Compex Muskelstimulator – wie funktioniert EMS?

3 Kommentare
Compex Muskelstimulator FAQ
Die wichtigsten Fragen und Antworten zu Compex Muskelstimulatoren

Ein Compex Muskelstimulator ist ein technisch ausgereiftes Gerät zur Unterstützung des Trainings und wird oft auch von Spitzenathleten genutzt. EMS-Training ist nämlich keine Abkürzung für Trainingsfaule, sondern eine sinnvolle Ergänzung des Trainings. Die EMS Geräte sind natürlich nicht ganz billig, deswegen möchten wir Euch heute einige wichtige Fragen zu Compex Muskelstimulatoren beantworten.

FAQ zu Compex Muskelstimulatoren

Hier findet Ihr eine Übersicht der Compex Muskelstimulatoren.


Wie funktioniert ein Compex Muskelstimulator?

Das Prinzip der Elektrostimulation besteht darin, die peripheren Nervenfasern mit kleinen elektrischen Impulsen zu stimulieren, die durch die Oberfläche übertragen werden. Dabei werden genau die Vorgänge nachgeahmt, die an der Muskelkontraktion unter der Kontrolle Ihres Gehirns beteiligt sind. Der Muskel kann nicht zwischen willentlich und elektrisch induzierter Kontraktion unterscheiden. Die bewirkte Muskelarbeit ist immer die gleiche.

Wie werden Sicherheit und Wirksamkeit garantiert?

Die Elektrostimulation mit Compex-Geräten erfolgt mittels „optimaler“ Impulse. Diese werden von elektronischen Komponenten sehr hoher Qualität im Gerät erzeugt. Die vom Stromgenerator abgegebenen Impulse sind perfekt rechteckig, biphasisch und symmetrisch. Zur Erlangung der Wirksamkeit müssen die Impulse zudem relativ stark sein. Die Sicherheit wird gewährleistet, da der Strom immer perfekt unter Kontrolle ist.

Wie werden die elektrischen Impulse übertragen?

Die Übertragung erfolgt mit Hilfe von Elektroden, die an genau spezifizierten Stellen am Körper angebracht werden. Die Auswahl der Elektrodengröße und Ihre Plazierung auf den Muskeln ist entscheidend für die Wirkung der Technik. Daher sollten Sie hier mit besonderer Sorgfalt vorgehen und die Anweisungen strikt befolgen.
Um Ihren individuellen Reizpunkt genauer zu lokalisieren, können Sie die positive Elektrode etwas verschieben und mit der selben Impulsstärke fortfahren bis Sie den Punkt gefunden haben, an dem der Muskel am kräftigsten kontrahiert.

Bestehen gesundheitliche Risiken bei der Anwendung?

Es bestehen in keinem Fall gesundheitliche Risiken, wenn die Anwendungshinweise beachtet werden. Auch bei fehlerhafter Platzierung der Elektroden bestehen keine Risiken. Geringe Abweichungen vom exakten motorischen Punkt können durch die Impulsstärke ausgeglichen werden. Verletzungen durch zu hohe Stromstärken sind ausgeschlossen, da der Strom während der Kontraktionsphase rampenförmig ansteigt und somit ein Riss von Muskeln oder Sehnen vermieden wird. Diese Methode der Muskelstimulation wird in der Medizin schon seit Jahrzehnten angewendet, so daß auch keine Langzeitschäden zu befürchten sind.
Eventuell können leichte Schmerzen auftreten, wenn Plus- und Minuselektrode zu nahe nebeneinander liegen, oder wenn die Elektroden zu nah an Gelenken positioniert sind.
Ausschlußkriterien sind: Unterleibsbereich bei Schwangerschaft, Epilepsie, Herzschrittmacher und die Anwendung im Kopfbereich.

Wie lange können die Elektroden verwendet werden?

Je nach Hautbeschaffenheit können die gleichen Elektroden für 20-25 Anwendungen genutzt werden. Bei fettfreier und rasierter Haut sogar für über 30 Anwendungen. Sollte die Haftkraft der Elektroden nachlassen, sind diese allerdings zu ersetzen. Die optimale Übertragung des elektrischen Impulses ist nur bei gut haftenden Elektroden gewährleistet. Im Lieferumfang des Gerätes befinden sich 4 Beutel mit insgesamt 8 kleinen und 4 großen Elektroden. Weitere können nachgekauft werden.

Trainiert der Compex auch die aerobe Ausdauer?

Ja. Durch eine Verbesserung der lokalen aeroben Stoffwechselkapazität des Muskels (Zunahme von Kapillaren sowie der oxidativen Enzymkapazität) kann auch die Leistungsfähigkeit im Ausdauerbereich erhöht werden.
Eine Untersuchung bei Skilangläufern hinsichtlich der Verbesserung der aeroben Kapazität weist auf eine Verbesserung von Ausdauer und Kraft der oberen Extremität nach einem Compex Training hin (Leipzig 1999).

Kann ich mit dem Compex Muskelstimulator Fett abbauen?

Durch die lokale Muskelstimulation kommt es nur zu einer unwesentlichen Steigerung des Gesamtumsatzes, somit kommt es beim Training mit dem Compex Muskelstimulator auch zu keinem nennenswerten Verbrauch von Fetten.

Kann man mit dem Compex Gewebe straffen?

Ja. Durch die Kräftigung der unter dem Unterhautfettgewebe liegenden Muskeln wird ein Straffungseffekt erziehlt.

Erreicht man mit dem Compex einen messbaren Kraftgewinn?

Ja: Eine Untersuchung bei Profibasketballern verglich die Sprungkraftentwicklung einer Gruppe, die zusätzlich zum normalen Training mit dem Compex trainierte, mit der einer Gruppe, die ausschließlich auf herkömmliche Weise trainierte. Bei der Compex Gruppe ließ sich eine deutlich bessere Sprungkraftentwicklung feststellen als in der Kontrollgruppe (Studie bei Compex Deutschland zu erlangen).

Kann ich mit dem Compex eine Vergrößerung des Muskelquerschnitts erzielen (Massegewinn)?

Durch die Kontraktion des Muskels während des Trainings kommt es zu einer Anpassung der Muskelfasern. Im Programm anaerobe Ausdauer bzw. Hypertrophie bzw. Bodybuilding geschieht dies durch eine Zunahme des Muskelquerschnitts (Massegewinn).

Was sind die Effekte des Erholungs/ Entspannungsprogramms?

In dem Programm werden drei physiologische Vorgänge im Muskel vereint. Es kommt im Verlauf des Programms zu einer gesteigerten Durchblutung (Beseitigung toxischer Abbauprodukte, z.B. Laktat), zum Ausstoß von Endorphinen und zu einer Lösung der Muskelspannung. Diese Vorgänge sorgen für eine schnellere Regeneration der Muskulatur.


zurück zum Seitenbeginn

Hier findet Ihr eine Übersicht der Compex Muskelstimulatoren.

3 thoughts on “Compex Muskelstimulator – wie funktioniert EMS?

  1. Avatarsusanne

    Hallo Christian! Vielen Dank für deinen guten Artikel den ich mit großem Interesse gelesen habe! Eine Frage hätte ich weil mich die Compex Muskelstimulatoren an eine Threapiemethode aus dem Physiostudio erinnerte? Kann man das mit den „Elektroden“ vergleichen die man dorrt angesteckt bekommt zur Therapie von Muskelverspannungen? Weißt du was ich meine? LG und alles Gute für 2017, Susanne

    Antworten
    1. Christian WernerChristian Werner Beitragsautor

      Hallo Susanne, ja das kann man vergleichen. Auch bei den Compex Geräten „klebt“ man sich kleine Pads auf die entsprechenden Körperstellen und dort werden dann die Impulse gesetzt. Das Positionieren der Elektroden ist dabei ganz einfach, das die Geräte eine sehr gute Anleitung haben. Dir auch ein frohes neues Jahr!

      Antworten
  2. AvatarHort

    Mir war bei Kniebeschwerden auch der Einsatz eines TENS-Gerätes vom Orthopäden angeraten worden, habe mir also eines besorgt und es benützt bis die Beschwerden wieder abklangen.
    Ob die Beschwerden auch ohne TENS-Gerät genauso schnell verschwunden wären kann ich nicht sagen. Möglich wärs durchaus.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.