Joggen bei Kälte I – harmlos oder Risiko?

0 Kommentare
Joggen im Winter

Passionierte Läufer kennen es: Der Winter steht vor der Tür, aber man möchte nicht auf das Training verzichten. Sonst kommt man ja völlig aus der Übung und muss im Frühjahr schließlich von vorne anfangen. Wer sich aber früh morgens oder abends in die eisige Kälte begibt, wird schon nach wenigen Metern feststellen, dass einem die Luft regelrecht wegbleibt. Für viele kommt da die Frage auf: Ist Joggen bei Kälte gesund? Eine weitere Gefahr: Bei Minustemperaturen macht eine Eisschicht das Joggen zu einer rutschigen Angelegenheit. Das Erkältungs- und Verletzungsrisiko ist im Winter also besonders groß.

Was beim Joggen in der Kälte mit dem Körper geschieht

Viele Ausdauersportler bekommen bei intensiven Laufeinheiten an der kalten Luft Probleme mit der Atmung. Denn die Atemwege werden durch die kalte, trockene Luft stark gereizt, kühlen und trocknen aus. Die Folge: Läufer müssen schneller atmen und husten. Man spricht dann auch von Kälte-Asthma oder Anstrengungs-Asthma. Menschen mit chronischen Atemwegs- oder Herzerkrankungen sind bei Kälte besonders gefährdet.

Beim Atmen durch den Mund strömt die eisige Luft zudem quasi unerwärmt in die Lungen. Dadurch steigt das Infektionsrisiko.

Bei Minusgraden werden außerdem Haut, Bindegewebe, Sehnen und Gelenke schlechter durchblutet. Das macht sie weniger elastisch und anfällig für Verletzungen. Der Herzschlag schnellt in die Höhe und der Körper verbraucht mehr Energie.

Ist Joggen bei Kälte eine Gesundheitsgefahr?

Bei dieser Frage spalten sich die Meinungen. Während die einen meinen, bei Minusgraden könne man bedenkenlos joggen gehen, ist die Verunsicherung bei anderen doch sehr hoch. Fest steht aber, dass die Atemwege durch die kalte Luft stark gereizt werden. Das kann schnell zu Husten oder gar einer Bronchitis führen. Motivierte Sportler, die ihr gewohntes Training ohne lange Trainingspause auch im Winter fortsetzen wollen, unterschätzen oft die gesundheitlichen Folgen.

Als Faustregel gilt: Bei extremen Minusgraden (-8 bis -15 Grad) und empfindlichen Bronchien sollte man in der Tat sehr vorsichtig sein. Denn dann schafft es der Körper nicht mehr, die eingeatmete Luft ausreichend aufzuwärmen, bevor sie in die Lunge strömt.


Damit Ihr als Jogger trotz Minusgrade sicher und gesund durch den Winter kommt, stellen wir Euch im nächsten Beitrag die besten Tipps zum Ausdauertraining bei Kälte zusammen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.