Indoor Cycle vs. Ergometer vs. Rollentrainer – wie wollen wir trainieren?

13 Kommentare
Indoor Cycle, Rollentrainer oder Ergometer

Das Koga Miyata aus den 80ern ist für den Winter eingemottet und zur Arbeit geht es sowieso nur auf dem alten Trekking-Rad. An Fahrradfahren zu Trainingszwecken ist für mich Scham- und Schuldsportler (Bauchansatz und Buffet-Angebot) ab der Goldlaubdämmerung sowieso nicht zu denken: das Wetter zu wankelmütig – das Laub zu rutschig und erst das Eis. Das heißt: drinnen radeln – dafür gibt es 3 Optionen: Indoor Cycle, Fahrrad-Ergometer oder Rollentrainer. Damit die Wahl keine Qual wird, hier ein kleiner Vergleich.

Indoor Cycle oder Ergometer

Aus allen 3 Kategorien gibt es die unterschiedlichsten Modelle, das sieht man schon an den Preisspannen: Indoor Cycle gibt es von ca. 300 bis 3.000 Euro, das teuerste Fahrrad-Ergometer kostet mal eben 7.000 Euro (ist dafür aber auch wirklich – entschuldigung – geil!). Daher bekommt Ihr hier auch keine Kaufberatung zu den einzelnen Kategorien; ich möchte Euch nur die jeweils wichtigsten Merkmale vorstellen.

Der Klassiker im Heimtraining: das Fahrrad-Ergometer

Ergometer bieten komfortables Training und können echte Designer-Stücke sein

Ergometer bieten komfortables Training und können echte Designer-Stücke sein

Ergometer sind wohl die vielseitigsten Geräte unter den dreien. Sie bieten per Definition eine Wattanzeige, das heißt das Display zeigt an, welche Leistung momentan erbracht wird. Möglich wird das durch eine elektronisches Widerstandssystem, das sich auch automatisch anpassen lässt. So lässt sich bei vielen Geräten z.B. eine Wattvorgabe machen und abhängig von der Trittgeschwindigkeit passt das System den Widerstand an. So wird die Leistung gleichmäßig gehalten. Die Genauigkeit dieser Systeme hängt von der Qualität des Ergometers ab – einem 300 Euro Ergometer glaube ich nicht, dass er auf das Watt genau misst.

Durch die automatische Anpassung des Widerstands sind auch viele weitere Funktionen bei Ergometern möglich. Dazu gehört die Anpassung des Widerstands an die Herzfrequenz oder vorprogrammierte Änderungen des Widerstands (Trainingsprogramme). Allgemein bieten Ergometer die besten Steuerungs- und Anzeigemöglichkeiten.

Das Training auf Ergometern ist sicherlich das komfortabelste Ausdauertraining zu Hause. Man trainiert gelenkschonend und (eher aufrecht) sitzend, kann nebenbei fernsehen und wenn man es langsam angehen lässt, sogar lesen. Noch bequemer sind lediglich Recumbent Bikes, diese verfügen nämlich über einen richtigen Sitz inkl. Rückenlehne. Damit ist das Training wirklich entspannt und z.B. auch für Menschen mit Rückenleiden möglich, da die Belastung wesentlich geringer ist.

Einschränkungen haben Ergometer bei der Maximal-Leistung. Die hört meist zwischen 300 und 400 Watt auf – einige Ausnahmen wie die Ergometer von LeMond bieten sogar über 1000 Watt. Allerdings ist das keine weltbewegende Einschränkung, 300 Watt sind selbst als gut trainierter Heimsportler eine echte Herausforderung und dürften meist nur beim High-Intensity-Training erreicht werden – zumindest ist das meine Erfahrung. Ergometer sind also in erster Linie für Ausdauer- und Fitnesstraining und zum Abnehmen gut geeignet – dabei sind aber bei den guten Modellen auch Widerstände möglich, die selbst Sportler an ihre Grenzen bringen.

Im Wohnzimmer trainieren wie auf dem Rennrad: Indoor Cycle

indoor-cycle-ic9pro-2Anders als beim Ergometer wird der Widerstand beim Indoor Cycle meist mechanisch erzeugt. Das heißt ein Bremsklotz wirkt auf die Schwungscheibe, der Widerstand lässt sich manuell einstellen. Beim Indoor Cycle ist daher keine Messung der Leistung (Watt) möglich. Außerdem haben Indoor Cycle keinen Freilauf. Das heißt: so lange sich das Schwungrad dreht, drehen sich auch die Pedale. Natürlich kann man das Schwungrad jeder Zeit stoppen. Gerade aber für Trainingseinsteiger kann das sehr ungewohnt sein.

Das Training auf dem Indoor Cycle ist dem auf dem echten Fahrrad nachempfunden. Ich glaube, es gibt kaum ein Fitnessgerät, bei dem sich die Sitz- und die Lenkerposition so individuell und genau einstellen lässt. Daneben bieten Indoor Cycle die beste Stabilität, d.h. sie sind am massivsten und wackeln am wenigsten. Das ist möglich, weil Indoor Cycle eine sehr einfache Konstruktion haben und das ist vor allem nötig, weil Indoor Cycle von allen Geräten den höchsten Widerstand bieten. Damit sind sie ideal für jeden, der sich beim Training wirklich auspowern möchte. Ich habe den Kollegen Thore aus einem Cycling-Kurs kommen sehen und ich kann mich ehrlich nicht erinnern, den Knaben jemals so erschöpft gesehen zu haben wie da.

Training mit der Rollenschlampe

tacx-ergotrainer-bushido-tablet-04_1600Eine Rollenschlampe findet Ihr in der Regel nicht auf Casting-Couches sondern auf Rollentrainern, denn anders als der unfeine Name vermuten lässt, handelt es sich um Sport-Ausrüstung. Rollentrainer sind als Trainingsgeräte für jeden interessant, der wie auf einem echten Fahrrad trainieren will. Warum? Weil er oder sie auf einem echten Fahrrad trainiert. Dazu wird das Rad in einen Ständer eingespannt und läuft auf einer Rolle. Das hat natürlich den Vorteil, dass man wirklich auf dem eigenen Fahrrad trainieren kann, allerdings ist auch der Verschleiß recht hoch. Und da kommt die Rollenschlampe ins Spiel. So nennen Radsportler nämlich ihr Zweitrad, das nur für die Rolle da ist. So kann das Erstrad nämlich geschont werden. Daneben kostet es auch einige Zeit jedes Mal das Fahrrad einzuspannen und wieder abzunehmen

Was Rollentrainer außerdem auszeichnet, ist der hohe Widerstand – Rollentrainer bieten selbst Profi-Sportlern ausreichend Widerstandsleistung. Daneben bieten die besonders guten Modelle meist eine gute Trainingssoftware. Beim Branchenprimus Tacx gibt es zum Beispiel die Möglichkeit, wirklich detailgetreu nachgebildete Strecken abzufahren. Der Widerstand wird dabei exakt an die Strecke angepasst. Das ist schon toll.

Ich selbst habe erst einige Male auf einem Rollentrainer gesessen. Dabei haben mich zwei Dinge gestört: Rollentrainer können ganz schön laut werden und wenn man den Widerstand wirklich hoch stellt, kann das als Trainingseinsteiger ganz schön wackelig werden. Gerade Untrainierte wie ich neigen ja dazu, auch mit dem Oberkörper zu schwingen, wenn es schwer wird. Das ist erstens eine sehr schlechte Angewohnheit und zweitens auf einem Rollentrainer oft ein Balanceakt.

Der Kompromiss: Race Bikes!

Da die Fitness-Branche ziemlich innovativ ist, wurde mittlerweile ein Kompromiss gefunden: sogenannte Race Bikes wie das Taurus Z9. Sie sind aufgebaut wie ein Indoor Cycle mit starrer Nabe und einer großen Schwungmasse, verfügen aber wie Ergometer über magnetische Bremssysteme. Dadurch lässt sich die Widerstandsleistung einstellen und sogar herzfrequenzorientiertes Training ist möglich.

Indoor Cycle oder Ergometer: das Fazit

Also, ICH trainiere zu Hause auf dem Ergometer (und gehe manchmal laufen). Grundsätzlich muss halt jeder abwägen, welches Gerät passt und vielleicht einfach mal ausprobieren, das geht in jeder unserer Filialen oder Ihr meldet Euch zu einem Schnupperkurs im Fitness-Studio, da sind Indoor Cycle und Ergometer immer vorhanden. In der Kategorie der Ergometer ist auf jeden Fall für jedes Trainingsniveau, für jedes Alter und jedes Trainingsziel ein passendes Gerät zu finden. Indoor Cycle und Rollentrainer bieten natürlich die gleichen Trainingseefekte: mehr Fitness, mehr Ausdauer, mehr Abnehmen, sind aber ansonsten schon etwas spezieller. Rollentrainer sind mir persönlich zu umständlich, da ich keine Rollenschlampe zu Hause habe. Beim Indoor Cycle finde ich zwar die Sitzposition am besten, aber mit dem Widerstandssystem werde ich einfach nicht warm. Ein abschließendes Wort noch zu Ergometern. Ich habe für mich festgestellt, dass mir die Zahl der Programme fast egal ist: manuelle Steuerung, ein Wattprogramm und Pulssteuerung mehr brauche ich nicht. Was mir wirklich wichtig ist, ist die Stabilität. Damit meine ich, dass das Ergometer wirklich felsenfest steht, auch in den seltenen Fällen, wo ich richtig Gas gebe.

13 Gedanken zu „Indoor Cycle vs. Ergometer vs. Rollentrainer – wie wollen wir trainieren?

  1. Peter

    Ich finde das Ergometer am besten zum Trainieren. Ich besitze selbst eins und es macht Spaß! Vorallem im Winter, wenn man keine Fahrradtouren machen kann ist es eine gute Alternative 🙂

    Antworten
    1. Christian WernerChristian Werner Beitragsautor

      Hi Peter, vielen Dank für Deinen Kommentar. Zum Trainieren benutze ich auch am liebsten das Ergometer. manchmal auch im Sommer, weil ich da irgendwie eine bessere Kontrolle zum Beispiel über die Herzfrequenz habe. Eine Fahrradtour ist eben eine Fahrradtour und da will man sich ja auch mal die Landschaft angucken und nicht ständig auf die Pulsuhr am Handgelenk 😉

      Antworten
    2. Christian

      Ich mag das Ergometer auch am liebsten zum Trainieren. Obwohl ich am liebsten Joggen gehe, greife ich doch vor allem zur kalten Jahreszeit immer öfter zum Ergometer zurück. Das ist einfach angenehmer als draußen in der Kälte zu laufen.

      Antworten
  2. Hasan

    Hallo, ich stand auch mal vor der Wahl etwas Indoorbiken zu wollen. Also hatte ich mirt ein Indoorbike von Finlo gekauft. Puh finger weg davon. Ich hatte nur Probleme. Das Metal fing an zu rosten und es war auch sehr sehr laut. Dann habe ich das Teil verkauft, nach dem es bei der Reparatur beim Hersteller war.
    Nun ja nun habe ich ein Indoorbike von Kettler. Name race. Sehr gut. Leise und für mich ausreichend. Dann gibt es das gleiche Bike noch als Ergometer oder so. Mit Computer mit Programmen. Ein Tip.

    Antworten
    1. Christian WernerChristian Werner Beitragsautor

      Hallo Hasan, von ähnlichen Erfahrungen habe ich auch schon gehört – bestätigen kann ich sie noch nicht, aber da werde ich trotzdem mal die Ohren aufhalten. Du hast wahrscheinlich eines der kettler Racer Modelle: https://www.sport-tiedje.de/kettler-indoor-bike von denen habe ich auch viel gutes gehört.

      Kleine Bemerkung am Rande – hast Du noch keine Probleme wegen des Namens Deiner Webseite bekommen. Der Begriff mit S… ist nämlich geschützt.

      Antworten
  3. Max

    Vielen Dank für Ihren Guide!

    Ich hatte in letzter Zeit wenig Glück mit der Haltbarkeit solcher Geräte (Verschleiß) und will nun etwas mehr ausgeben. Mein Augenmerk viel auf das Kettler Ergo C12. Nun weiß man ja nicht wieviel Geld / Qualität in dem Ergometer selbst verbaut wurde und wieviel für den Computer ausgegeben wurde. Ich will nicht in 1-3 Jahren wieder ein defektes Ergometer für 1000,- rum stehen haben.
    Wäre ein gleich preisiges S***rad nicht viel haltbarer ? ..da geht das Ganze Geld ja nur in die Meachanik.

    Dafür müsste ich halt auf eine Pulssteuerung verzichten und krumm auf einen unbequemen Sattel sitzen. Vielleicht können Sie mir bei meiner Entscheidungsfindung etwas helfen ? Ich würde mich freuen 🙂

    Antworten
    1. Christian WernerChristian Werner Beitragsautor

      Ergometer und Indoor Cycle sind halt schon unterschiedliche Geräte. Indoor Cycles (das sp-Wort ist aus rechtlichen Gründen schwierig) sind auf Leistung ausgelegt. Man kann natürlich auch ruhige Cardio-Runden auf dem Indoor Cycle drehen, aber sie sind schon sehr viel spezifischer als Ergometer. Bei einem Ergometer wie dem C12 ist die Abwechslung von den Programmen her größer, sie werden aber nie den maximal Widerstand wie bei einem Indoor Cycle erreichen. Da Sie nun gerade nach dem C12 fragen: ich habe noch nichts Schlechtes über dieses Ergometer gehört. Ein guter Anhaltspunkt sind dafür auch die 36 Montae Garantie von Kettler – das geht schon deutlich über 24 Monate Gewährleistung hinaus – und zeigt, dass Kettler vom Gerät überzeugt ist. Ich stelle Sie nun einfach mal vor eine Wahl: Trainieren Sie eher leistungsorientiert, um schneller Rad zu fahren und Power in den Beinen zu bekommen, dann wählen Sie ein Indoor Cycle (das Taurus IC90 Pro ist vom Preis-Leistungs-Verhältnis top), wenn es Ihnen um Ausdauertraining und Abnehmen, Verbesserung der Kondition etc geht, wählen Sie das Ergo C12. Konnte ich Ihnen weiterhelfen? Beste Grüße Christian

      Antworten
  4. Max

    Hey das ging ja fix mit der Antwort 🙂 Einer langen Garantie stehe ich mittlerweile skeptisch entgegen bzw. sehe es mehr als Verkaufsargument. Ich hatte schon ein 300,- Ergo mit 5 Jahren Garantie. Dieses war leider schon nach einem Jahr mehrmals defekt. Das Taurus hatte ich auch schon im Visier, aber ich habe mich nun für das C12 entschieden…hoffentlich hält es ein wenig länger.
    Haben Sie nochmals vielen Dank für Ihre Antwort !
    Gruß
    Max

    Antworten
  5. Rene

    Hallo. ein interessanter vergleich.
    ich hab dazu eine frage. welches von den beiden varianten , egometer+ indoorbike, ist in der Regel besser bzw. stabiler verbaut ?weil mein E1 von Kettler hat jetzt das zweite mal ein schaden an der „TretlagerWelle“.
    und ich jetzt überlege ein Bike zu kaufen.
    gruß Rene

    Antworten
    1. Christian WernerChristian Werner Beitragsautor

      Hallo Rene, bei vergleichbaren Preisen sind jeweils die Indoor Cycle oder Indoor Bikes stabiler. Diese sind halt einfach auf sportlicheres Fahren ausgelegt und das Fehlen eines Freilaufs, muss das Tretlager erstens sowieso stabiler gebaut sein und hat zweitens auch weniger bewegliche Teile.

      Antworten
  6. Stephan

    Hallo, ich habe mittlerweile den dritten Tunturi (ein E30 und zwei E40) verschlissen. Ich fahre doch sehr viel auf dem Ergometer (5-10 stunden jede woche) und möchte gerne wissen, ob es Empfehlungen für einen Ergometer gibt, da ich gerade vor meiner nächsten Anschaffung stehe. Meine Ergometer beginnen durch das starke schwitzen immer zu rösten, die Kugellager in den Pedalen werden kaputt, die Wirbelstrombremse greift einfach nicht mehr oder der Computer gibt komplett den Geist auf. Nun wäre meine Frage ob es Erfahrungen mit Modellen gibt, die vielleicht langlebiger sind. Macht es Sinn einfach einen teureren zu kaufen oder Ärger ich mich dann auch nach 1-2 Jahren? Gibt es spezielle Tricks/Vorrichtung den Ergometer vor Schweis zu schützen? Ich lege zur Zeit einfach Handtücher auf und dies hilft anscheinend nur bedingt.

    Antworten
    1. Christian WernerChristian Werner Beitragsautor

      Hallo Stephan, grundsätzlich gilt auch bei Ergometern: Teurer ist in der Regel auch besser. Wenn Du weiterhin viel trainieren willst, wäre vielleicht auch ein Gerät mit Zulassung für Fitnessstudios eine Idee (professionelle Garantie). Die kosten natürlich ein bisschen mehr, sind aber auf dauerhaften und häufigen Einsatz ausgelegt. Was die Lebensdauer angeht, bisher haben wir immer sehr gute Erfahrungen mit Kettler Ergometern gemacht. Auch das cardiostrong BX70i hat sehr gute Bewertungen und ist in der Preisklasse ungefähr beim tunturi E40. Zum Schwitzen: Früher gab es von TACX mal einen Schweißfänger. Leider haben wir den nicht mehr im Angebot. Ansonstn kann ich leider nur empfehlen, das Gerät nach dem Training trocken zu wischen. Wenn Du eine ausführlichere Beratung zu den Ergometern möchtest, kannst Du uns auch gerne anrufen oder komm‘ doch mal in einer Filiale vorbei. Wenn man so viel trainiert wie Du, ist es wichtig, dass das Ergometer passt.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.