden gelöst.

Das Training mit der Faszienrolle

Faszienrolle Querschnitt
Faszienrolle - Querschnitt
Früher wurde nach dem Motto trainiert: Wer viel trainiert erreicht viel. Heute ist sicher, dass die Regeneration genauso wichtig ist wie der Trainingsreiz. Steigerung der Trainingsumfänge alleine bedeutet somit noch keine Leistungssteigerung. Das Training auf der Hartschaumrolle kann zur Vorbereitung des Trainings, in der Erwärmungsphase, aber auch zur Nachbereitung und zur verbesserten Regeneration und Entspannung genutzt werden. Zusätzlich bietet sich mit dem Foam-/Faszienroller die Möglichkeit, ein effektives core-workout (Training der Bauch- und Rückenmuskulatur) durchzuführen.
Für ein regeneratives Faszien- / Foam-Rolling wird die Rolle unter dem Zielmuskel positioniert und der Körper wird langsam für 1-2 Minuten hin und her über die Rolle bewegt. An den Schmerzpunkten kurz verharren bis der Schmerz nachlässt. Trainieren Sie 3-4 x pro Woche für die nächsten 4 Wochen und Sie werden merken, wie gut sich Ihr Körper anfühlen kann.