Was halten Fitnessgeräte von ihren Besitzern?

2 Kommentare
Artgerechte Haltung von WaterRowern
Artgerechte Haltung: WaterRower im Wohnraum

Bei Sport-Tiedje denken wir naturgemäß sehr viel über Fitnessgeräte nach. Wir fragen uns: “Für wen ist dieses Fitnessgerät gut geeignet?” Wir wägen ab: “Sollen wir diese Hantel in unser Sortiment aufnehmen?” Was wir uns vor Kurzem jedoch zum allerersten Mal gefragt haben: “Was denkt wohl mein Fitnessgerät über mich?” Die Beantwortung der Frage ist nicht leicht, denn so wie keine zwei Menschen gleich sind, sind auch keine zwei Fitnessgeräte gleich. Wir haben also mal bei einigen Fitnessgeräten nachgefragt und ganz unterschiedliche Antworten bekommen.

Crosstrainer

Ein Crosstrainer (Taurus X7.1), den wir befragt haben, antwortete uns: “Ich liebe meine Halterin, sie behandelt mich gut. Gut, manchmal fühle ich mich zu wenig wertgeschätzt. Sie erzählt ihren Freundinnen immer, dass sie jetzt schon seit zwei Monaten trainiere und vier Kilogramm abgenommen habe, dass sie die Zigaretten nicht mehr vermisse etc.. Kein Wort von mir! Dabei habe ich doch auch einen ziemlich hohen Anteil an ihrem Erfolg … Aber das ist schon okay, Crosstrainer sind zum Abnehmen da. Nur eines nervt mich wirklich: Gute Zeiten, schlechte Zeiten … Ich kann es nicht mehr sehen, können wir uns nicht das Schleswig-Holstein Magazin und die Tagesschau ansehen?”

So schön ist das Training auf dem X7.1 von Taurus:

Rudergerät

Einen schweren Fall von Missbrauch haben wir bei einem WaterRower aufdecken können. Er war so traumatisiert, dass er kein Wort mit uns gesprochen hat. Wir haben ihn in einem Keller, einem Fitnessraum, gefunden. So eine Verschwendung an Schönheit! WaterRower gehören ins Wohnzimmer und fehlender Platz ist kein Argument. Hochgestellt sind die Rudergeräte gerade 50 x 50 cm groß. Schöne Fitnessgeräte gehören in eine schöne Wohnumgebung: Let them live with you! Man hängt sich ja auch keinen William Turner in die Abstellkammer.

Ich - der WaterRower A1 - gehöre nicht in Keller!

Ich – der WaterRower A1 – gehöre nicht in Keller!

Hantelbank

Eine Hantelbank wurde uns gegenüber äußerst deutlich: “Entschuldigen Sie mein Französisch:, aber jeden Abend poltert dieser dicke Arsch zur Tür rein, lässt sich auf sein Sofa plumpsen und hievt seine dicken Wabbel-Waden auf meine Polsterung. Hallo? Gehts noch? Ich bin bis 450 kg belastbar! Ich hätte lieber seinen Hintern auf meiner Polsterung, dann könnten wir nämlich zusammen was gegen den Wabbel tun und bisschen Spannung in den Körper bringen. Auch für die Beine biete ich da einige Übungen, z.B. Bulgarian Split Squats. Das sind Ausfallschritte bei denen ein Fuß auf mir ruht oder ganz einfache Step Ups. Oder als Hilfsmittel bei der klassischen Kniebeuge. Ich würde mich freuen, da einen kurzen Kontakt mit dem Po des allerwertesten Trainierenden zu haben. Ihr seht ich kann soviel mehr als nur eine Ablage zu sein.”

Laufband

Laufbänder zeigten sich als bestechlich: “Wenn wir ausreichend geschmiert werden (mit Silikon), dann sind wir die besten Abnehmhelfer überhaupt! 1.000 kcal in einer Stunde sind da überhaupt kein Problem!”

Indoor Cycle

Indoor Cycle haben uns übereinstimmend berichtet, dass sie es mögen, nach dem Training mit einem trockenen Tuch abgewischt zu werden. “Wir lieben den Schweiß der Trainierenden. Wir selbst können ja leider nicht schwitzen – Stahl schwitzt nicht! Aber so wie unsere Halter nach dem Training duschen, würden wir auch gerne etwas gepflegt werden. Wir danken das mit einer höheren Lebensdauer!

Ergometer

Machen wir nen Deal: erst eine Stunde Training und dann darfst Du nach Tamriel

Machen wir nen Deal: erst eine Stunde Training und dann darfst Du nach Tamriel

Ein Ergometer, das namentlich nicht genannt werden möchte, zeigte sich äußerst empört: “Seit Kurzem hat mein Besitzer eine neue Internet-Leitung. Richtig flott, aber anstatt via Trainingssoftware an Online-Rennen teilzunehmen oder coole Produktvideos zu streamen, hängt mein Besitzer nun in Tamriel ab. [Fantasieland in einem hervorragenden Online-Rollenspiel – Anm. d. Redaktion] Das ist schön und gut, der Mensch muss regenerieren und entspannen, aber es sollte immer noch genügend Zeit für mich sein. Sport hält ja schließlich auch geistig fit und das hilft dann auch beim nächsten Auftrag für den Khajiit aus der Diebesgilde.

Kraftstation

Traditionell sensible Fitnessgeräte sind Kraftstationen. Sie sind vielseitig, aber eben auch sehr komplex und sie mögen die Monotonie nicht. Eine uns bekannte Kraftstation äußerte zum Beispiel die Beschwerde: “Ich fühle mich richtig herabgesetzt und ausgenutzt. Immer nur Brustpresse, als wenn jeder Tag ein Montag wäre. [Montag ist International Chest Day – Anm. d. Red.] Dabei habe ich viel mehr zu bieten, habe ich nicht zwei freie Kabelzugarme, habe ich etwa keine Latzugstange, habe ich keinen Beinstrecker? Doch das habe ich! Ich bin eine Multistation und ich möchte auch so benutzt werden. Sonst mache ich bald nicht mehr mit! Und übrigens lieber Herr Besitzer, Deine Freundin trainiert auch mit mir, die weiß einen vielseitigen, gut ausgestatteten Partner bei leibesertüchtigung nämlich zu schätzen!”

Siehst Du? Ich kann mehr als nur Brust!

Siehst Du? Ich kann mehr als nur Brust!

Heimtrainer

Zu Tränen gerührt waren wir von der Aussage eines Heimtrainers: “Ach wissen Sie, ich gehöre doch mittlerweile zum alten Eisen, bin ein Auslaufmodell. Seit 17 Jahren halte ich meine Halterin nun schon fit, aber ich finde es ist Zeit, einem Jüngeren Platz zumachen. Diese Ergometer können doch auch viel mehr. Ich glaube, ich habe mir die Ruhe verdient.”

Gymhammer

Wenn Christian den Gym Hammer so halten kann, hat er vielleicht ein Druckmittel

Wenn Christian den Gym Hammer so halten kann, hat er vielleicht ein Druckmittel

Von einem Fitnessgerät ging übrigens auch eine Beschwerde über den werten Verfasser dieser Zeilen: Der Gymhammer 8 kg bittet darum, endlich als Trainingsgerät benutzt zu werden und nicht als Hebel bei Gehaltsverhandlungen. Die Unfähigkeit des Fitness-Bloggers diesen Hammer über den Kopf zu heben, sei im übrigen kein sonderlich effektiver Hebel!

2 thoughts on “Was halten Fitnessgeräte von ihren Besitzern?

  1. Piaaa

    Hallo,

    diese neue Sicht der Befragung von Fitnessgeräten finde ich absolut toll! Man merkt schnell, dass man auch die Geräte nicht einfach achtlos in einer Ecke stehen lassen darf. Auch die großartigen, vielfältigen Trainingsmöglichkeiten werden oftmals unterschätzt. In den meisten Fällen, werden Fitnessgeräte zum Abnehmen angeschafft. Doch man sollte es nicht nur so sehen, den Körper fit zu halten und einen Ausgleich z.B. nach einem Langen Bürotag zu machen, sind weitere Vorteile der verschiedensten Fitnessgeräte. Wie man gehört hat, mögen es viele Geräte nicht, in einem dunklen Kellerraum zu stehen. Das ist völlig verständlich, wer geht denn schließlich auch gern in den Keller um seinen Körper fit zu halten? Ich glaube das lässt in vielen Situationen die Motivation stark fallen. Fitness sollte nicht als Qual oder Notwendigkeit gesehen werden, sondern als gesunder Ausgleich für seinen Alltag. Bei einer Auswahl für seinen eigenen Hometrainer, sollte man sich also auf jeden Fall beraten lassen um so das optimale Gerät für die eigenen Bedürfnisse zu finden!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.