FIBO 2014: Functional Training, Freaks und Fitness-Schnecken

4 Kommentare
HOIST bei der FIBO 2014

Seit drei Jahren bin ich nun ein Tiedje und dieses Jahr habe ich es endlich auf die FIBO geschafft. Was ein Tiedje auf seinem ersten FIBO-Besuch sieht, darüber werde ich heute und übermorgen etwas erzählen. Die FIBO ist übrigens die Internationale Leitmesse für Fitness, Wellness und Gesundheit. Dieses Jahr kamen insgesamt 116.000 Besucher. Das ist ein neuer Besucherrekord und die Massen sorgten an einigen Stellen für Gedränge.

Ich hatte auch die letzten Jahre schon mit der FIBO zu tun, aber 100%ig wusste ich noch nicht, was mich dort erwarten würde. Als Sport-Tiedje Mitarbeiter interessieren mich natürlich auch die Trends. Mich interessieren aber vor allem die Leute, die sich für die Trends interessieren – als Beobachter der Beobachter sozusagen. Wenn ich sehe, was die Besucher interessiert, kann ich herausfinden, welche Fragen auf unser Service-Team zukommen. Wir können uns darauf vorbereiten und haben dann die richtige Antwort sofort parat. Außerdem kann ich schon einmal vorab sehen, welche neuen Produkte den Markt in den nächsten Jahren bestimmen werden und was wir wohl in unser Sortiment aufnehmen werden. Und: Ich bin von Natur aus neugierig.

Natürlich freute ich mich auch darauf, einige Geräte zu sehen und vielleicht sogar auszuprobieren, die ich live noch nicht erlebt hatte. Dieses Jahr konnte ich z.B. endlich einmal den Glute Master testen. Er ist ja eher ein Gerät für Damen, die einen knackigen Po wollen – aber der würde mir ja wahrscheinlich auch ganz gut stehen. Meine Befürchtung bestätigte sich allerdings: Meine Kolleginnen [und Kollegen!] vom Stand-Personal sehen am Glute Master einfach besser aus als ich. Als Geständiger enthalte ich mich des Fotobeweises!

Mein erster FIBO-Eindruck war vor allem: Waden! Riesige Waden! Auf dem Treppenaufgang zum Eingang der Messehallen schlugen sie mit jedem Schritt vor mir auf. Jede von ihnen breiter als meine Oberschenkel, die wirklich nicht im Verdacht stehen, schmal zu sein. Und dann sah ich die Schlange – die FIBO war dieses Jahr restlos ausverkauft – und in mir stieg die Angst auf, zwischen den muskelbepackten Kolossen zerdrückt zu werden. Zum Glück hatte ich einen Fachbesucher-Ausweis und konnte mich über den tatsächlich roten Teppich an der Schlange vorbeischlängeln.

Die FIBO war restlos ausverkauft! Dieses Bild zeigt nur im Hintergrund die Muskelmänner. Im Vordergrund sind die, die es werden wollen und deshalb für Nahrungsergänzung Schlange stehen.

Die FIBO war restlos ausverkauft! Dieses Bild zeigt nur im Hintergrund die Muskelmänner. Im Vordergrund sind die, die es werden wollen und deshalb für Nahrungsergänzung Schlange stehen.

Es ist tatsächlich beeindruckend, wie wenige Menschen es braucht, um einen großen Platz zu füllen. Natürlich unter der Voraussetzung, dass es sich um Bodybuilder handelt. Dort, wo zehn von ihnen standen, hätten auch alle Teilnehmerinnen der letzten fünf Staffeln Germany’s Next Topmodel stehen können. Nicht, dass ich das gucken würde …

Wo wir gerade beim Thema sind: In einer Hinsicht verlief die FIBO nicht erfolgreich für mich: Ohne Ergebnis musste ich meine Suche nach der Fitness-Schnecke abbrechen. Zu gerne hätte ich den Hersteller gefragt, wo der Name Fitness-Schnecke seinen Ursprung hat. Dabei könnte die Fitness-Schnecke wirklich einer der Trends der diesjährigen FIBO sein. Mein erster Eindruck hatte mich nämlich getäuscht: Neben den Muskelgebirgen gab es noch viele weitere imposante Highlights und Trends!

Fitnesstrends

Der maßgebliche Trend der letzten Jahre dominierte auch dieses Jahr die FIBO: Functional Training. Die Bandbreite bei Geräten für das Functional Training ist gewaltig – von den kleinsten Gimmicks, deren Nutzen sich mir erst auf Nachfrage erschloss, bis zu den großen Functional Training Cages, an denen sich Hunderte Übungen ausführen lassen. Wir konnten z.B. nur noch schweigend staunen, als dieser junge Mann auf dem Foto x-fach vom Klimmzug direkt in den Stütz überging (muscle-up) und sich danach – wie zur Entspannung – noch eine Minute mit angezogenen Beinen an den Motioncage hängte.

Hoch hinaus beim Functional Training am HOIST Motioncage. Wir konnten nur noch Staunen!

Hoch hinaus beim Functional Training am HOIST Motioncage. Wir konnten nur noch Staunen!

Das Rad wird bei Studio-Kraftgeräten und Ausdauergeräten wahrscheinlich nicht mehr neu erfunden. Sehr wohl aber Lenkung, Motor, Mechanik etc.. Intelligentes Training ist das Stichwort. Die Trainingsprogramme werden immer leistungsfähiger und passen sich an den Trainierenden an. Kraftstationen mit Trainingscomputern für Bio-Feedback waren mir auch neu. Sogar die Dämpfung bei einigen der neuen Laufbänder wird für jedem Trainierenden automatisch individuell kalibriert. In diesem Bereich wird die nächsten Jahre sicher noch einiges zu erwarten sein: Ursprünglich rein medizinische Anwendungen und Auswertungen finden Einzug in Fitness-Studios und private Fitnessräume.

Mehr Spaß! Weil TrainingSpielerisch Trainieren ohne Abwechslung vielen Menschen zu eintönig ist, bieten immer mehr Geräte tolle Unterhaltungsfunktionen. Das fängt bei der Steuerung mit dem iPad oder anderen Tablets an, reicht über interaktive Trainingsmodi, bei denen man auf dem Fernseher echte Strecken nachfährt, bis hin zu so cleveren Spielen. Zum Beispiel diesem auf dem folgenden Bild,  dass ich nicht wirklich verstanden habe: Die sitzende Frau manövrierte ein kleines Raumschiff auf dem Bildschirm nur durch die Bewegung ihres Gesäßes. Selbst nach intensiver Inspektion von Gesäß und Raumschiff habe ich aber keinerlei Zusammenhang entdecken können. Faszinierend.

Sehr stark vertreten waren auch das EMS-Training und vor allem gruppendynamische Übungen! Psychologen hätten ihre Freude gehabt: kleine Elektroschocks und tanzende Gruppen! Zumba, Bokwa, Masala Bhangra (eine Mischung aus Zumba, Bokwa und Bollywood) und als nächster Trend Pole-Dancing! Was im ersten Moment ganz witzig klingt, sollte aber nicht unterschätzt werden. Wer sich davon überzeugen möchte, muss nur einmal eine U-Bahn in der Rush-Hour nehmen und wird schnell erfahren, wie schwer schon das Stehen an einer Pole sein kann.

Damen links - Herren rechts.

Damen links – Herren rechts.

Das war Teil 1 meines FIBO-Rückblicks. Am Mittwoch folgt der zweite Teil, in dem ich einige Kuriositäten und auch einige ganz persönliche Highlights vorstellen werde. Vielleicht schaut Ihr ja wieder vorbei!

4 thoughts on “FIBO 2014: Functional Training, Freaks und Fitness-Schnecken

  1. AvatarPeter Dworak

    Die Fitnessmesse in Köln ist schon ein Highlight. Endlich habe ich es auch geschafft ein FIBO-Ticket für 2015 zu erwerben. In welcher Halle befindet sich der Stand von Sport-Tiedje und wird auch ein Partnerprogramm angeboten?

    Antworten
    1. Simon EberhardtSimon Eberhardt

      Hallo Peter,
      unser HOIST FITNESS Stand wird in Halle 6, Stand D57 sein.
      Nein, ein Partnerprogramm bieten wir nicht an.

      Viel Spaß auf der FIBO 2015!

      Antworten
    1. Simon EberhardtSimon Eberhardt

      Da wir in diesem Bereich jetzt eine andere Strategie verfolgen, gibt es dieses Partnerprogramm nicht mehr.

      Viel Spaß auf der FIBO und nicht vergessen: HOIST FITNESS – Halle 6, Stand D57!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.