Yoga ohne Esoterik – fit und tiefenentspannt

0 Kommentare

Seit Jahren steht Yoga auf der Liste der beliebtesten Fitnesstrends ganz weit oben. Auch das American College of Sports Medicine (ACSM) hat Yoga 2016 wieder in die Top 10 Fitnesstrends aufgenommen. Yogakurse in allen Varianten erfahren seit Jahren besonders bei den Damen einen regelrechten Boom. Wir haben die indische philosophische Lehre mal genauer unter die Lupe genommen und stellen fest: Yoga kann was – und ist populärer denn je! Höchste Zeit also, der Sportart einen eigenen Blogbeitrag zu widmen.

Wenn Euch der esoterische Aspekt an Yoga eher abschreckt als motiviert, könnt Ihr auch ohne ‚Om‘ ganz pragmatisch effektive Yoga-Übungen zu Hause durchführen. Mit ein paar Minuten Yoga täglich verbessert Ihr Eure Fitness und Gesundheit und entlastet den Rücken. Gleichzeitig hilft Yoga Euch Stress abzubauen, zur Ruhe zu kommen und vom Alltag abzuschalten. Kurz: Mit Yoga fühlt Ihr Euch fit, ausgeglichen und entspannt.

Was ist Yoga?

Yoga ist Ganzkörpertraining

Yoga ist Ganzkörpertraining

Yoga ist eine Form des Ganzkörpertrainings, das geistiges und körperliches Workout auf harmonische Weise in Einklang bringt – für mehr Ausgeglichenheit, frische Energie und eine positive Ausstrahlung. Die fließenden Yoga-Übungen im Tempo des eigenen Atemrythmus stärken die Tiefenmuskulatur und verbessern gleichzeitig Ausdauer, Beweglichkeit und Koordination. Yoga führt Euch hin zu einem ganz neuen Körperbewusstsein und zurück zu Eurer eigenen Mitte. Übrigens lässt sich Yoga auch ideal mit anderen Sportarten kombinieren, um gleichzeitig Ausdauer und Kraft zu trainieren.

Ihr habt die Wahl: Yoga-Varianten

Power Yoga, Aireal Yoga, Yogalates, Bikram, Ashtanga, Vinyasa, Kripalu, Anurara, Kundalini und Sivananda: Was auf den ersten Blick wenig verständlich klingt, sind effektive Yoga-Varianten, die sich ganz Euren Trainingszielen und individuellen Bedürfnissen anpassen lassen.

Yoga Übungen könnt Ihr drinnen und draußen durchführen.

Yoga Übungen könnt Ihr drinnen und draußen durchführen.

Heiß her geht es zum Beispiel beim Bikram Yoga: Die gerne auch als Hot Yoga bezeichnete Variante ist besonders im Winter beliebt. Denn sie umfasst 26 Körperübungen und zwei Atemübungen, die in einem heißen Raum bei ca. 35-40 Grad Celsius praktiziert werden. Die heiße Luft wirkt sich positiv auf die Muskel- und Sehnenarbeit aus, das Schwitzen entgiftet gleichzeitig den Körper.

Mal so richtig hängen lassen könnt Ihr Euch beim Aerial Yoga – Yoga im Tuch. Aerial Yoga verbindet klassisches Yoga mit Elementen aus der Luftakrobatik. Für die Yoga-Übungen hängt Ihr euch in ein Tuch, was Euch das Gefühl von Schwerelosigkeit gibt. So lernt Ihr Euren Körper auf ganz andere Weise kennen. In dieser Position könnt Ihr so richtig loslassen und dürft darauf vertrauen, dass das Tuch Euch sicher trägt. Typisch für Aerial-Yoga sind die sogenannten Umkehrhaltungen, bei denen der Körper mit dem Kopf nach unten hängt. Diese lösen nicht nur Verspannungen und Blockaden, sondern sollen auch eine stark verjüngende Wirkung haben …

Voll im Trend ist außerdem Functional Yoga, ein intensives Ganzkörper-Training, das Euren Körper in Bestform bringt. Mit Functional Yoga straffen anspruchsvolle Yogafans die Problemzonen Bauch, Beine und Po und kräftigen die Muskulatur bis in die Tiefe. Gleichzeitig werden bei dem herausfordernden Workout Koordination, Beweglichkeit und Balance gezielt trainiert. Klingt doch vielversprechend, oder?

Pack‘ die Yogamatte ein …

Eine Yogamatte gibt Euch sicheren Halt bei allen Übungen

Eine Yogamatte gibt Euch sicheren Halt bei allen Übungen

Das Schöne an Yoga: Man braucht nicht viel Zubehör, um mit dem entspannenden Workout zu starten. Sinnvoll ist aber eine Yogamatte als schützende Unterlage für Eure Übungen am Boden. Ob in der freien Natur, im Yoga-Studio oder in den eigenen vier Wänden: Die Yogamatte bietet Euch eine optimale Dämpfung für ein angenehmes Training. Auf der rutschfesten Unterlage könnt Ihr Eure Yoga-Übungen sicher durchführen. Nach dem Training lässt sich die Yogamatte ganz bequem zusammenrollen und transportieren. Im Sport-Tiedje Online-Shop findet Ihr eine Auswahl an komfortablen Trainingsmatten für alle Bedürfnisse.

Wer etwas mehr Herausforderung sucht, kann mit einem Yoga-Ball seine Übungen optimal ergänzen. Der Yoga-Ball bringt auf jeden Fall Abwechslung in Euer Training. Gleichzeitig kräftigt Ihr verschiedene Muskelgruppen, von denen Ihr vorher vielleicht gar nicht wusstet, dass sie existieren – probiert es aus!

Yoga-Übuing

Mit einem Yogaball bringt Ihr Abwechslung in Euer Yoga-Workout

Fit werden mit dem Yogaball

Fit werden mit dem Yogaball

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.