Outdoor-Workout: So nehmt Ihr Euer Training mit nach draußen Die 9 besten Trainingsgeräte für Euer Outdoor-Workout

0 Kommentare

Wenn das Wetter gut ist und die Sonne scheint, fällt es manchmal schwer, die nötige Motivation für das Training in den eigenen vier Wänden aufzubringen. Um das Beste aus dem warmen Sommerwetter zu machen, könnt Ihr Euer Training ganz einfach nach draußen verlegen.
Doch welche Möglichkeiten gibt es überhaupt, wenn Ihr draußen trainieren möchtet? Ich stelle Euch das beste Equipment für Euer Outdoor-Workout vor.

Euer Körper reagiert am besten auf neue und ungewohnte Trainingsreize. Macht Euch daher keine Gedanken darüber, dass Ihr Euer Training nicht eins zu eins nach draußen verlegen könnt. Ihr werdet von der Abwechslung im Training profitieren und könnt Euch außerdem darüber freuen, etwas mehr Zeit an der frischen Luft zu verbringen.

6 Gründe für mehr Outdoor-Workouts

  • Ihr könnt verschiedene Trainingsziele verfolgen. Mit dem hier vorgestellten Trainingsequipment könnt Ihr nicht nur Fett verbrennen und Muskeln aufbauen, sondern auch Beweglichkeit und Balance verbessern.
  • Glückshormone: Bei Aktivitäten an der frischen Luft schüttet Euer Körper vermehrt Endorphine (Glückshormone) aus, was einen positiven Einfluss auf Eure Stimmung hat.
  • Training (beinahe) überall: Mit den Trainingsgeräten aus meiner Liste könnt Ihr fast überall trainieren. Sucht Euch einfach einen Platz im Park, im Garten, auf dem Sportplatz oder am Strand um Euch bei einem intensiven Training unter freiem Himmel selbst herauszufordern.
  • Die meisten Trainingsgeräte sind leicht zu transportieren und vielseitig im Training einsetzbar.
  • Ihr seid draußen an der frischen Luft und könnt den Sonnenschein genießen.
  • Einzel- und Gruppentraining möglich: Ihr könnt draußen ganz flexibel Euer Workout absolvieren oder Euch mit Freunden zu einem Zirkeltraining verabreden, bei dem abwechselnd verschiedene Trainingsstationen durchlaufen werden.

Die 9 besten Trainingsgeräte für Euer Outdoor-Workout

  • Schlingentrainer: Die eierlegende Wollmilchsau unter den Outdoor-

    Schlingentrainer lassen sich immer und überall einsetzen.

    Fitnessgeräten müsst Ihr nur an einem stabilen Punkt aufhängen und könnt dann Euren gesamten Körper daran trainieren. An einem Schlingentrainer ist eine sehr große Anzahl an Übungen möglich. Außerdem lässt sich dieses vielfältige Trainingsgerät einfach im Rucksack mitnehmen.

  • Gymnastikmatte: Eine Trainingsmatte bedeutet mehr Komfort und Dämpfung für Euer Outdoor-Training. Außerdem erhöht eine Matte die Anzahl an möglichen Outdoor-Übungen, da Ihr darauf eine große Anzahl an Bodenübungen durchführen könnt.
  • Kettlebells: Diese vielseitigen Trainingsgewichte ermöglichen Euch, eine große Anzahl an Übungen für Euer Krafttraining durchzuführen. Mit Kettlebells trainiert Ihr draußen Ausfallschritte, Kniebeuge, Kreuzheben, Swings, TGUs und viele mehr. Die besondere Form der Kettlebell ermöglicht viele Schwungübungen zu trainieren, die mit gewöhnlichen Hanteln nicht möglich wären.
  • Springseil: Einfach, effektiv und transportabel – das Springseil ist das wahrscheinlich kleinste Cardio-Trainingsgerät der Welt. Die Bewegung ist denkbar einfach, es benötigt nur wenig Platz und ist ideal um draußen Ausdauer, Koordination und Schnelligkeit zu trainieren und Euer Herz-Kreislauf-System auf Touren zu bringen.
  • Medizinbälle: Die Bälle mit der griffigen Oberfläche gibt es mit einem Gewicht von 1 kg bis zu 10 kg und sie lassen sich beim Functional Training vielfältig einsetzen. Die robusten Bälle können als Trainingsgewicht gehalten und geworfen werden und sorgen für Instabilität, wenn beispielsweise Liegestütz mit den Händen auf dem Ball durchgeführt werden.
  • Sandbags: Das Training mit einem Sandsack ist

    Eine Gymnastimatte sorgt für Dämpfung und mehr Komfort.

    besonders alltagsnah, da sich der Sand während des Trainings im Sack bewegt und Ihr permanent ausgleichend stabilisieren müsst. Der flexible Sandsack bietet dieselben Trainingsmöglichkeiten wie eine Langhantel mit dem Vorteil der hohen Übertragbarkeit des Trainings auf sportartspezifische Bewegungen. Ein leerer Sandsack ist platzsparend zu transportieren und lässt sich draußen blitzschnell bis zum Wunschgewicht mit Sand befüllen.

  • Widerstandsbänder / Powerbands: Die Bänder sind eine sinnvolle Ergänzung zu vielen Übungen, die Ihr draußen durchführen

    Springseil – das wahrscheinlich kleinste Cardiogerät der Welt.

    könnt. Nutzt ein Powerband zur Unterstützung bei Klimmzügen oder zur Widerstandserhöhung bei Liegestütz und Kniebeuge. An einem Fixpunkt befestigt, können Widerstandsbänder zum Training zahlreicher Zug- und Druckbewegungen eingesetzt werden.

  • Hanteln und Gewichte: Selbstverständlich könnt Ihr auch Eure Kurz- und Langhanteln für das Training mit nach draußen nehmen. Mit den klassischen Gewichten lassen sich auch unter freiem Himmel viele Muskelgruppen trainieren.
  • Box-Equipment: Ein paar Boxhandschuhe und ein Satz Handpratzen – mehr braucht es nicht, um mit Eurem Trainingspartner ein kurzweiliges Outdoor-Cardiotraining zu absolvieren.

Outdoor-Workout – Fazit

Auch wenn das hier vorgestellte Outdoor-Trainingsequipment nicht alle Möglichkeiten eines eigenen Fitnessraums ersetzen kann, ermöglicht es Euch abwechslungsreiche und sogar hochintensive Trainingseinheiten an der frischen Luft oder sogar im Urlaub zu absolvieren. Ein weiterer wichtiger Vorteil eines spontanen Outdoor-Trainings: Euer Körper reagiert auf neue, ungewohnte Reize mit großen Anpassungsreaktionen. Also gönnt Kopf und Körper etwas Abwechslung und verbringt die nächste Trainingseinheit bei schönem Wetter an der frischen Luft.

Viel Spaß beim Training!

Euer Simon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.