Filialaktion „Kilos gegen Bares“ – Erfahrungsbericht des Berliner Topabnehmers

0 Kommentare
Startklar zum Training!

Sport-Tiedje veranstaltet jedes Jahr die Aktion „Kilos gegen Bares“. Dabei geht es darum, dass Kunden einige Monate nach dem Kauf eines Fitnessgeräts zurück in die Filiale kommen, sich wiegen lassen und für das Abgenommene Geld zurück bekommen. Mit der Aktion, welche jedes Jahr im Januar stattfindet, möchte Sport-Tiedje die Menschen motivieren, die guten Vorsätze fürs neue Jahr zu realisieren. Dabei erleben wir jedes Jahr große Überraschungen, interessante und beeindruckende Geschichten. Eine davon stammt von Philipp Berg, dem Top-Abnehmer der Filiale Berlin und er hat sich die Zeit genommen, seine Geschichte mit Euch und uns zu teilen.

Insgesamt hat Philipp Berg im Aktionszeitraum durch viel Sport und einer Ernährungsumstellung sagenhafte 23,5 kg abgenommen und damit 497€ zurück bekommen. In einem Telefongespräch erklärte er mir, dass er schon vorher oft versucht habe, abzunehmen. Aber „die Konsequenz habe gefehlt“, gestand er am Telefon. Sein Laster sei nicht das viele, sondern das falsche Essen gewesen. Als sein Gewicht eine persönliche Höchstmarke erreicht hatte (129kg) und er sich immer unwohler fühlte, fiel der Entschluss, dass etwas passieren müsse.

Auf der Suche nach dem richtigen Fitnessgerät habe er in der Berliner Sport-Tiedje-Filiale von der Aktion „Kilos gegen Bares“ erfahren. „Eigentlich wollte ich mich nur einmal umschauen und informieren, als ich dann von der Aktion erfuhr, war das dann natürlich ein weiterer Anreiz und auch Motivation, die Sache endgültig durchzuziehen“, resümierte er. Er hatte sich 15% Rabatt als Ziel gesetzt. Als der diese dann später erreicht hatte, war die Motivation dann sogar noch höher. Kurz vor Ende der Aktion habe er sogar morgens und abends Sport gemacht.

Vorher_Nachher

Pfingsten 2013 links; Juni 2014 rechts

Seit er sich für die Aktion angemeldet hatte, trainierte er jeden Tag auf seinem Life Fitness X1 Crosstrainer. Parallel hat er seine Ernährung umgestellt. Diese Umstellung beinhaltet die Reduzierung von Kohlenhydraten und auch alkoholische Getränke sind absolut tabu. „Mit weniger Essen war es nicht getan. Ohne die Umstellung der Ernährung wäre das Ganze nicht möglich gewesen “, stellt er im Nachhinein fest. Da er selbstständig und viel unterwegs ist, hat er sich für ein Heimfitnessgerät und gegen das Fitnessstudio entschieden. “Zum Fitnessstudio fahren, parken, trainieren, duschen und wieder zurück fahren, würde mindestens zwei Stunden dauern”, sagt er. In seinen eigenen vier Wänden dauert sein typisches Training in der Regel 65 min mit Aufwärmen und Cooldown. Angefangen habe er mit 10 min Training und dann die Trainingsdauer und Intensität täglich gesteigert. Meistens trainiere er jeden Morgen nach dem Kaffee.

Sport und eine bewusste Ernährung werden auch weiterhin zu seinem Leben gehören. Anfang habe er wöchentlich 1-1,5 kg abgenommen, jetzt sind es 400-500 g, da er auch immer mehr an Muskelmasse aufbaut. Nach Ende der Aktion trainiere er aber nicht mehr jeden Tag und mache auch mal Pause am Wochenende. Auch ein Bierchen beim WM-Spiel sei nun mal erlaubt.

LifeFitnes

Beweisfotos: Nach jedem Training dokumentiert Philipp Berg seine Trainingsbilanz

Das Telefoninterview fand gegen Vormittag statt und zum Abschluss verriet er mir: “Heute morgen habe ich auch schon wieder mein Training absolviert”. Ein schöner Schluss-Satz für das Interview. In dem Telefongespräch merkte man, wie er sich gefreut hat und wir haben auch keinen Zweifel daran, dass seine Erfolgsstory weitergehen wird. Wir wünschen ihm und allen anderen Teilnehmern von Kilos gegen Bares alles Gute und bleibt sportlich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.