ISPO 2016/17 erste Eindrücke von der wichtigsten Fitness-Fachmesse

0 Kommentare
Mit noch etwas getrübter Linse geht es früh morgens zur ISPO 2016/17 in München

Die ISPO Munich ist jedes Jahr der erste Pflichttermin für unsere Geschäftsführung, unsere Einkaufsabteilung und einige Abteilungsleiter. Denn die ISPO Munich ist die internationale Leitmesse für das Sport Business. Sie ist zwar nicht für das allgemeine Publikum geöffnet, trotzdem treffen sich hier jedes Jahr mehr als 80.000 Besucher. Als erste große Fitnessmesse des Jahres werden hier bereits die großen Trends des Jahres vorgestellt, es werden Deals eingefädelt, neue Produktideen bestaunt oder belächelt und es wird natürlich auch viel über das vergangene Jahr geredet. Wir sind gut rumgekommen auf der ISPO und möchten Euch heute schon einige Highlights unseres ersten Tages vorstellen.

ISPO 2016/17 Eindrücke: Erkenntnisse am Kettler Stand

Am Kettler Stand

Am Kettler Stand


Unser Geschäftsführer und Inhaber Christian Grau fachsimpelt am Kettler-Stand. Die Firma Kettler hatte zwar in letzter Zeit nicht die beste Presse, steht aber nach wie vor für erstklassige Heimfitnessgeräte „made in germany“. Hier wird zum Beispiel eine neue Studie von Kettler vorgestellt, die bestätigt, was wir bei Sport-Tiedje schon seit einigen Jahren immer wieder betonen: Das Gewicht der Schwungmasse hat so gut wie nichts mit der Qualität der Tretbewegung bei einem Ergometer oder Crosstrainer zu tun. Dort spielen noch viele andere Faktoren mit herein.
Käsesemmel und Frikadellen? Nein: Customizable Fahrradsattel!

Käsesemmel und Frikadellen? Nein: Customizable Fahrradsattel!


Kettler stellt in diesem Jahr eine neue Produktlinie vor, mit der sich Kettler weiter als Anbieter von Fitnessgeräten für die ganze Familie etabliert. Kettler wird seine Ergometer so konstruieren, dass sich der Sattel im Nu austauschen lässt. Das ist dem Umstand geschuldet, dass oft mehrere Personen einen Ergometer nutzen und jeder Trainierende seine eigenen Vorlieben hat. Vorerst sind drei Satteltypen geplant: von sportlich bis besonders bequem. Das neue Sattelkonzept hat auf der ISPO 2016/17 Eindrücke bei uns hinterlassen; wir haben uns die Geräte ganz genau angesehen und finden die Idee wirklich einleuchtend.
Der Clou am neuen Sattelkonzept: der Wechsel geht in Windeseile, man braucht nicht mal einen Schraubendreher

Der Clou am neuen Sattelkonzept: der Wechsel geht in Windeseile, man braucht nicht mal einen Schraubendreher

ISPO 2016/17 Eindrücke: WaterRower und NOHrD – Gepardenjäger

So sieht es aus, wenn auf der ISPO über Geschäfte geredet wird

So sieht es aus, wenn auf der ISPO über Geschäfte geredet wird


ispo-005Der Besuch beim WaterRower/NOHrD Stand begann ernst: WaterRower Inhaber Dominik Kuprecht und Vertriebsleiter Nord Frank Kordsmeier wurden in die Zange genommen von der geballten Sport-Tiedje Power. Unser Inhaber Christian Grau, die beiden anderen Geschäftsführer Sebastian Campmann und Dr. Bernhard Schenkel sowie Trainee Jackie Wu und Einkäufer Marc Böhnke. Es wurden Trends diskutiert, es wurde hinterfragt, was lief und was nicht und prognostiziert, was laufen wird. Im Hintergrund die schönen NOHrD Sprossenwände, auf dem Tisch Kaffeeweißer – ist das die richtige Grundlage für ein Geschäftgespräch. Klar, ist es das! Denn irgendwann zieht Christian Grau ein Päckchen hervor, setzt sein Lächeln auf und überreicht den Sport-Tiedje Geparden 2015 „Best Supplier“ und gleich darauf den zweiten „Best Service“.

Sport-Tiedje Geschäftsführung mit den Gepardengewinnern von WaterRower, v.l.: Bernhard Schenkel, Frank Kordsmeier, Christian Grau, Dominik Kuprecht und Sebastian Campmann

Sport-Tiedje Geschäftsführung mit den Gepardengewinnern von WaterRower, v.l.: Bernhard Schenkel, Frank Kordsmeier, Christian Grau, Dominik Kuprecht und Sebastian Campmann

Bevor hier ein falscher Eindruck von der ISPO 2016/17 entsteht: Keiner aus den WaterRower Team jagt Geparden! Es sei denn es sind die hübschen kleinen Statuen mit dem Sport-Tiedje Geparden. Den Geparden verleiht Sport-Tiedje bereits seit einigen Jahren immer auf der ISPO in München. Mit dem Preis ehrt Sport-Tiedje Produkte und Hersteller in vier Kategorien: Bester Service, Bester Lieferant, Bestes Produkt und beste Innovation. WaterRower/NOHrD hat dieses Jahr zwei Trophäen einheimsen können.

Die beiden Sport-Tiedje Geparden für den besten Service und den besten Lieferanten

Die beiden Sport-Tiedje Geparden für den besten Service und den besten Lieferanten

Bowflex Max Trainer: Gewinner des Innovationsgeparden

Gepardenverleihung für das innovativste Produkte den Max Trainer von Bowflex: v.l.: Sebastian Campmann, Alysson Horst (Marketing Director von Nautilus), Horst Lippert, Bernhard Schenkel und Matteo Corrada (International Sales Manager Nautilus)

Gepardenverleihung für das innovativste Produkte den Max Trainer von Bowflex: v.l.: Sebastian Campmann, Alysson Horst (Marketing Director von Nautilus), Horst Lippert, Bernhard Schenkel und Matteo Corrada (International Sales Manager Nautilus)

Henok und Jackie

Henok und Jackie

Der Sport-Tiedje Gepard für die Innovation des Jahres ging an die Verantwortlichen von Nautilus für den Bowflex Max Trainer M5. Bowflex ist eine Tochetrfirma von nautilus, einem der größten Fitnessgeräte Hersteller weltweit. Dass der max Trainer den Preis gewonnen hat, ist nicht überraschend, das Gerät hat uns alle hier begeistert durch viele Detaillösungen. In der Zeit, wo Bernhard und Sebastian den Preis überreicht haben, hatten henok und unser Trainee Jackie Wu noch ausreichend Zeit, die Ausstellung zu begutachten. Henok als alter ISPO-Hase und junger Charmeur lässt selbstverständlich der Dame den Vortritt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.