Schokolade und Sport

0 Kommentare

Wir berichten Euch hier regelmäßig von Lebensmitteln, die für Sportler besonders empfehlenswert sind, weil sie entweder besonders viel Protein, besonders wenig Fett oder besonders wenig Kohlenhydrate enthalten. Also Lebensmittel, die Euch dabei unterstützen können stärker, schlanker oder einfach nur gesünder zu werden. Leider haben viele dieser besonders gesunden Nahrungsmittel, trotz der genannten Vorteile, häufig eine schlechte Eigenschaft: sie machen keinen Spaß! Es mangelt an gutem Geschmack (körniger Frischkäse, Magerquark) oder die Konsistenz ist irgendwie eigenartig (Smoothies).
Glücklicherweise gibt es Lebensmittel, die nicht nur gesund sind, sondern auch Spaß.

Manche bezeichnen Schokolade als eins der gesündesten Lebensmittel der Welt. Bei den Azteken waren Kakaobohnen sogar als offizielles Zahlungsmittel anerkannt. Doch was ist dran an den positiven Eigenschaften von Schokolade? Hat es einen gesundheitlichen Nutzen Schokolade zu essen?

Schokolade ist nicht gleich Schokolade. Es ist wichtig, zwischen Milchschokolade und dunkler Schokolade mit einem Kakaoanteil von mindesten 70% zu unterscheiden. In Milchschokolade stecken viel Zucker und Fett und nur wenig der pflanzlichen Inhaltsstoffe. Umso höher der Kakaoanteil desto höher der Anteil der wertvollen Nährstoffe.

Schokolade und Sport – gesundheitliche Wirkung

Gewisse pflanzliche Inhaltsstoffe der Schokolade werden durch Studien mit positiven Effekten auf den menschlichen Körper in Verbindung gebracht.

Durch den Verzehr von Kakao werden zum Beispiel vermehrt Dopamin und Serotonin ausgeschüttet. D. h. Schokolade wirkt auf Euer Gehirn ähnlich wie Antidepressiva.
Kakao enthält Tryptophan. Wenn Tryptophan im Körper abgebaut wird, entsteht dabei Serotonin. Serotonin wird umgangssprachlich oft als Glückshormon bezeichnet. Dabei ist die Wirkung von Kakao zur Stimmungsaufhellung auch teilweise psychologisch, da wir den Geschmack von Schokolade mit angenehmen Erinnerungen verbinden.

Laut einer Studie verbessern Flavonoide, die pflanzlichen Inhaltsstoffe von Kakao, die sportliche Leistungsfähigkeit. Außerdem haben Flavonoide eine entzündungshemmende Wirkung, senken den Blutdruck und stärken Euer Immunsystem.

Eine englische Studie konnte nachweisen, dass die in Kakao enthaltenen Polyphenole einen positiven Effekt auf die Blutfettwerte also den Cholesterinspiegel haben. Dadurch kann Kakao indirekt Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen.

Ein weiterer positiver Effekt von Kakao: Er enthält viele Antioxidantien.

In einer Studie konnte festgestellt werden, dass Menschen die häufig Schokolade essen einen niedrigeren BMI (Body Mass Index) haben als Menschen, die selten Schokolade essen.

Schokolade und Sport – die richtige Dosis

Trotz all der positiven Effekte solltet Ihr Schokolade in Maßen genießen. Schokolade hat viele Kalorien und diese sollten in Eure Kalorienbilanz passen.
Laut Studienergebnissen reicht eine tägliche „Dosis“ von 45 Gramm dunkler Schokolade, um vom gesundheitlichen Nutzen zu profitieren.

Ähnlich wie Schokolade sorgt auch Sport für gute Laune. Eine Kombination aus Schokoladenkonsum und Ausdauertraining ist also ideal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.