Was passiert, wenn Ihr einen Big Mac esst!

0 Kommentare
Was passiert eine Stunde nach einem Burger?
Was passiert eine Stunde nach einem Burger?

Was passiert, nachdem Ihr einen Big Mac gegessen habt? Diese Frage hat sich die amerikanische Webseite fastfoodmenuprice gestellt und sie in einer interessanten Infografik beantwortet. Eine erschreckende Erkenntnis ist, dass es mehr als 72 Stunden dauern kann, bis Ihr den Big Mac verdaut habt!

10 Minuten nach dem Burger: das Gehirn fordert!

Unser Gehirn hat sich größtenteils in Zeiten entwickelt, in denen die Nahrungssicherheit keinesfalls gegeben war, darum hat es sich darauf eingestellt, echte Kalorienbomben zu wählen. Schließlich war es nicht sicher, wann es das nächste Mal etwas zu essen geben würde. Der Big Mac gehört mit 540 kcal zu den Kalorienbomben und führt zu einem extremen Anstieg der Blutzuckerwerte. Aber bleibt es wirklich nur bei einem Bic Mac? Ganz ehrlich, habt Ihr schon mal NUR einen Big Mac ohne Coke und Pommes gegessen?

Fast Food gaukelt dem Gehirn vor, hochwertiges Essen zu sein und aktiviert dadurch das Belohnungssystems des Gehirns, unter anderem wird das Glückshormon Dopamin ausgeschüttet. Da Glücklich-Sein sich für die meisten Menschen sehr gut anfühlt, kann der Körper geradezu eine Abhängigkeit danach entwickeln. Drogenkonsum wirkt übrigens ähnlich.

20 Minuten nach dem Burger

Einige Zutaten des Burgers werden nun im Magen aufgelöst, vor allem die Weizenbrötchen, die voll sind von Zuckern, einfachen Kohlenhydraten und Salz. Ohne Brot verteufeln zu wollen: das Rezept der Burger Buns ist eher darauf angelegt, den Appetit anzutreiben als zu sättigen. Einfache Zucker und zu viel Salz zählen übrigens zu den häufigsten Ursachen für Übergewicht, Diabetes und Herzerkrankungen.

Eine halbe Stunde nach dem Burger

Ein Big Mac enthält ca. 970 mg Natrium. Der Referenzwert für die Deckung des Tagesbedarfs liegt bei 550 mg. Natrium entzieht dem Körper Wasser und kann sogar zu Dehydrations-Erscheinungen führen. Ein Gefühl, das dem Hunger sehr ähnlich ist und dazu führen kann, sich noch einen Bic Mac zu bestellen. Durch den Salzgehalt – Natrium ist Hauptbestandteil von Kochsalz – müssen die Nieren Schwerstarbeit verrichten. Um das überschüssige Natrium aus dem Körper zu befördern, wird Wasser aus dem umliegenden Gewebe gezogen. Dadurch muss das Herz härter arbeiten, der Blutdruck steigt und hoher Blutdruck … nicht gut.

40 Minuten nach dem Burger

Mit 540 kcal hat der Big Mac genug Kalorien für eine Mahlzeit, aber hat sich schon mal jemand nach einem Burger richtig satt gefühlt? Junk Food lässt den Blutzucker aus dem Ruder laufen, statt zu sättigen macht es sogar Hunger auf mehr. Die Zutaten sorgen zunächst für einen schnellen Anstieg des Blutzuckerspiegels, der aber genauso schnell wieder fällt und Hunger auslöst.

Ab 1 Stunde nach dem Burger

Nahrung braucht zwischen 24 und 72 Stunden, um vollständig verdaut, eingelagert und/oder wieder durch den Hinterausgang verschickt zu werden. Bei einem Big Mac kann das wesentlich länger dauern, da er ziemlich fettig ist: mehr als drei Tage kann es dauern! Außerdem brauchen Transfette bis zu 51 Tage, um vollständig verdaut zu werden und von den schädlichen Transfetten hat der Burger immerhin 1,5 g.

Und nu?

Trotzdem schwach geworden und beim großen M ein Menü bestellt? Ist vollkommen okay. Jeder darf mal schwach werden, so lange es nicht zum Dauerzustand wird und mit einer Stunde lockerem Training auf dem Ergometer geht der Big Mac wieder weg.

Was passiert, wenn Ihr einen Big Mac esst!

Was passiert, wenn Ihr einen Big Mac esst! Quelle: https://fastfoodmenuprice.com/

Sober Octobre legt den Verzicht auf Burger und Fast Food übrigens wärmstens ans Herz!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.