Ausdauer verbessern – mit Deutschlands Kundensiegern 2018 Kettler, cardiostrong und Reebok in der großen Verbraucherumfrage des DISQ

0 Kommentare
Deutschlands Kundensieger für Sportgeräte

Mit regelmäßigem Ausdauertraining schaffst Du eine wichtige Grundlage für viele weitere Sportarten. Für ein ganzheitliches Fitnesstraining ist Ausdauersport außerdem eine optimale und wichtige Ergänzung zum Krafttraining. Du stärkst das Herz-Kreislauf-System und wirst leistungsfähiger. Auch im Alltag profitierst Du ungemein von einer besseren Ausdauer: Beim Treppensteigen kommst Du nicht so schnell aus der Puste und kannst auch mal mit dem Rad zur Arbeit fahren, ohne gleich mit hochrotem Kopf im Büro aufzutauchen.

Noch mehr Spaß macht das Ausdauertraining, wenn Du an Deutschlands Kundensiegern 2018 trainierst. Das kannst Du mit Recht behaupten, wenn Du ein Ausdauergerät von Kettler, cardiostrong oder Reebok zu Hause hast. Denn diese drei Fitnessgeräte-Marken wurden kürzlich vom Deutschen Institut für Service-Qualität und dem Nachrichtensender n-tv zu Deutschlands Kundensiegern für Fitnessgeräte 2018 gewählt. Wir stellen Dir die Umfrage-Ergebnisse vor und geben Dir Tipps, wie Du erfolgreich ins Ausdauer-Training startest.

Deutschlands Kundensieger 2018 – die große Verbraucherumfrage

cardiostrong ist einer der drei Kundensieger 2018 für Fitnessgeräte

Das Deutsche Institut für Service-Qualität führt regelmäßig Verbraucherumfragen zum Service in Deutschland durch. So wurde Sport-Tiedje bereits zwei Mal in Folge (2016 und 2017) zu Deutschlands bestem Online-Shop für Sportgeräte gewählt. In der aktuellen Umfrage „Deutschlands Kundensieger 2018“ stand die Markenbeliebtheit im Mittelpunkt: Was sind die beliebtesten Marken und wie zufrieden sind Kunden mit der jeweiligen Marke?

In der Kategorie „Fitnessgeräte“ haben Kettler, cardiostrong und Reebok den Titel „Deutschlands Kundensieger 2018“ gewonnen. Diese drei Marken haben bei der Verbraucherumfrage bei Kriterien wie Produktqualität, Preis-Leistungs-Verhältnis, Image, Angebotsspektrum, Kundenservice, Vertrauen und Weiterempfehlungsbereitschaft am besten abgeschnitten. Wir freuen uns riesig, dass mit cardiostrong auch eine eingetragene Marke von Sport-Tiedje dabei ist. Mehr Infos zur Umfrage findest Du hier.

Mit unseren Bestsellern von Deutschlands Kundenlieblingen zu mehr Ausdauer

Ein Laufband mit guter Dämpfung ist für Deine Gelenke viel schonender, als zum Beispiel auf hartem Asphalt zu laufen. Eine ausreichend großer Lauffläche bietet die nötige Sicherheit, der Klappmechanismus ist ein praktisches Feature für das Heimtraining.

Unsere Laufband-Bestseller von Deutschlands Kundensiegern 2018:
cardiostrong TX50
Kettler Race
Reebok I-Run 3

 

Beim Training auf dem Ergometer wird das Gewicht des Oberkörpers vom Sattel gestützt. Das ist für Trainierende mit Gelenkproblemen sehr von Vorteil. Wer unter Rückenproblemen leidet, kann auf ein Liege-Ergometer umsteigen. Über die stufenlose Watteinstellung lässt sich der Trainingswiderstand präzise regulieren. Auf dem Ergometer trainierst Du hauptsächlich die Beinmuskulatur.

Unsere Ergometer-Bestseller von Deutschlands Kundensiegern 2018:
cardiostrong BX70i
Kettler Ergo C12
Reebok One GB40S

 

Ein Crosstrainer bezieht im Gegensatz zu einem Ergometer neben der Beinmuskulatur zusätzlich den Oberkörper und die Arme mit ein. Die von den Armstangen und Laufschienen geführte Bewegung schont Bänder und Gelenke und macht das Ausdauertraining für Einsteiger besonders einfach und sicher.

Unsere Crosstrainer-Bestseller von Deutschlands Kundensiegern 2018:
cardiostrong EX60
Kettler Axos Cross P
Reebok Z-Jet 400

 

Du möchtest ganzheitlich trainieren? Auf dem Rudergerät kannst Du nicht nur Deine Ausdauer verbessern, sondern sprichst auch über 80% Deiner Körpermuskulatur an. Kraft- und Ausdauertraining an nur einem Gerät, das ist schon ganz schön praktisch, oder?

Unsere Rudergerät-Bestseller von Deutschlands Kundensiegern 2018:
cardiostrong RX40
Kettler Coach E
Reebok Z-Jet 400

Tipps für Dein Ausdauer-Workout

1. Mit Pulsmessung trainieren

Dass das Training mit Pulsmessung besser sein soll, hast Du bestimmt schon oft gehört. Aber warum ist das so? Dafür gibt es drei gute Gründe:

  • zielorientiert trainieren
    Je nach Höhe der Herzfrequenz erreichst Du mit Deinem Ausdauertraining unterschiedliche Trainingseffekte: Du verbesserst die Grundlagenausdauer, kurbelst gezielt die Fettverbrennung an oder steigerst Deine Maximalleistung. Wenn Du beim Training Deine Herzfrequenz erfasst, kannst Du sicherstellen, dass Du immer im optimalen Bereich für Dein Fitnessziel trainierst.
Pulszonen Ausdauersport

Zusammenhang von Herzfrequenz und Trainingseffekt

  • Trainingsfortschritt messen
    Unser Puls ist belastungsabhängig: Je stärker wir unseren Körper z.B durch Sport belasten, desto höher ist der Puls. Mit regelmäßigem Ausdauersport lässt sich der Herzschlag aber auch „ökonomisieren“, denn Ausdauersport stärkt den Herzmuskel. Je stärker das Herz ist, desto weniger muss es arbeiten, um den Körper ausreichend mit Blut zu versorgen. Und je seltener das Herz schlägt, desto weniger wird es strapaziert. Das Herz-Kreislaufsystem wird entlastet und das Herz bleibt gesünder. Wer regelmäßig Ausdauersport treibt, hat deshalb oft einen niedrigen Puls als Nicht- oder Kraftsportler. Anhand Deines Trainingspulses kannst Du mit fortschreitendem Training messen, wie Du Deine Ausdauer verbessert hast.
  • Überbelastung vermeiden
    Gleichzeitig schützt die Pulsmessung vor Überbelastung und hilft Dir, die Intensität Deines Trainings richtig zu bewerten.

Ausdauergeräte mit herzfrequenzgesteuerten Trainingsprogrammen bieten also die besten Voraussetzungen, um Dein Trainingsziel effizient zu erreichen. Fitnessgeräte wie der EX60 sind bereits mit mehreren Herzfrequenzprogrammen ausgestattet, mit denen Du Deine Leistung über die Herzfrequenz steuern kannst. Das heißt: Du trainierst in einem vorgegebenen Pulsbereich, zum Beispiel in der Fettverbrennungszone. Das Fitnessgerät passt die Intensität des Workouts dann automatisch an Deine Herzfrequenz an, z.B. durch Veränderung der Steigung oder des Tempos. Dadurch trainierst Du die ganze Zeit über im optimalen Bereich.

Um während des Workouts Deinen Puls zu messen, empfehlen wir Dir einen kompatiblen Brustgurt. Das ist immer noch die präziseste und bequemste Art der Herzfrequenzmessung. An den Griffen der Fitnessgeräte befinden sich zwar auch Handpulssensoren, die sind aber nicht zur dauerhaften Messung Deiner Herzfrequenz während des gesamten Trainings gedacht (dann müsstest Du ja z.B. auf einem Laufband die ganze Zeit über Deine Hände an den Griffen lassen und das wäre schon etwas unbequem). Die Handpulssensoren dienen vielmehr dazu, nach dem Training den Erholungspuls zu messen, unabhängig vom gewählten Trainingsprogramm. Auch bei einem Recovery-Programm, bei dem Du Dich nur wenig bewegst, kannst Du die Handpulssensoren nutzen.

2. Verschiedene Trainingsmethoden kombinieren

Beim Ausdauertraining solltest Du zwei verschiedene Trainingsmethoden kombinieren: die Dauermethode (geringe Intensität über mindestens 30 Minuten) und das Intervalltraining (hohe und niedrige Belastungsphasen wechseln sich ab). Viele Ausdauer-Fitnessgeräte sind bereits mit abwechslungsreichen Trainingsprogrammen ausgestattet, mit denen Du sowohl ein leichtes Ausdauertraining als auch ein hochintensives Belastungstraining durchführen kannst: ein knackiges HIIT-Training auf dem TF50 Flexdeck, ein 4-Minuten-Tabata auf dem Ultra Trainer oder ein forderndes Fahrtspiel auf dem BX70i. Für die Abwechslung beim Training ist also gesorgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.