Rennradfahren mit Marc Bator und Apples Pulsmesser im Ohr

0 Kommentare
Ein Thema des Wochenrückblicks:
Rennradfahren mit Marc Bator

Was diese Woche im Netz zum Thema Fitness los war, erfahrt ihr bei uns. Beispielsweise warum “Shape” das Bikini-Foto von Brooke Birmingham nicht veröffentlichen wollte, ob Microsoft und Apple jetzt auch bald Smartwatches für Sportler entwickeln und wie es im den Millardenmarkt dieser Gadgets steht. Viel Spaß!

Wer von einer durchaus beachtlichen Körperfülle ordentlich abgespeckt hat, sieht danach nicht unbedingt aus wie ein Top-Modell. „Shape“ ist ein Magazin, dass vor allem in den USA Diätfür seine „Success-Stories“ bekannt ist. In solchen Geschichten berichtet die Redaktion über erfolgreiche Abnehmversuche ihrer Leserinnen und stellt deren Erfolge prominent vor. Als die Amerikanerin Brooke Birmingham ihr Bikini-Foto in die Redaktion sendete, stiess das Bild in der Redaktion nicht auf Gegenliebe. Die Bloggerin wollte den Lesern demonstrieren, wie ein Körper nach 86 verlorenen Kilos aussieht – ohne Photoshop und kaschierende Kleidung, dafür aber inklusive schlaffer Haut und Dehnungsstreifen. Bei „Shape“ fand man ihre Geschichte zwar toll, das Bild abdrucken wollte man aber nicht. Die Ausrede: Man wolle nur ganz bekleidete Frauen zeigen. Das Medien-Magazin „Meedia“ merkte dazu ganz richtig an: „Wer einmal einen Blick auf die Webseite oder das Magazin geworfen hat, der merkt schnell: Stimmt der Body, dann sind die Frauen auch weniger stark bekleidet abgelichtet.“ Die ganze Geschichte aus Sicht von Brooke Birmingham findet ihr in ihren Blog (englisch): http://brookenotonadiet.com/.

Zum Start der Radfahr-Saison wollen wir euch auch noch auf eine Serie in der Online-Ausgabe der „Welt“ hinweisen. Jeden Freitag berichtet der Nachrichtensprecher Marc Bator dort über sein Leben als Radsportler. Bator, verheiratet und Vater von zwei Kindern, ist seit kleinauf begeisterter Radfahrer, nahm selbst an diversen Rennen teil und war Präsident des Radsportverbandes Hamburg, dem er heute noch als Vizepräsident eng verbunden ist. Er ist zudem Teammanager eines U19-Bundesligateams im Straßenradsport. In seiner Serie spricht er über die Philosophie des Radfahrens, gibt Trainings- und Ernährungstipps und das richtige Rad-Outfit. Wir finden, das ist für den Frühling eine lesenswerte Serie, die ihr hier findet.

Übrigens bahnen sich News in der IT-Welt zum Thema Fitness an. Das Online-Fachmagazin “WinFuture.de” berichtet, dass Microsoft ein Patent für eine Fitness-Smartwatch zugesprochen bekommen hat: „Was Microsoft da beschreibt, erinnert letztlich stark an Produkte wie die jüngsten Smartwatches von Samsung, die über ähnliche Funktionen verfügen“, schreibt die Website. Und auch bei Apple brodelt die Gerüchteküche wieder: „CNET.de“ berichtet, dass Herzfrequenz und Blutdruck von iPhone-Besitzern für die Gesundheits- und Fitness-Tracking-App Healthbook über Sensoren in den EarPod-Kopfhörer erfassen möchte. Laut „Chip“ ist auch eine iWatch in Planung, die den bisherigen Fitnessarmbändern Konkurrenz machen soll.

Die Berliner Morgenpost berichtet in diesem Zusammenhang über „das Milliardengeschäft mit der digitalen Selbstvermessung“ und gibt dabei einen umfassenden Überblick über die Trends in diesem Markt.

Wir wünschen euch viel Spaß bei der Wochenend-Lektüre unserer Lesetipps! Übrigens, wenn ihr Geschichten oder Videos im Netz entdeckt, die wir unseren Followern nicht vorenthalten sollten, dann schreibt uns einfach unter blog@sport-tiedje.com.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.