Die besten 4 kostenlosen Apps zum Kalorienzählen [Update]

35 Kommentare

[Update 15.07.17]: Frisch mit in unseren Testbericht aufgenommen: Der Fitatu-Kalorienzähler. Was die App kann und ob sie sich lohnt…bitte nach unten scrollen.

[Update 21.07.16]: Aufgrund der hohen Nachfrage habe ich die Kalorienzähl-App FDDB Extender getestet.

[Update 05.11.15]: Nach den Hinweisen in den Kommentaren habe ich jetzt noch die Kalorienzähler-Apps YAZIO und Lifesum getestet.

[Update 09.09.15]: Mein Favorit unter den Kalorienzähler-Apps ist und bleibt MyFitnessPal. Sehr praktisch: Die App nutzt den Beschleunigungssensor einiger Smartphone-Modelle, um den Kalorienverbrauch durch Bewegung zu berechnen und zum Beispiel Schritte auf dem Laufband oder beim Joggen zu zählen. Voraussetzung dafür ist natürlich, das Mobiltelefon immer dabei zu haben.

Wenn Ihr abnehmen möchtet, zählt am Ende eines Tages nur, ob Ihr mehr Kalorien verbraucht habt als Ihr über Nahrung aufgenommen habt. Nur wenn die Kalorienbilanz negativ ist, nehmt Ihr ab. Diesen Zusammenhang habe ich schon in unserem Blog-Artikel über den schnellsten Weg zur Strandfigur beschrieben.
Um zu ermitteln, ob Ihr eine negative Kalorienbilanz erreicht habt, könnt Ihr mit einer der zahlreichen Kalorienzähl-Apps ein Ernährungstagebuch führen. Umso gewissenhafter Ihr in den Apps „einloggt“ was und wie viel Ihr gegessen habt, desto genauer wisst Ihr am Ende des Tages ob Ihr eurem Ziel, der Gewichtsreduktion, näher gekommen seit. Da das Angebot an Abnehm-Apps mittlerweile sehr groß ist, habe ich einige Kalorienzähl-Apps ausprobiert und stelle hier meine vier Favoriten vor.

Ich habe die Apps nach folgenden Kriterien untersucht: Anmeldung, Eingabe der Nutzerdaten, Benutzeroberfläche, Funktionsumfang und Bedienbarkeit. Ich habe natürlich bei allen Apps die selben Nutzerdaten eingegeben. Trotzdem errechneten die verschiedenen Apps für mich einen Kalorienbedarf von 2440 kcal bis zu 3100 kcal. Bei allen Apps wird das durchschnittliche Aktivitätsniveau des Nutzer abgefragt. Die Interpretation dieser Informationen ist aber offensichtlich sehr unterschiedlich. Welche Berechnung der Realität am nächsten kommt, ist schwer zu sagen. Wahrscheinlich liegt der richtige Wert irgendwo in der Mitte.

MyFitnessPal – Kalorienzähler und Schrittzähler

IMG_1490

Der Screenshot zeigt das Ernährungstagebuch in der App: MyFitness-Pal.

MyFitnessPal ist die bekannteste und am häufigsten genutzte App zum Kalorienzählen.
Anmeldung und Eingabe der Nutzerdaten funktioniert problemlos in der App. Das Programm bietet von allen getesteten Apps den größten Funktionsumfang. Der Barcode-Scanner hat im Test alle Stichproben erkannt. Im Ernährungstagebuch werden kürzlich „eingeloggte“ Nahrungsmittel in einer Liste angezeigt und lassen sich so einfach wieder aufrufen. Die Benutzeroberfläche ist sehr übersichtlich. Ein weiterer Pluspunkt: bei der Eingabe der Trainingseinheiten wird die Intensität abgefragt.

  • kostenlos/In-App-Käufe in Form eines Abos möglich
  • für IOS und Android verfügbar
  • Ernährungstagebuch
  • Errechneter Kalorienbedarf im Test: 2440 kcal
  • größte Nahrungsmitteldatenbank aller Apps
  • Barcode-Scanner um Lebensmittel aus der Datenbank zu finden
  • Trainingstagebuch: Trainingseinheiten werden in der Kalorienbilanz berücksichtigt
  • lässt sich mit Activity-Trackern und Fitnessgeräten verknüpfen, damit Trainingseinheiten nicht manuel eingegeben werden müssen
  • Zielgewicht kann eingegeben werden
  • Die Schrittzählung durch den Bewegungssensor im Smartphone wird nur durch iPhone ab der Generation 5s unterstützt

FatSecret Kalorienzähler

IMG_1493

Der Screenshot zeigt das Ernährungstagebuch in der App: FatSecret.

Auch bei FatSecret funktionieren Anmeldung und Eingabe der Benutzerdaten problemlos. Der Barcode-Scanner findet bei den Stichproben alle Lebensmittel. Sehr praktisch: über Schnellwahltasten im Menü lassen sich für das Ernährungstagebuch Gerichte von Restaurantketten und Produkte von Supermärkten heraussuchen. Bei der Eingabe von Trainingseinheiten lässt sich leider nicht das Intensitätsniveau eingeben. Immerhin kann man die beim Sport verbrannten Kalorien händisch eingeben.

  • kostenlos/keine In-App-Käufe
  • für IOS und Android verfügbar
  • Errechneter Kalorienbedarf im Test: 3100 kcal
  • Barcode-Scanner für Lebensmittelverpackungen
  • Ernährungstagebuch
  • Trainingstagebuch: Trainingseinheiten werden in der Kalorienbilanz berücksichtigt
  • Zielgewicht kann eingegeben werden

Noom Coach – Gesund Abnehmen

IMG_1492

Der Screenshot zeigt das Ernährungstagebuch in der App Noom Coach.

Die Noom Coach-App bietetseinen Nutzern auch In-App-Käufe an. Die Basisversion der App beinhaltet aber schon das Ernährungstagebuch und die Möglichkeit Trainingseinheiten zu dokumentieren. Die Noom Coach-App sieht, meiner Meinung nach, am besten aus und bietet das komfortabelste Bedienkonzept. Die Anmeldung und Eingabe der Nutzerdaten war bei keiner der getesteten Apps so einfach und intuitiv. Sehr praktisch: bei der Eingabe von Nahrungsmitteln werden auch Lebensmittel vorgeschlagen, welche thematisch dazu passen. Nach der Eingabe von „Müsli“ werden zum Beispiel sofort Lebensmittel vorgeschlagen, die zu einem typischen Frühstück gehören. Das erspart oft die händische Suche von Produkten. Leider funktioniert der Barcode-Scanner in Deutschland zur Zeit noch nicht.

  • kostenlos/ In-App-Käufe in Form eines Abos möglich
  • Ernährungstagebuch
  • Errechneter Kalorienbedarf im Test: 2472 kcal
  • Barcode-Scanner für Lebensmittelverpackungen
  • Trainingstagebuch: Trainingseinheiten werden in der Kalorienbilanz berücksichtigt
  • Challenges und Ratespiele um die Motivation zu steigern (In-App-Kauf)
  • Punktesystem spiegelt den Abnehmerfolg wieder
  • Expertentipps und Artikel zum Thema Ernährung (In-App-Kauf)
  • Zielgewicht kann eingegeben werden

FooDDB

IMG_1491

Der Screenshot zeigt das Ernährungstagebuch in der App FooDDB.

Die Anmeldung funktioniert bei der Lebensmittel-Datenbank (FDDB = Food Database) leider nur über den Browser und nicht in der App. Die Eingabe der Nutzerdaten geht dann in der App. Es wird schnell deutlich, dass die FooDDB-App nur die Inhalte der Internetseite in der App darstellt, da ständig nachgeladen werden muss. Sehr übersichtlich ist die Anzeige von Vitaminen und Mineralien für die eingegebenen Lebensmittel. Die Menge der verzehrten Nahrungsmittel lässt sich komfortabel über einen Schieberegler eingeben. Die Aktivitäten und Trainingseinheiten können leider nur über eine Liste ausgewählt werden. Es gibt dafür keine Suchmaske. Der Barcode-Scanner hat alle Lebensmittel in den Stichproben erkannt. Optisch ist die App sehr zweckgebunden.

  • kostenlos/keine In-App-Käufe
  • für IOS und Android verfügbar
  • Ernährungstagebuch
  • Errechneter Kalorienbedarf im Test: 2671 kcal
  • Barcode-Scanner für Lebensmittelverpackungen
  • Trainingstagebuch: Trainingseinheiten werden in der Kalorienbilanz berücksichtigt
  • Zielgewicht kann eingegeben werden

YAZIO – Kalorienzähler und Ernährungstagebuch zum Abnehmen oder bei Diät

Der Screenshot zeigt das Ernährungstagebuch in der App: YAZIO.

Der Screenshot zeigt das Ernährungstagebuch in der App: YAZIO.

YAZIO bietet eine sehr ansprechende Benutzeroberfläche. Die Eingabe der Nutzerdaten läuft, wie bei eigentlich allen getesteten Apps, reibungslos ab. Das „Einloggen“ der Lebensmittel ist sehr komfortabel, da die gängigste Portionsgröße bei vielen Lebensmitteln schon voreingestellt ist. Die YAZIO Facebook-Gruppe ist in der App über einen Link zu erreichen. In der Gruppe können sich Nutzer gegenseitig motivieren und Fragen zur App stellen. Eine detaillierte Auswertung bietet die App leider erst in der kostenpflichtigen PRO-Version (In-App-Kauf). Die Werbung am unteren Bildschirmrand ist thematisch überhaupt nicht passend, stört aber auch nicht weiter.

  • kostenlos/ In-App-Käufe in Form eines Abos möglich
  • für IOS und Android verfügbar
  • Ernährungstagebuch
  • Errechneter Kalorienbedarf im Test: 2133 kcal
  • Barcode-Scanner für Lebensmittelverpackungen
  • Trainingstagebuch: Trainingseinheiten werden in der Kalorienbilanz berücksichtigt
  • Zielgewicht kann eingegeben werden
  • eigene Facebook-Gruppe für schnellen Support

Lifesum – Persönlicher Ernährungsberater und Kalorienzähler

Der Screenshot zeigt das Ernährungstagebuch in der App: Lifesum.

Der Screenshot zeigt das Ernährungstagebuch in der App: Lifesum.

Lifesum bietet eine komfortable Eingabe der Benutzerdaten. Die Benutzeroberfläche wirkt teilweise etwas unübersichtlich und die App ist noch nicht zu 100% ins Deutsche übersetzt. Immerhin: Die fehlende Übersetzung schränkt den Funktionsumfang nicht ein. Leider wird durch die App sehr häufig auf die kostenpflichtige Upgrade-Möglichkeit hingewiesen. In der PRO-Version (In-App-Kauf) werden dann aber verschiedene Diät-Formen angeboten (z.B. Low Carb High Fat und High Protein).

  • kostenlos/ In-App-Käufe in Form eines Abos möglich
  • für IOS und Android verfügbar
  • Ernährungstagebuch
  • Errechneter Kalorienbedarf im Test: 2315 kcal
  • Barcode-Scanner für Lebensmittelverpackungen
  • Trainingstagebuch: Trainingseinheiten werden in der Kalorienbilanz berücksichtigt
  • Zielgewicht kann eingegeben werden
  • große Aktivitätsdatenbank

FDDB Extender

Der Screenshot zeigt das Ernährungstagebuch in der App: FDDB Extender.

Der FDDB Externder benutzt, wie auch die FooDDB-App, das Benutzerkonto und die Nutzerdaten der FDDB (Food Database). Daher geht bei vorhandenem Account das Anmelden sehr schnell und die Nutzerdaten werden automatisch von der App übernommen.
Falls man noch keinen FDDB-Account besitzt, funktionieren Registrierung und Eingabe der Nutzerdaten direkt in der App. Das Programm bietet den üblichen Funktionsumfang der anderen getesteten Apps. Der Barcode-Scanner hat im Test alle Stichproben erkannt. Die Benutzeroberfläche ist übersichtlich. Man hat sich beim Design eindeutig an MyFitnessPal orientiert. Schade, dass es in der Liste der Aktivitäten keine Suchfunktion gibt. Auch bei dieser App wird, wie bei YAZIO, am unteren Bildschirmrand Werbung eingeblendet.

  • kostenlos/ In-App-Käufe in Form eines Abos möglich
  • für IOS und Android verfügbar
  • Ernährungstagebuch
  • Errechneter Kalorienbedarf im Test: 2662 kcal
  • Barcode-Scanner um Lebensmittel aus der Datenbank zu finden
  • Trainingstagebuch: Trainingseinheiten werden in der Kalorienbilanz berücksichtigt
  • Zielgewicht kann eingegeben werden

Fitatu

Fitatu-Tagesübersicht. In rot wird mir signalisiert: Ziel verfehlt. Um 30,5 g Fett, um genau zu sein…

„Sehr gut und praxistauglich“, „Das Anlegen von neuen Produkten geht total einfach“, „Da macht gesunde Ernährung direkt Spaß“ – Die zahlreichen positiven Bewertungen zu Fitatu im Play Store haben uns neugierig gemacht, so dass wir uns die App mal genauer angesehen haben. Und wir stellen fest: Durchschnittlich 4,6 von 5 Sternen im Play Store haben ihre Berechtigung. Fitatu funktionert völlig unkompliziert, bietet eine nutzerfreundliche Oberfläche sowie eine nachvollziehbare Datenverwaltung- und erstellung. Auf Basis der eigenen Körperdaten und des entsprechenden durchschnittlichen Energiebedarfs berechnet die App die Dauer bis zum Wunschgewicht. Der tägliche, allgemeine Energieumsatz lässt sich dabei nach Belieben anpassen und der Anteil von Fett, Kohlenhydraten und Proteinen invididuell bestimmen. Ergebnisbalken zu aufgenommenen kcal und Makronährstoffen zeigen mir auf der Übersichtsseite an, wie viel Spielraum ich noch bis zum von mir definierten Maximum habe.

Hin und wieder zickt die App ein wenig rum, wenn ich beispielsweise die Grammzahl eines eingetragenen Gerichtes nach oben oder unten korrigieren möchte, aber ein anderer Wert gespeichert wird. Im zweiten Versuch klappt´s dann, also kein Problem. Werbung: Fehlanzeige. Sehr angenehm. Eine Erwähnung verdient auch der Kunden-Support der Fitatu-Entwickler. Für so ziemlich jeden Kommentar im Play Store, ob Lob, Kritik oder Anregung, gibt Fitatu eine Antwort und ein Dankeschön. Sehr löblich.

  • kostenlos
  • für IOS und Android verfügbar
  • Lebensmittel- und Rezeptdatenbanken verschiedener Länder wählbar
  • Knapp 90.000 Produkte des deutschen Marktes registriert
  • Deutsche Maßeinheiten (Esslöffel, Glas, Packung, eine Handvoll etc.)
  • Keine Werbung
  • Barcode-Scanner für Lebensmittelverpackungen
  • Trainingstagebuch: Trainingseinheiten werden in der Kalorienbilanz berücksichtigt
  • Zielgewicht kann eingegeben werden
  • Der gewünschte Anteil an Makronährstoffen kann individuell bestimmt werden
  • Datensynchronisation mit Anwendungen wie Google Fit, Endomondo oder Runtastic

Fazit Kalorienzähler-App Test:

Fitnesstracker

Fitnesstracker

Da die hier vorgestellten Apps kostenlos sind, könnt Ihr ganz einfach ausprobieren ob Euch ein Ernährungstagebuch bei einer bewussten Ernährung oder beim Abnehmen unterstützen kann.
Die grafische Darstellung von aufgenommener und verbrauchter Kalorienmenge kann ein effektiver Weg sein, das eigene Wunschgewicht zu erreichen. Es bedarf natürlich einiger Disziplin um die eigene Ernährung lückenlos zu dokumentieren. Das Aufzeichnen der Ernährung hat bei mir dazu geführt, dass ich deutlich mehr darüber nachdenke, was ich esse und in welchen Mengen.

Alle getesteten Apps ermöglichen diese Dokumentation komfortabel und schnell. Indem Ihr den Kalorienverbrauch von Eurem Fitness-Tracker oder Eurer Sportuhr in die Apps eingebt, steigert Ihr die Genauigkeit der Kalorienbilanz.

Welche Apps zum Kalorienzählen konnten Euch überzeugen? Seit Ihr der Meinung, dass eine wichtige App in meiner Liste fehlt? Schreibt mir einen Kommentar!

Sportuhren

Sportuhren

Fotos: Screenshots aus den Apps: MyFitness-Pal, FatSecret, Noom Coach, YAZIO, Lifesum, FDDB Extender und FooDDB, Fitatu

35 Gedanken zu „Die besten 4 kostenlosen Apps zum Kalorienzählen [Update]

  1. Jimmy

    Schöner Beitrag mich wundert allerdings das Lifesum nicht erwähnt wurde. Mittlerweile ist das Design sehr ansprechend und ich finde die Funktionen viel besser. Mit Lifesum bin ich perfekt zufrieden ansonsten würde ich auch die anderen Apps testen. Auf die Gold Version von Lifesum habe ich bisher auch verzichtet und somit ist sie kostenlos für mich zumindest genau so toll.

    Antworten
    1. Simon EberhardtSimon Eberhardt Beitragsautor

      Hallo Jimmy,

      vielen Dank für den Hinweis auf die Lifesum-App. Ich habe sie gerade installiert und werde jetzt den Funktionsumfang testen.

      Beste Grüße
      Simon

      Antworten
      1. Tobias

        Es gibt eine neue App die heißt Easy Fit Kalorienzähler.
        Die hat super Design, alle Funktionen die man braucht ohne das Scannen Sauerei. Mann kann da auch selber essen erstellen.
        Das eintragen vom essen ist 10 mal schneller bei der App.
        Das beste ist dass alles Lokal gespeichert wird, also sehr sicher und keine Zugriffe auf Nutzerdaten, größte Pluspunkt für mich!

        Antworten
  2. Tobe Frank

    Nervig ist dass alle mir bekannten Apps davon ausgehen dass man sich von verpackten Standardproducken ernährt und dahinter nur Marktforschung steckt. Hilfreich wäre eine App bei der man nicht Barcodes scannt sondern Nahrungsmittel fotografiert und dann die Menge eingibt, z.B. 20g Butter. Butter ist Butter, egal von welchem Hersteller. Und meine Brötchen hole ich auch vom Bäcker ohne Barcode.

    Antworten
    1. Tobias

      Hallo Tobe,

      dann probiere mal „Easy Fit“ kalorienzähler. Sehr schöne Bilder und ohne barcode quatsch.
      Mann kann da auch selber essen hinzufügen und die App hat alle anderen Funktionen was man braucht sowie extra sachen wie z.b. 24 Farben für die App, animierte Statistik, live Tracker für Sport und und und.

      Antworten
  3. Vanessa Eschen

    Hey, das ein wirklich gelungener Vergleich zwischen den verschiedenen Apps. Ich selber habe bislang zwei ganz andere probiert: LifeSum und YAZIO. Auch FatSecret hatte ichg kurz installiert, die ständigen E-Mails zur Gewichtskontrolle haben mich allerdings extrem gestört.
    An LifeSum gefallen mir vor allem die motivierenden Sprüche im Tagebuch, bei YAZIO die einfache Bedienbarkeit und die umfangreichen, aber intuitiv bedienbaren Features. Letztendlich ist es eben so, dass man bei 5-6 Mahleziten täglich viel Zeit braucht, alle Zutaten abgewogen einzutragen. Langfristig behält man das nur bei, wenn das Eintragen möglichst schnell und einfach erfolgt. Was das angeht, ist YAZIO bislang mein Favorit.

    Antworten
  4. Suse Krämer

    Hallo, schöner Beitrag 🙂 habe schon vorher gezielt nach Ernährungs- und Kalorienzählerapps gesucht und verschiedene getestet. Mein klarer Favourit ist auch definitiv YAZIO. Kann Vanessas Beitrag nur unterstreichen! Bin von dem Design, der einfachen Handhabung und der großen Lebensmitteldatenbank begeistert. Vielleicht könntet ihr diese noch in euerm Beitrag mit aufnehmen? Macht euch doch mal selbst ein Bild von der tollen App 🙂
    https://itunes.apple.com/de/app/kalorienzahler-yazio/id946099227 gibt es auch für Adroid so viel ich weiß 😉

    Antworten
  5. unentschieden

    Hi,
    ich teste auch gerade welche und finde FDDB extender auch noch ziemlich gut, insbesondere die Datenbank ist anscheinend sehr groß.
    Dazu eine Frage:
    Woher weiß man, welche App auf welche Datenbanken zugreift? Bei MyFitnessPal heißt es, es habe die größte Datenbank. Woran machen Sie das fest?

    Antworten
    1. Simon EberhardtSimon Eberhardt Beitragsautor

      Hallo,
      teilweise geben die Hersteller der Apps die Anzahl der gelisteten Produkte in Ihren Datenbanken an.
      Viel entscheidender als die Größe der Datenbank finde ich persönlich aber das Handling und den Komfort bei der Eingabe der Lebensmittel und deren Menge.
      Beste Grüße
      Simon

      Antworten
    1. Simon Eberhardt-AltenSimon Eberhardt-Alten Beitragsautor

      Hallo Elisabeth,
      die App bietet auch ohne die sogenannten In-App-Käufe einen tollen Funktionsumfang.
      Die wichtigste Funktion, das Ernährungstagebuch mit Kalorienzähler, steht Dir auch zur Verfügung, ohne Premium-Nutzer zu sein.
      Beste Grüße
      Simon

      Antworten
  6. Anonym;-)

    Ich finde den Vergleich hilfreich, danke! Solange ich aber nicht weiß, dass ich die apps nutzen kann, ohne dass meine Daten genutzt und gesammelt werden und die Apps zudem noch auf andere Daten in meinem Mobile zugreifen können, verzichte ich. Das Thema SICHERHEIT fehlt mir hier. L.G.

    Antworten
    1. Simon Eberhardt-AltenSimon Eberhardt-Alten Beitragsautor

      Hallo Awe,
      ich habe die App getestet und das Ergebnis im Artikel ergänzt.

      Beste Grüße
      Simon

      Antworten
  7. Diana

    Hallo Simon,

    super Vergleich! Ich würde auch sehr gerne eine solche APP nutzen, bin aber unschlüssig wegen der vielen Zugriffe/Berechtigungen die solche APP’s fordern. Bin nicht wirklich firm was Smartphones angeht und habe Bedenken wegen meiner Daten. Wie ich gesehen habe, möchten alle diese APP’s auf mein komplettes Mobile Zugriff haben: Kamera, Identität, Kontakte, Fotos…
    Was passiert mit meinen Daten und wie „gläsern“ bzw. überwacht bin ich dann?

    Viele Grüße
    Diana

    Antworten
    1. Simon Eberhardt-AltenSimon Eberhardt-Alten Beitragsautor

      Hallo Diana,
      ich kann Deine Bedenken bezüglich des Datenschutzes bei Apps verstehen. Eine App die Zugriff auf meine Kontakte und Fotos haben möchte, würde ich auch nicht ohne Weiteres installieren.
      Glücklicherweise können wir als Nutzer ja selbst bestimmen, auf welche Bereiche des Smartphones eine App zugreifen darf (So kenne ich es jedenfalls von IOS).
      Beste Grüße
      Simon

      Antworten
    1. Simon Eberhardt-AltenSimon Eberhardt-Alten Beitragsautor

      Hallo Gina,
      vielen Dank für den Hinweis. MyFitnessPal bietet mittlerweile ein Premium-Konto in Form eines Abos an. Die Basisfunktionen bleiben glücklicherweise weiterhin kostenfrei.
      Ich habe diese Information im Text aktualisiert.
      Beste Grüße
      Simon

      Antworten
  8. M. Jäger

    Ich nutze gerade Kalorien! Von Stefan Diener! Liest auch (wenn man es will die Daten von Google fit und schreibt sie ein! Erfassung von Lebensmitteln ist einfach! Eigene Rezepte und Lebensmittel kann man auch einfügen! In der Pro Version sind weitere Datenbanken mit Lebensmitteln enthalten! Geht schnell und funktioniert scheinbar sehr gut! Diät Assistent hilft bei der einrihtung, wenn man abnehmen will! Uns gefällt sie!

    Antworten
    1. Simon Eberhardt-AltenSimon Eberhardt-Alten Beitragsautor

      Hallo M.Jäger,
      vielen Dank für den Hinweis.
      Ich schaue mir die App mal an.

      Beste Grüße
      Simon

      Antworten
    2. Friedrich

      Denke auch, dass das eine der besseren Apps ist. Es handelt sich hier um eine deutsche Firma, die ergo auch an dt. Datenschutzrecht gebunden ist.

      Zudem steht die ganze Datenbank OFFLINE zur Verfügung. Das ist in Punkto Usability wesentlich besser als alles andere.

      Antworten
  9. Florian

    Eine schöne Zusammenfassung der Apps am Markt. Vielleicht lohnt auch ein Blick auf die Apps der Fitness Tracker Hersteller. Die meisten funktionieren wunderbar auch ohne das entsprechende Fitnessarmband, erlauben aber auch Nahrungsmittel und Flüssigkeitszufuhr zu dokumentieren. Wenn jemand vor dem Kauf steht sicherlich nicht die schlechteste Kaufhilfe, denn doppelt und 3x mag ja niemand die Werte erfassen.

    Antworten
  10. Dieter

    Bislang habe ich zwei der hier gelisteten Apps über einen längeren Zeitraum ausprobiert.
    Bei erfüllen die versprochenen Dienste. Vorerst.

    Bei MyFitnessPal konnten ich nach 4 Monaten die täglich zu mir genommenen Nährwerte, kumuliert, nicht mehr einsehen. Dafür wurden nun Kosten für eine Premium-Mitgliedschaft aufgerufen. Für mich ist das Bauernfängerei.

    Bei FDDB Extender bin ich nach vierwöchiger Nutzung auf die mir angebotene Premiummitgliedschaft zu einem 12-monatigen Sonderpreis eingegangen. Die versprochene Mehrleistung, die App zukünftig ohne Werbebanner nutzen zu können, wurde nicht gehalten.
    Mails und Anrufe blieben bis heute leider unbeantwortet.
    Die Mitgleidschaft habe ich nun innerhalb der Frist gekündigt und bin gespannt wie die Rückabwicklung erfolgt. Paypal möchte ich dafür nur sehr ungern in Anspruch nehemen.

    Antworten
  11. Dirk

    Wo speichern die Apps meine Daten und Angaben zu den gegessenen Lebensmitteln? Auf dem Server der App Anbieter? Auch lese ich, dass eine Anmeldung nötig ist? Ich fände es gut, wenn der App Test auf das Thema Datenschutz auch eingehen würde.

    Antworten
    1. Simon Eberhardt-AltenSimon Eberhardt-Alten Beitragsautor

      Hallo Dirk,
      der Datenschutz ist bei vielen Apps ein großes Problem. Einige Apps übertragen die Nutzerdaten sogar unverschlüsselt. Solange man die kostenlosen Versionen der Apps benutzt, ist man natürlich auch nicht dazu gezwungen, bei der Anmeldung echte Daten zu verwenden.
      Beste Grüße
      Simon

      Antworten
  12. Paula

    Hallo und vielen lieben Dank für den Artikel!
    Auch ich bin besorgt, was Datenschutz angeht. Gerade, wenn einige Apps sogar die Schnelligkeit aufzeichnen, mit der ich mich bewege oder die Produkte erkennen, die ich kaufe, sind Firmen in der Lage ein noch umfangreicheres Bild meines Tagesablaufes und Konsums zu zeichnen…schon gruselig.
    Auf der anderen Seite wird es wohl kaum ohne zu machen sein, wenn man eine Abnehm-App benutzen möchte.
    Meines Erachtens sind diese Apps schlicht und einfach wirklich sehr praktisch und hilfreich. Es ist gut, mal zu sehen, wie viele Kalorien man zu sich nimmt und verbraucht, auch über einen längeren Zeitraum.
    Und es ist sinnvoll, eine externe Kontrollinstanz zu haben.
    Bis auf Lifesum kenne ich alle vorgestellten Apps und bin am Ende doch bei dieser hier gelandet (für Apple-Benutzer):
    Abnehm App & Kalorienzähler zum Abnehmen von arise
    Neben der einfachen Bedienung gefällt mir vor allem das Design gut.
    Ich bin gespant auf weitere Testberichte!
    Dankeschön und viele Grüße

    Antworten
  13. Wolf

    Vielleicht sollte man auch mal die Qualität der Datenbanken berücksichtigen. Bei MFP gibt es für ein Produkt oft viele Einträge mit falschen oder fehlenden Werten. Die FDDB-Datenbank wirkt auf mich gepflegter und vollständiger.

    Antworten
  14. Blutzwente

    Hallo,
    was mir bei der Bewertung fehlt, sind die Datenschutzbestimmungen. Gerade bei MyFitnessPal sind die Nutzungsbedingungen ziemlich heftig. Aus diesem Grund kommt MyFitnessPal für mich nicht in Frage.

    Antworten
    1. Simon Eberhardt-AltenSimon Eberhardt-Alten Beitragsautor

      Hallo Blutzwente,
      solange Du die kostenlosen Versionen der Apps benutzt, bist Du natürlich nicht dazu gezwungen, bei der Anmeldung echte Daten zu verwenden.
      Beste Grüße
      Simon

      Antworten
  15. Friedrich

    Ich finde auch die App Kalorien! von Diener Software ist ziemlich interessant, sie bietet Vorteile wie
    – OFFLINE Datenbank
    – Abnehmassistent
    – Eigene Nahrungsmittel einstellen
    – eigene Rezepte anlegen

    => sollte auch hier im Blog einen Test erfahren 🙂

    Antworten
  16. DFranzenburg

    Habe mir gerade die Berechtigungen von „Kalorien!“ von Diener Software angesehen. Die stehen der Datensammelwut von MyFitnessPal in nichts nach. Hier die Liste (Version 3.1.4):
    Geräte- & App-Verlauf (Vertrauliche Protokolldaten lesen),
    Identität (Konten auf dem Gerät finden)
    Telefon (Telefonstatus und Identität abrufen)
    Fotos/Medien/Dateien (USB-Speicherinhalte lesen, ändern oder löschen
    Speicher (USB-Speicherinhalte lesen, ändern oder löschen
    Kamera (Bilder und Videos aufnehmen)
    WLAN-Verbindungsinformationen
    Geräte-ID & Anrufinformationen (Telefonstatus und Identität abrufen)
    Netzwerkverbindungen abrufen
    Lichtanzeige steuern
    Zugriff auf alle Netzwerke
    Ruhezustand deaktivieren
    Kontakte

    Es wird Zeit, daß der Gesetzgeber bei Apps die Anbieter zur Datensparsamkeit, wie es bei Onlineangeboten schon ist (sein sollte), zwingt.

    Antworten
  17. Tom

    Sehr heftig finde ich den teilweise extremen Unterschied bei den eingebauten Kalorienrechnern.

    Zum Beispiel hier im Test:

    Yazio: 2130
    Lifesum: 2350
    MFP: 2440
    FooDDB: 2667
    Fat Secret: 3100

    Wir reden hier von täglichen Kalorien und einem täglichen Defizit/Überschuss!
    Zwischen Yazio und Fat Secret sind es 970 kcal täglich.

    Wenn man sich strikt an die Vorgabe von Fatsecret halten würde, tatsächlich aber der Wert von Yazio realistisch wäre -> 6790 kcal pro Woche Überschuss.

    Das is tdas erschreckende an dem Test.

    Bitte immer die von den Apps vorgegebene Kaorienempfehlung mit Einstellung „Gewicht halten“ (auch wenn man ab- oder zunehmen möchte)

    Dann morgens auf nüchternem Magen, nach Toilettengang in einer Apotheke auf einer geeichten Waage wiegen lassen.

    Zwei Wochen exakt enähren und und nochmals das Prozedere mit dem Wiegen in Apo.

    Wenn Gewicht fast genau gleich, prima, ansonsten leicht anpassen, bis man den tatsächlichen Kalorienbedarf für „Gewicht halten“ ermittelt hat.

    Jetzt as gewünschte Ziel in der Zielapp auswählen und entsprechend korrigieren.

    Antworten
  18. Sebastian

    Da müssen aber einige Details zu den Reviews hin und wieder angepasst werden – und vielleicht mit Übersicht bzw. Angabe, was der Spaß für Pro-Versionen dann auch kostet.

    Zu Noom und dessen Barcodescanner: „Das erspart oft die händische Suche von Produkten. Leider funktioniert der Barcode-Scanner in Deutschland zur Zeit noch nicht.“ <- falsch. Funktioniert.

    Zudem sollte die seit Monaten akute Diskussion darüber, ob es moralisch richtig ist, Under Armour (die Eigentümer von MyFitnessPal) zu unterstützen, nicht ganz außer Acht gelassen werden. Stichwort "Under Armour hat Hausverbot".

    Insgesamt erscheinen mir die Tests auch etwas sehr oberflächlich. Um Aussagen über z. B. die kcal-Angaben für den optimalen Wert zu treffen, sollte hier auch die Berechnungsformel für den jeweiligen Wert der entsprechenden App dargelegt werden. Denn so kommt der Satz "der korrekte liegt irgendwo in der Mitte" fast wie ein "MFP gibt die richtigen Werte vor. Der Rest lügt." Denn der liegt ja zufällig ganz genua in der Mitte.

    Beste Grüße und viel Erfolg!

    Sebastian

    Antworten
  19. Sonja

    Hallo ich benutze auf meinen Android Smartphone FDDB Scanner und Easyfit. Hauptsächlich Easyfit und FDDB , weil es dort fast alle Lebensmittel gibt. Ich finde auch, dass Easyfit, sehr praktisch zu bedienen ist,nachdem ich das Zeugs aussortiert habe ,dass ich nicht esse oder kenne. Was ich noch zu den App Fatsecret sagen wollte: Man kann dort die gegessen en Lebensmittel nicht abspeichern. Oder bin bei mir ich zu doof gewesen. Soviel zu funktionstüchtig.

    Antworten
  20. Luis Neuman

    Danke für diesen Vergleich! Ich habe bisher immer Kaloma auf dem Rechner verwendet, wollte aber unbedingt meine Kalorien auch per Smartphone im Überblick behalten. Mit LifeSum bin ich bisher ziemlich zufrieden! Übersichtlich und einfach zu bedienen!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.