Ausbildung bei Sport-Tiedje – Mathis und Moritz berichten von ihren ersten Eindrücken

0 Kommentare
Moritz und Mathis an ihrer neuen Wirkungsstätte.

Im August fängt ja bekanntlich das neue Ausbildungsjahr an. Bei Sport-Tiedje haben in diesem Jahr zwei Auszubildende begonnen. Moritz, 21 Jahre alt aus Flensburg und Mathis, 20 Jahre aus Eckernförde.

Als Ausbildungsbetrieb für Sport- und Fitnesskaufleute bietet Sport-Tiedje die gleiche Ausbildung an, die deutschlandweit auch von Fitness-Studios ausgeschrieben wird, nur mit einem anderen Schwerpunkt. „Neben der Sport- und trainingswissenschaftlichen Ausbildung erwerben unsere Azubis umfangreiche kaufmännische Kenntnisse“, sagt Hannah Vorpahl (Ausbilderin bei Sport-Tiedje), „alle Auszubildenden durchlaufen die verschiedenen Abteilungen von Sport-Tiedje von der Buchhaltung bis zur Versandabteilung und sammeln zudem Erfahrung im Filialeinsatz in einer unserer deutschlandweiten Filialen.“
So wie Mathis und Mortiz haben alle unsere Auszubildenden einen sportlichen Hintergrund. Sie interessieren sich für Sport und Fitness, den Einsatz von Sportgeräten und die Funktionen des menschlichen Körpers. Dieses Interesse ist von großer Bedeutung für uns, da wir nur mit den eigenen Erfahrungen und zusätzlich erworbenen Kenntnissen unsere Kunden optimal betreuen können.

Blog_Azubis_Mathis

Mathis Kock: Auszubildender bei Sport-Tiedje seit dem 01. August.

Mathis:
Ich bin sehr sportbegeistert und könnte auch nicht ohne… Seit 10 Jahren spiele ich leistungsorientiert Handball. Damit ich das hohen Leistungsniveau halten, gehe ich parallel noch ins Fitnessstudio. In Abhängigkeit von der Jahreszeit kommt noch Surfen und Snowboarden dazu.

Handball ist ziemlich groß in der Gegend und normalerweise spielen die meisten Jungs entweder Handball oder Fußball. Deshalb freue ich mich umso mehr darüber, dass Moritz aus keiner der beiden Sportarten kommt…

Moritz:
Ich komme vom Rudern und gehe wann immer ich Zeit finde noch ins Fitness-Studio. An der Küste aufzuwachsen verbindet schon irgendwie mit dem Meer und dem Wassersport.

So ihr beiden…ihr habt nun den ersten Monat eurer Ausbildung hinter euch gebracht. Was könnt ihr mir dazu erzählen? Seid ihr gut angekommen?

Mathis:
Ich bin wirklich sehr nett aufgenommen worden. Schon nach dem ersten Arbeitstag habe ich gemerkt, dass mein Kollegium, wie eine Mannschaft im Sport ist. Alle sind sehr freundlich und helfen wann immer es nötig ist. Ich freue mich schon auf die gemeinsame Zeit!

Moritz:
Auch ich bin gut „angekommen“. Ich wurde sehr nett aufgenommen. Der erste Eindruck war auch schon bei meinem Praktikumstag sehr positiv und einladend.

Warum habt ihr euch für die Ausbildung bei Sport-Tiedje entschieden?

Blog_Azubis_Moritz

Moritz Holtkamp: Auszubildender zum Sport- und Fitnesskaufmann.

Moritz:
Die ganze Schulzeit überlegt man was man machen soll. Man bekommt Empfehlungen von Eltern, Freunden, Lehrern und zahlreichen Personen, die sich damit auskennen. Ich habe schließlich nach einer Kombination aus Sport und Wirtschaft gesucht. Die Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann fiel mir dabei sofort ins Auge. Nachdem ich mich näher über den Beruf informiert habe, wollte ich meine Ausbildung nicht in einem „normalen“ Fitnessstudio machen, wo der Schwerpunkt mehr auf dem sportlichen Aspekt liegt, sondern bei einer Firma, wo auch der wirtschaftliche Aspekt eine große Rolle spielt. So bin ich auf Sport-Tiedje aufmerksam geworden und habe mich sofort beworben.

Mathis:
Ich wollte gerne mein Hobby zum Beruf machen. Meine Freizeit wird durch Sport bestimmt und ich habe für mein Fachabitur auch das Sportprofil gewählt. Für mich war schon lange klar, dass ich auch nach der Schule etwas im Bereich Sport machen möchte. Dadurch bin ich auf das Berufsbild des Sport- und Fitnesskaufmanns und auf Sport-Tiedje gekommen. Sport-Tiedje kann mir mehr bieten als ein normales Fitness-Studio. Ich kann bei Europas Nr. 1 für Heimfitness in ganz unterschiedlichen Bereichen Erfahrungen sammeln.

Ihr hattet doch sicherlich schon die Gelegenheit euch mit dem umfangreichen Produktsortiment auseinanderzusetzen. Wir haben über 6000 Produkte aus unzähligen Produktkategorien. Welches gefällt euch am besten? Welches ist das skurrilste oder abwegigste?

Mathis:
Ich bin bereits ein Fan der WaterRower Rudergeräte. Die sind sehr funktional und schick. Wenn man gerade nicht darauf rudert, kann man sie durchaus als Wohnzimmerdekoration nutzen. Sie haben ein wirkliche außergewöhnliches Design.
Was ich nicht erwartet habe waren die Hüpfburgen in der Kategorie Spiel & Spaß. Slacklines, Fahrräder und andere Fahrzeuge hatte ich durchaus erwartet, aber eine Hüpfburg…
Vielleicht bin ich mittlerweile schon ein bisschen zu alt/ groß dafür, aber mit so einem Kult-Objekt könnte man die eine oder andere echt coole Aktion starten. 🙂

Ich frage mich was er damit wohl gemeint hat, bitte ihn aber nicht um nähere Erläuterung.

Moritz:
Mir gefallen die Slacklines. Nicht weil es ein so besonderes oder außergewöhnliches Produkt ist, sondern weil ich den Sport so faszinierend finde. Der Sport fordert eine so unglaubliche Körperkontrolle und Konzentration. Außerdem denke ich, dass wir mit den E-Bikes voll im Trend liegen.

Was erwartet ihr von eurer Ausbildung?

Moritz:
Ich erhoffe mir eine gute Ausbildung, in einem netten und freundlichen Umfeld. Ich möchte viel lernen und mich immer fortbilden.

Mathis:
Ich denke ich werde viel Neues lernen. Erfahrungen sammeln und mit dem Unternehmen weiter wachsen. Ich möchte ein Teil der erfolgreichen Philosophie von Sport-Tiedje werden.

 

Die Tätigkeiten bei Sport-Tiedje sind sehr umfangreich. Bevor man in allen Bereichen sicher handeln kann vergeht einige Zeit. Ich bin jedoch sehr zuversichtlich, dass Moritz und Mathis sich schnell einfinden werden und die Ausbildung ihren Ansprüchen entsprechen wird. Ihr werdet viel lernen und viel erleben.

Ich wünsche euch viel Erfolg!

Blog_Azubis_Ergometer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.