Sport im Frühling: die besten Sportarten und Fitnessgeräte

0 Kommentare
Sport im Frühling

Der Frühling ist da! Mit den ersten warmen Sonnenstrahlen kommt bei vielen von uns auch ein ordentlicher Motivationsschub, etwas für die eigene Fitness zu tun – am liebsten an der frischen Frühlingsluft. Wer den Fitness-Vorsatz zum Jahresbeginn verpasst hat, kann jetzt noch nachlegen, um bis zur ersehnten Strandfigur im Sommer überschüssige Pfunde loszuwerden. Denn der ist schneller da, als man trainieren kann. Mit Sport im Frühling sorgt Ihr dafür, dass der Körper seinen täglichen Energieumsatz erhöht und der Stoffwechsel wieder in Gang kommt. Außerdem baut Bewegung in der Natur Stress ab. Wer bereits 3 Mal pro Woche aktiv ist, darf sich getrost auf die Schulter klopfen. Ihr könnt es natürlich wie unser Model im Titelbild machen und Euer Fitnessgerät bei schönem Wetter einfach in den Garten stellen (Transportrollen sind das Stichwort). Oder Ihr lasst Euch von diesem Blogbeitrag inspirieren: Hier kommen die besten Sportarten und (Garten-)Fitnessgeräte für den Frühling!

Joggen und Nordic Walking

Joggen ist der Klassiker im Outdoor-Sport: Es stärkt die Muskulatur und das Herz-Kreislaufsystem und mit sportlicher Kleidung und guten Laufschuhen kann man direkt loslegen. Jetzt, wo es morgens früher und abends länger hell ist, kann man sogar noch vor der Arbeit eine halbe Stunde joggen gehen – oder eben nach Feierabend, ohne von der Dunkelheit überrascht zu werden. Untrainierte, die noch schonender in das Frühlings-Workout starten möchte, finden mit Nordic Walking einen guten Einstieg: Das Gehen in schnellerem Tempo ist mit bis zu 550 Kalorien pro Stunde auch ganz schön effektiv in Sachen Fettverbrennung. Bei dem Workout über entspannende Waldwege trainiert Ihr außerdem nicht nur Beine und Po, sondern – dank des Nordic-Walking-Stocks – auch die Brust-, Arm- und Schultermuskulatur.

Radfahren mit dem E-Bike

Radfahren ist eine der beliebtesten Outdoor-Sportarten, denn es lässt sich prima in den Alltag einbringen – die meisten Strecken lassen sich wunderbar mit dem Fahrrad zurücklegen. Unser Tipp: Ein sportliches E-Bike kann in vielen Fällen sogar das Auto ersetzen. Dank der Tretunterstützung meistert Ihr selbst herausfordernde Strecken, den Weg zur Arbeit oder hügelige Waldwege. Fahrradhelm nicht vergessen!

Das Gardengym – Krafttraining im Freien

Wie genial ist das denn? Wer bei warmen Temperaturen keine Lust aufs dunkle, stickige Fitness-Studio hat, verlegt das Krafttraining mit dem Garden Gym einfach in den eigenen Garten! Das private Outdoor-Fitnesscenter ist wetterfest und bietet dank der dazugehörenden Tubes und Straps über 100 Trainingsmöglichkeiten – da kann die ganze Familie mit trainieren.

Gartentrampolin

Auf meiner Liste für sportliche Anschaffungen steht ein riesengroßes Gartentrampolin ganz oben. Trampolinspringen ist so befreiend und macht richtig gute Laune. Was so spielerisch leicht aussieht, hat aber auch für die Fitness einen riesigen Nutzen. Beim Trampolinspringen werden sogar mehr Muskeln beansprucht als beim Joggen. Außerdem schont es die Gelenke.

Outdoor-Tischtennisplatte

Wer kennt noch ‚Runde‘ um die Tischtennisplatte auf dem Schulhof? Mit einer Outdoor-Tischtennisplatte holt Ihr Euch ein Sportgerät in den Garten oder auf den Hof, bei dem der Spaß im Vordergrung steht. Tischtennis ist außerdem eine Sportart mit Köpfchen, denn bei der vielleicht schnellsten Rückschlagsportart der Welt ist neben guter Kondition vor allem auch Konzentration und Reaktion gefragt. Durch ihre Beschichtung ist die Outdoor-Platte vor Wind, Wasser und Sonneneinstrahlung geschützt. Unser Tipp: Eine Abdeckhaube ist trotzdem sinnvoll, weil sie die Tischtennisplatte sauber hält. Ladet doch mal Eure Nachbarn auf ein Doppel ein!

Slackline

Ab in den Park – aber vorher noch schnell die Slackline eingepackt. Geht ja auch ganz einfach, weil sie so klein und handlich ist. Das Balancieren über die federnde Leine braucht zugegeben anfangs etwas Übung. Aber wenn man den Dreh erst einmal raus hat, macht die neu gewonnene Körpererfahrung echt süchtig. Tipps für Anfänger haben wir Euch hier schon mal zusammengestellt.

Also: Raus an die frische Luft zum Outdoor-Sport!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.