4 Gründe für Liegestützgriffe Diese Vorteile bringt das Training mit Liegestützgriffen

0 Kommentare
Liegestützgriffe

Liegestütze sind eine der klassischen Grundübungen im freien Krafttraining und eine sehr effektive Methode für alle wichtigen Muskeln des Oberkörpers. Der Fokus liegt auf der Arm-, Schulter-, Brust- und Rückenpartie. Durch die Körperspannung werden außerdem die Bauch- und Rücken. sowie Oberschenkel- und Gesäßmuskulatur mittrainiert. Zudem kann die Übung durch verschiedene Varianten als Ganzkörpertraining gestaltet werden.

Wo einige die Push-Ups mit den flachen Händen auf dem Boden trainieren, verwenden andere kleine Trainingshilfen, die Liegestützgriffe bzw. Push-Up-Bars. Aber wofür sind die überhaupt gut? Lohnt sich der Kauf? Was bringen sie beim Training? Wir haben 4 gute Gründe für Dich, warum das Training mit Liegestützgriffen Sinn macht.

Welche Vorteile haben Liegestützgriffe?

1. Das Training mit Liegestützgriffen ist handgelenkschonender

Vielleicht hast Du es selbst schon mal gemerkt: Wer mehrere Liegestütze hintereinander schafft, spürt nicht selten danach Gelenkschmerzen. Grund ist, dass beim Liegestütz die Hände stark abgewinkelt sind und dadurch Bänder und Sehnen in den Handgelenken stark beansprucht werden.

Um das zu vermeiden, kannst Du mit Liegestützgriffen trainieren. Mit dieser Trainingshilfe nehmen die Hände wieder eine ergonomische Position ein. Sie liegen nicht mehr flach auf dem Boden, sondern bilden mit den Armen fast eine Linie. Durch diese Handposition werden die Handgelenke nicht so stark belastet und das Training fühlt sich wesentlich angenehmer an.

2. Das Training mit Liegestützgriffen ist intensiver

Wenn Deine Hände auf Liegestützgriffe gestützt sind, verlängert sich der Bewegungsradius. Du kannst den Oberkörper bei der Abwärtsbewegung tiefer nach unten senken. Dadurch werden die einzelnen Muskeln stärker gefördert und die Intensität und Effektivität erhöht. Mit jedem Push-Up holst Du alles aus dieser Übung raus. Anfänger schaffen dadurch anfangs erst einmal weniger Liegestütze als ohne Griffe, dafür ist das Training intensiver.

3. Du hast besseren Halt auf glatten Böden

Trainierst Du auf glatten Böden wie Fliesen, Laminat oder Parkett, können die (schwitzigen) Hände wegrutschen. Liegestützgriffe sind mit gepolsterten Handgriffen und einer rutschsicheren Unterseite ausgestattet, die ein Wegrutschen auf glatten Böden vermeiden.

4. Deine Hände bleiben sauber

Liegestütze kann man überall machen. Aber nicht jeder Boden ist sauber, schließlich laufen wir mit unseren Schuhen darüber. Ob du nun im Hotelzimmer oder im Studio trainierst: Mit Liegestützgriffen musst Du Dich nicht direkt auf dem Boden abstützen. Das ist allemal hygienischer als ohne Griffe. Praktischerweise sind die Liegestützgriffe kleine Trainingsgeräte, die du problemlos überall mit hinnehmen kannst.

Feste oder rotierende Liegestützgriffe?

Rotierende Liegestützgriffe von Iron Gym

Hast Du Dich nun von den Vorteilen der Liegestützgriffe überzeugt, musst Du Dich nur noch entscheiden, ob Du mit festen oder drehbaren Liegestützgriffen trainieren willst.

Die festen Liegestützgriffe sind insbesondere für Anfänger die erste Wahl. Mit diesen Griffen machst du sichere Liegestütze, ohne die Handstellung während der Übung zu verändern.

Bei beweglichen Liegestützgriffen sind die Griffe drehbar. Das hat zwei Vorteile: Zum einen erreichst Du damit eine angenehme, natürliche Handposition, da sich die Stützen während der Auf- und Abwärtsbewegungen der individuellen Handposition anpassen. Zum anderen kannst Du während der Übungen die Handstellung variieren. So wird die Übung anspruchsvoller.

Abgesehen von den klassischen Liegestützgriffen lassen sich auch andere Trainingsgeräte als Liegestützgriffe verwenden. Du kannst zum Beispiel mit tief hängenden Gymnastikringen trainieren. Außerdem kann diese Klimmzugstange von FitWood auf dem Boden platziert und als Liegestützgriff verwendet werden – praktisch, oder?

Fazit

Liegestützgriffe sind kleine, günstige und nützliche Trainingsgeräte für längere Push-Up-Workouts. Sie sind einfach in der Handhabung und können ohne große Vorkenntnisse sofort eingesetzt werden. Anfängern helfen sie, eine stabile und sichere Trainingsposition einzunehmen. Fortgeschrittene, die ihre Muskeln stärker trainieren möchten, können durch den verlängerten Bewegungsradius und durch Veränderung der Handstellung bei drehbaren Griffen die Übungen intensivieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.