Sport gegen Bluthochdruck

1 Kommentar
Schon mit wenig Sport gegen
Bluthochdruck angehen

Kommenden Sonntag ist der Welt-Hypertonie-Tag. Der Tag des Bluthochdrucks – das ist für uns nur ein Grund, uns diesem ernsten Thema anzunehmen.

Der andere: Als einer der vier großen Risikofaktoren ist Hypertonie eine der Hauptursachen für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Doch man kann mit Sport gegen Bluthochdruck etwas tun und nicht nur mit Medikamenten. Gerade im frühen Stadium kann man Bluthochdruck oft sehr erfolgreich mit Sport beikommen und den Blutdruck auf ein normales Niveau bekommen. Das macht Medikamente überflüssig.

Das heißt keinesfalls, dass nun jeden Tag stundenlanges Training angesagt ist. Schon ein wenig Bewegung mehr in den Alltag zu integrieren, wirkt Wunder für die Gesundheit.

Wissenschaftler haben in jahrelangen Studien zweifelsfrei bewiesen, dass man mit Sport nicht nur der Hypertonie vorbeugen kann, sondern dass sich ein erhöhter Blutdruck mit Sport sogar dauerhaft senken lässt.

Dabei kommt es natürlich auf die richtige Dosierung des Trainings an. So ist eine plötzliche Überbelastung sogar kontraproduktiv. Aber schon mit einem moderaten sportlichen Programm lässt sich der Blutdruck um 5-10 mmHg senken.

Die Ergebnisse sind natürlich von Mensch zu Mensch unterschiedlich und hängen auch von der gewählten Sportart ab.

Welcher Sport gegen Bluthochdruck?

Wer mit Sport gegen Bluthochdruck trainieren möchte, hält sich am besten an Ausdauersportarten. Wichtig ist dabei vor allem ein sachter Einstieg. Eine Steigerung der Leistung kommt bei regelmäßigem Sport von ganz alleine. Geeigneter Ausdauer-Sport gegen Bluthochdruck ist z. B. Nordic Walking oder Joggen, auch Radfahren oder Schwimmen sind gut geeignet.

Um eine Überbelastung zu vermeiden, empfehlen wir Joggern eine Pulsuhr zu tragen oder mit einem Brustgurt auf dem Ergometer zu trainieren. Über die Kontrolle der Herzfrequenz, lässt sich auch die Intensität des Trainings sehr gut kontrollieren. Ergometer oder Crosstrainer bieten z.B. die Möglichkeit, den Widerstand an die Herzfrequenz anzupassen, so bleibt der Puls im gewünschten Bereich konstant.

Zusätzlich zum Ausdauersport gegen den Bluthochdruck kann ein Krafttraining in die Routinen eingebaut werden. Ein moderater Muskelaufbau verbessert z. B. den Stoffwechsel, hilft beim Abnehmen durch einen höheren Grundumsatz und ist gut für die Haltung.

Beim Krafttraining sollte aber darauf geachtet werden, dass die Intensität moderat bleibt. Belastungsspitzen sollten dabei vermieden werden. Ebenso ist die richtige Ausführung der Übungen wichtig, Kraftstationen mit geführten Übungen sind hier sicherlich hilfreicher als Freihanteln.

Am besten lässt man sich die korrekte Ausführung von einem erfahrenen Trainer oder in einem Fitness-Fachmarkt erklären. So ist sichergestellt, dass das zusätzliche Training auch seine positiven Effekte voll entfaltet.

Trainingshäufigkeit und -intensität beim Sport gegen Hypertonie

Statt Medikamenten kann Sport gegen Bluthochdruck helfen

Statt Medikamenten kann Sport gegen Bluthochdruck helfen

Die Frage nach Intensität und Häufigkeit des Sports gegen Bluthochdruck lässt sich allgemeingültig nicht beantworten. Denn die Antwort hängt immer von der Verfassung des Trainierenden ab.

Als guter Richtwert haben sich 3-5 Einheiten in der Woche erwiesen, jeweils mit einer Dauer von mindestens 30 Minuten. Gerade am Anfang können aber auch 30 Minuten schon eine hohe Belastung sein. Daher sollten die ersten Trainingseinheiten immer an den eigenen Leistungsstand angepasst werden.

Gänzlich Untrainierte sollten es z. B. sehr langsam angehen lassen. Das heißt: anfangs vielleicht nur 10 Minuten leichtes Joggen oder das Joggen einfach durch zügiges Gehen ersetzen. Dadurch gewöhnt sich der Körper an diese neuen Belastungen und stellt sich auf sie ein, indem er fitter wird.

Nach ein paar Wochen stellen sich die Trainingsfortschritte immer deutlicher ein. Die anfängliche Belastung wird kaum mehr als solche empfunden und Sie können das Pensum anheben.

Eine allgemeingültige Regel gibt es dann aber doch: Bei Unwohlsein das Training abbrechen!

Bluthochdruck? Ja. Aber keine Zeit für Sport

Ein cardiostrong Laufband im Einsatz

Eine kleine Lauf-Einheit zu Hause ist schon wesentlich besser als gar kein Sport

Keine Zeit ist wahrscheinlich der häufigste Grund, keinen Sport zu machen. Und oftmals ist es auch keine Ausrede – Pendler, Unternehmensberater, Texter, Piloten und viele andere haben tatsächlich oft nicht die Zeit, sich einfach mal so 30-45 Minuten Zeit für Sport am Tag zu nehmen.

Dazu sei gesagt: Es müssen ja gar nicht 5 x die Woche mindestens 30 Minuten Sport sein. Schon jede noch so kleine Bewegung mehr im Alltag ist eine gute Bewegung. Und es gibt sehr viele Tricks und Kniffe, wie sich mehr Bewegung in den Alltag integrieren lässt.

Auch in diesem Fitness-Blog sind schon einige Artikel dazu erschienen. Ob es nun darum geht, das morgendliche Aufstehen zum Fitness-Parcours zu machen, unsportliche Aktivitäten clever durch Sport zu ersetzen oder den eigenen Arbeitsplatz sportlich zu gestalten.

Wenn die fehlende Zeit dann doch nur eine Ausrede sein sollte, weil der innere Schweinehund zu groß ist, möchten wir empfehlen, einfach ein paar andere Sachen auszuprobieren. Sportliche Betätigung macht Spaß – alleine oder in der Gruppe, beim Ballsport oder aus dem Crosstrainer. Sie müssen nur das richtige für sich finden. Wir würden Sie gerne dabei unterstützen!

Sport gegen Bluthochdruck – vorher aber noch zum Arzt

Einige Worte zum Schluss: Wir sind keine Ärzte und das hier sind auch keine medizinischen Ratschläge. Sollten Sie gesundheitliche Probleme haben, sprechen Sie immer zuerst mit Ihrem Arzt, bevor Sie mit dem Sport beginnen.

Ihr Arzt kann mit Ihnen zusammen Umfang und Belastung Ihres Trainingsprogramms erarbeiten. Gerade bei Bluthochdruck ist es wichtig, vor dem Sport, Ihren Arzt zu konsultieren. Bei sportlicher Belastung kann der Blutdruck nämlich noch weiter ansteigen.

Für eine korrekte Übungsausführung, die Gestaltung des Trainings mit Trainingsplänen und die Ausstattung mit den idealen Geräten stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung. In diesem Sinne: Auf ein gesundes Leben.

One thought on “Sport gegen Bluthochdruck

  1. Simon

    Vielen Dank für den informativen Beitrag. Leinöl ist eine Wunderwaffe gegen Blutdruck. Es gibt noch weitere natürliche Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel wie z.B. OPC das den Kreislauf und den Blutdruck regulieren soll. Viele Krankheiten können oft mit regelmäßigem Sport und gesunder Ernährung vermieden werden oder verringert werden. Bleibt also fit und gesund und alles Gute.

    Gruß Simon

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.