Polar M430 Test: Das kann der neue Trainingscomputer Polar M430: Sportuhr mit GPS, Herzfrequenzmessung am Handgelenk und umfangreichen Coaching Funktionen

2 Kommentare

Der neue Polar M430 ist Laufuhr, Trainingscomputer und Fitnesstracker in einem. Herzfrequenzmessung am Handgelenk, integriertes GPS und mehr als 100 Sportprofile inklusive Schwimmfunktionen machen das Gerät zu einem ernsthaften Herausforderer im Konkurrenzkampf der Sportuhren im Preissegment um 200 Euro.

Ich habe den Trainingscomputer in den letzten Wochen einem intensiven Test unterzogen und die Funktionen der Sportuhr bei einigen der mehr als 100 Sportprofile ausführlich ausprobiert. Lest jetzt hier meinen Polar M430 Testbericht.

Polar M430 Test: Einrichtung und Synchronisation

Die Einrichtung des M430 erfolgt kabellos. Nur zum Aufladen ist noch ein Kabel notwendig.

Die komplette Einrichtung des M430 kann über Bluetooth vorgenommen werden. Außer zum Aufladen muss das Gerät also nicht mehr per Kabel verbunden werden. Die Synchronisation der Trainings- und Aktivitätsdaten erfolgt per Bluetooth und sogar die Firmware Updates können bei der M430 kabellos eingespielt werden.

Praktisch: Über Updates wird bei der Synchronisation mit dem Smartphone oder Tabletcomputer automatisch hingewiesen.

Akkulaufzeit und Herzfrequenzmessung

Zwei der wichtigsten Eigenschaften einer Sportuhr sind die Akkulaufzeit bei verschiedenen Arten der Nutzung und die Zuverlässigkeit und Genauigkeit der Herzfrequenzmessung.

  • Der M430 verfügt als Fitness Tracker über eine Akkulaufzeit von drei Wochen und hält im Trainingsmodus bei eingeschaltetem GPS bis zu 30 Stunden durch. Auch wenn ich mit meinen Trainingseinheiten nicht die 30-Stunden-Marke erreicht habe, kann ich die lange Akkulaufzeit von drei Wochen bestätigen.
  • Pulsmessung am Handgelenk: Dank neuer Sensoren und 6 LEDs erfolgt die

    Die Rückseite der M430 mit den Sensoren für die Herzfrequenzmessung

    Herzfrequenzmessung bei der M430 genau so schnell und präzise, wie es bisher nur bei der Messung durch einen Brustgurt möglich war. In der Vergangenheit mussten Sportuhren mit Herzfrequenzmessung am Handgelenk immer sehr eng angelegt werden, um eine saubere Messung zu gewährleisten.

    Dies hat sich mit der M430 deutlich verbessert. Ich konnte das Gerät dank der verbesserten Sensoren auch locker am Handgelenk tragen, ohne das Messfehler beim Training zu bemerken waren.

  • Leider gibt es bisher keine 24/7 Herzfrequenzmessung, wie es beim ebenfalls neuen Polar A370 Aktivitätstracker der Fall ist. Diese Funktion soll laut Polar im Laufe des Jahres durch ein Software-Update hinzukommen. Trotzdem könnt Ihr Euch die aktuelle Herzfrequenz jederzeit über den Menüpunkt „Meine HF“ anzeigen lassen. Dieser Wert wird nur leider nicht aufgezeichnet.

Polar M430: Fitness- und Aktivitätstracking

Der M430 bietet alle Funktionen eines modernen Aktivitätstrackers.

  • SLEEP PLUS Schlafanalyse: Der M430 misst die gesamte Schlafzeit und die tatsächliche Schlafdauer. Zur Berechnung der tatsächlichen Schlafdauer werden sämtliche Unterbrechungen Eures Schlafes von der Gesamtschlafdauer abgezogen. Es werden Einschlafzeitpunkt und Aufwachzeitpunkt registriert.

    Die Schlafqualität und Schlafkontinuität werden ermittelt. Wenn Ihr Euch am Morgen total gerädert fühlt, könnt Ihr dank Schlaftracking der M430 erkennen, woran es gelegen haben könnte und entsprechende Schlüsse daraus ziehen.

  • Smart Notifications: Benachrichtigungen vom Smartphone werden auf dem Display der Sportuhr angezeigt.
  • Der M430 zeichnet Schritte, Distanz und Kalorien auf. Das Gerät erinnert Euch durch einen Inaktivitätsalarm daran, nicht zu lange im Sitzen zu verbringen und spornt zu Bewegung an.

Sport- und Trainingsfunktionen

Was den Funktionsumfang als Sportuhr betrifft, bleiben bei der M430 keine Wünsche offen. Besonders erwähnenswert sind hier die umfangreichen Smart Coaching Funktionen zur Trainingssteuerung.

    • Über 100 verschiedene Sportprofile mit maßgeschneiderten Trainingsansichten stehen zur Auswahl für das Training mit der M430.
    • Der M430 ist wasserdicht bis 30 Meter Tiefe und daher auch zum Schwimmen geeignet. Dadurch müsst Ihr das Gerät auch beim Duschen nicht abnehmen und könnt Eure Aktivität lückenlos über 24 Stunden aufzeichnen. Die Herzfrequenzmessung hat bei meinem Test auch im Wasser gut funktioniert.
    • Polar Fitness Test: Wenn Ihr den Test in regelmäßigen Abständen durchführt, ist zu erkennen, wie sich Eure Leistungsfähigkeit entwickelt.
    • Trainingssystem mit Übungen für Core-, Kraft- und Beweglichkeitstraining

Screenshot Core-Training Video

Screenshot Krafttraining Video

Zu den Coaching-Funktionen gehören auch ergänzende Übungen für Mobilitäts-Training, Kraft-Training und Core-Training. Diese Übungen gibt es im System als kurze Videos zum Mitmachen.

  • Trainingspläne: Ein großer Vorteil der Polar Trainingscomputer sind die umfangreichen Coaching Funktionen. Über das Polar Flow System (in der App und über die Webseite erreichbar) könnt Ihr Euch strukturierte Trainingspläne erstellen lassen und diese automatisch auf die Uhr übertragen.

    Die verschiedenen Trainingseinheiten könnt Ihr dann direkt auf der M430 aufrufen. Polar besitzt das Know-how und die Erfahrung in diesem Bereich durch Jahrzehnte in der Betreuung von Profi-Sportlern und schafft es, dieses Wissen über das Flow Portal gut verpackt an die Nutzer weiterzugeben.

    Die Trainingsprogramme werden personalisiert und an Euer Fitnesslevel angepasst. Ihr brauch also keinen eigenen Trainer zu bezahlen, wenn Ihr nach einem gut strukturierten Plan trainieren möchtet. Außerdem erspart Ihr es Euch, das Wissen darüber selbst anzueignen und einen eigenen Trainingsplan zu erstellen.

    Die Erstellung eines individuellen Plans im System ist dann denkbar einfach. Jede Trainingseinheit besteht aus Warm-Up-, Trainings- und Abwärm-Phase.

    Das Trainingssystem enthält auch Übungen für Krafttraining, Beweglichkeitstraining und Core-Training, welche auf Wunsch sinnvoll in den Trainingsplan integriert werden.

    Zu Beginn legt Ihr ein Trainingsziel fest. Das kann z.B. eine bestimmte Laufdistanz oder ein Wettkampf sein. Das System fragt verschiedene Informationen über Euch ab und erstellt dann einen individuellen Trainingsplan, der Euch zum Ziel führt. Wenn Eurer Trainingsplan erstellt wurde, könnt Ihr nach der Synchronisation mit der Sportuhr sofort mit dem Training beginnen.

    Zur Erstellung eines Traningsplans legt Ihr ein Ziel fest und beantwortet Fragen zu Eurem Trainingspensum.

    In der Programmvorschau erhaltet Ihr einen Überblick über die Trainingswoche.

  • Trainingssteuerung über Herzfrequenz-Zonen sorgt für die optimale Intensität bei jedem Training.
  • Running Index: Jede Laufeinheit wird im Anschluss durch den Running Index bewertet. Wenn Ihr Euch die Entwicklung dieses Wertes anseht, ist zu erkennen, ob sich Eure Laufleistung mit der Zeit verändert hat. Wenn Ihr Fortschritte im Training macht, wird sich auch der Running Index verbessern.

    Durch den Running Index seht Ihr also schwarz auf weiß, ob Ihr Euch durch das Training verbessert. Sollte sich der Running Index nicht verändern oder sogar verschlechtern, solltet Ihr etwas an Eurem Training verändern.

  • Nach dem Training wird Euch der Training Benefit der absolvierten Einheit angezeigt. Die Trainingzusammenfassung sieht dann z.B. so aus: „Training Benefit: Herz-Kreislauf & Tempo-Training – Gutes Tempo! Du hast deine aerobe Fitness und Muskelausdauer sowie deine Toleranz gegenüber langen, intensiven Belastungen verbessert.“

  • Distanz und Geschwindigkeitsmessung per GPS erfolgen mit der von Polar gewohnten Genauigkeit. Die Verbindung zu den Satelliten wird zügig aufgebaut. Der neue GPS-Energiesparmodus erlaubt sogar Trainingseinheiten mit bis zu 30 Stunden Dauer bei eingeschalteten GPS.
  • Mit der Back-to-Start-Funkion führt Euch der M430 auf Wunsch zum Ausgangspunkt zurück.
    Da die Messung von Tempo und Distanz per GPS nur unter freien Himmel funktioniert, werden diese Werte bei Indoor-Sportarten mittels eines Beschleunigungssensors erfasst.

    Weitere interessante Funktionen für Läufer: automatische Erfassung von Runden (z.B. nach jedem Kilometer), automatische Pause (während Ihr an der Ampel auf Grün wartet, läuft die Stoppuhr nicht weiter. Dadurch wird z.B. Eure Durchschnittsgeschwindigkeit nicht durch den Stillstand beeinflusst)

  • Der Intervalltimer ist ein nützliches Feature für Eurer Ausdauer- und Krafttraining. HIIT- und Tabata-Intervalle lassen sich einfach an der Uhr einstellen.

    Intervall-Training aus dem Trainingsplan

Polar M430 Display, Bedienbarkeit und Tragekomfort

Polar hat beim M430 glücklicherweise auf einen Touchscreen verzichtet und überzeugt mit einem intuitiven Bedienkonzept. Das Display ist gestochen scharf und lässt sich nach eigenen Wünschen einstellen.

  • Auch beim M430 setzt Polar weiterhin auf das bewährte zweifarbige Display, welches wir schon vom M400 kennen. Dabei könnt Ihr an der Uhr aus fünf verschiedenen Watch-Faces (Zifferblättern) wählen. Ich finde das Display sieht nicht besonders spannend aus. Ich kann aber verstehen, warum Polar weiterhin auf diese Art von Display setzt. Die Ablesbarkeit auch bei Sonnenschein ist perfekt und der Verzicht auf ein mehrfarbiges Display sorgt für lange Akkulaufzeiten.

    Die Zifferblätter der M430

  • Die Bedienbarkeit auch während der Trainingseinheiten ist vorbildlich. Nach nur wenigen Trainings könnt Ihr den M430 beim Training blind bedienen. Außerdem könnt Ihr das Display noch eigenen Wünschen konfigurieren. Ihr bestimmt, welche Informationen (Herzfrequenz, Dauer, Distanz, Geschwindigkeit, etc.) wo auf dem Display angezeigt werden.
  • Der Tragekomfort des M430 ist angenehm. Das Gerät ist mit 51 Gramm und dank des weichen Silikonarmbands am Arm kaum zu spüren. Dank der neuen Sensoren zur Herzfrequenzmessung kann das Armband relativ locker getragen werden.

Polar M430 Test Zusammenfassung

Der Polar M430 ist ein Trainingscomputer, der vor allem im Preis-Leistungs-Bereich ordentlich punkten kann. Mit einem bewährten Bedienkonzept, einer starken Akkulaufzeit (bis zu 30 Stunden mit GPS, drei Wochen als Fitness-Tracker), Wasserdichtigkeit bis 30 Meter und umfangreichen Möglichkeiten zur Trainingssteuerung und Trainingsauswertung bietet der M430 einige Funktionen, die Ihr sonst erst bei Sportuhren in einem höheren Preissegment findet.

Wenn Ihr nach einer Laufuhr mit Herzfrequenzmessung am Handgelenk sucht, die auch ein vollwertiger Aktivitätstracker ist und Euch dank gut strukturierter Trainingspläne hilft Eure sportlichen Ziele zu erreichen, solltet Ihr Euch für den Polar M430 entscheiden.

Hier könnt Ihr den Polar M430 kaufen!

2 thoughts on “Polar M430 Test: Das kann der neue Trainingscomputer Polar M430: Sportuhr mit GPS, Herzfrequenzmessung am Handgelenk und umfangreichen Coaching Funktionen

  1. Cornelia Müller

    Guten Morgen.

    interessiere mich für die Polar M 430

    bzgl. Running Index kann ich nicht bestätigen, dass sie den neu berechnet.
    Eine bekannte hat diese letztes Jahr gekauft und seit 23.1.18 jetzt neu Running Index nicht mehr verändert.
    Datum bleibt auf 23.1.18 stehen, obwohl sie Trainingseinheiten getätigt hat.

    Antworten
    1. Marina Schütt

      Hallo Cornelia,
      dass sich der Running Index trotz Training nicht verändert, ist natürlich auf den ersten Blick schon etwas verwunderlich. Eigentlich wäre das ein Zeichen dafür, dass sich die Laufleistung nicht verbessert hat – entweder, weil man vorher schon auf einem hohen Trainingsniveau war und das Niveau einfach gehalten hat, oder weil man nicht effektiv genug trainiert hat. Wenn das Datum aber stehen bleibt, scheint es eher ein technisches Problem zu sein. In diesem Fall würde ich mich einfach an den Hersteller oder an den Händler wenden, bei dem deine Bekannte die Uhr gekauft hat. Wenn sie die Uhr bei uns gekauft hat, kümmern wir uns natürlich gern um ihr Anliegen.
      Viele Grüße,
      Marina

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.