Gesunde Eis-Rezepte 3 schnelle und gesunde Eis-Rezepte

0 Kommentare

Unser Kollege Martin aus der Sport-Tiedje Filiale in Dortmund ist eine Naschkatze! Trotzdem hat er es geschafft, in den letzten Monaten insgesamt 16 Kilogramm abzunehmen! Heute stellt er Euch die gesunde Eis-Rezepte vor, die auch mit Eurer Diät kompatibel sind!

Martin: Oktober 2017 vs. Juni 2018

Martin: Oktober 2017 vs. Juni 2018

Hallo Sportsfreunde! Mein Name ist Martin und ich bin Verkäufer bei Sport-Tiedje in Dortmund. Das Thema Sport und Ernährung sind schon seitdem ich denken kann ein Teil meines Lebens, allerdings habe ich die letzten 5 Jahre mein Training und die Ernährung eher schleifen lassen. Nachdem meine Kinder geboren wurden, hatte ich immer die Ausrede einfach keine Zeit zu haben. Heute weiß ich es besser: Man muss seine Zeit nur besser planen!

Ich kam im Oktober 2017 zu dem Entschluss wieder etwas an mir zu verändern, um auch für meine Kinder und für meine Hochzeit im Juli diesen Jahres wieder fit zu sein. Dem entsprechend habe ich mich die letzten Monate noch intensiver mit meiner Ernährung auseinandergesetzt. Das konsequente Umsetzen der Grundsätze einer gesunden Ernährung hat, zusätzlich zum Sport, viele Veränderungen an mir bewirkt. Ich fühle mich gesünder und fitter und habe in den letzten 8 Monaten knapp 16 kg abgenommen. Obwohl ich nun sehr auf meine Ernährung achte, muss ich auch meinem „süßen Zahn“ gerecht werden. Gerade jetzt im Sommer möchte ich nicht auf ein erfrischendes Eis verzichten und habe mich auf die Suche nach gesunden Eisvariationen gemacht. Die besten Eis-Rezepte möchte ich hier gern mit Euch teilen!

Exkurs: Doch was heißt BCAA und wofür ist es gut?

BCAA ist die Abkürzung für das Englische „branched chain amino acids“, zu deutsch verzweigtkettige Aminosäuren. Dazu zählen die drei essenziellen Aminosäuren:
Leucin, Valin und Isoleucin. BCAAs sind besonders bekannt aus dem Krafttraining und zur Förderung des Muskelaufbaus, allerdings sind diese auch für den Muskelerhalt notwendig, wenn man sich in einer Diät befindet. Diese Aminosäuren können vom Körper nicht selbst erzeugt werden und müssen dem Organismus daher über proteinhaltige Lebensmittel zugeführt werden (daher essentielle Aminosäuren). BCAAs erfüllen im menschlichen Stoffwechsel zahlreiche lebensnotwendige Funktionen.

GESUNDE EIS-REZEPTE NR.1: BCAA-ICE

ESN BCAA Nitro

ESN BCAA Nitro

Meine Lieblings-Eis ist das BCAA-ICE, was eine gute Alternative zu einem normalen Wassereis ist.

Zubereitung:

  • Einen Messlöffel (ca. 10 g) BCAA-Pulver mit 250 ml kaltem Wasser in einen Shaker geben und kräftig schütteln. Anschließend in eine Eisform geben.
  • Über Nacht im Froster fest werden lassen und schon kann das Eis ohne Bedenken genascht werden.
  • Ich verwende für das Eis die BCAAs von ESN. Die gibt es in neun verschiedenen Geschmacksrichtungen von Cola bis Waldmeister.
  • Für die Zubereitung verwende ich selbstverständlich den Sport-Tieje Shaker. 😉

Exkurs: Warum ist Obst eigentlich so wichtig für uns?

Wichtig sind die sogenannten sekundären Pflanzenstoffe, die ein natürliches Schutzschild gegen Krankheiten bilden. Den Pflanzen dienen sie als Abwehrkräfte und so werden Zellschäden vermindert. Ganz entscheidend sind die vielen Vitamine. Sie sind wichtig für den Stoffwechsel (für die Gewichtsreduktion wichtig) und für viele Funktionen, insbesondere den Aufbau von Zellen (Beispiel Muskelzellen), Blutkörpern, Knochen und Zähnen. Der Körper kann selbst keine Vitamine produzieren. Ballaststoffe sind kein Ballast, sondern nötig für die Verdauung. Bei der Verdauung in Magen und Darm binden sie Wasser und vergrößern das Nahrungsvolumen. Dadurch sind wir schneller satt und Gifte können leichter ausgeschieden werden.
Eine gesunde Ernährung mit Obst schmeckt somit nicht nur gut, sondern ist auch wichtig für die Gesundheit.

Tipp: Bei der täglichen Ernährung nicht nur auf eine Sorte von Obst beschränken. Es sollten jeden Tag mindestens fünf unterschiedliche Arten von Obst Bestandteil unserer Ernährung sein.

GESUNDE EIS-REZEPTE NR.2: FROZENFRUIT-ICE

Als zweites Rezept empfehle ich Euch das Frozenfruit-ICE!

FROZENFRUIT-ICE

FROZENFRUIT-ICE

Zubereitung:

  • Für das Frozenfruit-ICE benötigen wir Tiefkühl-Obst (z.B Erdbeeren), Naturjoghurt (oder Sahne) und einen starken Mixer.
  • Gebt ca. 250-300g TK Erdbeeren in den Mixer und zerkleinert diese bis keine großen Stücke mehr zu sehen sind.
  • Anschließend gebt ihr zwei große Esslöffel Naturjoghurt (Alternativ ca. 100- 150 ml Sahne) dazu.
  • Gut mixen bis das Eis eine feste aber cremige Konsistenz erreicht.

Tipp: Hier könnt Ihr mit diversen Toppings arbeiten wie frischen Früchten, Nüssen oder mit Honig zusätzlich süßen.

Exkurs: Was sind Proteine?

Proteine sind der Baustein allen Lebens und spielen besonders in der Ernährung eine wichtige Rolle. Proteine bestehen in ihrer kleinsten Einheit aus Aminosäuren. Einige dieser Aminosäuren kann der Körper selbst bilden, andere muss er über die Ernährung aufnehmen. Der tägliche Bedarf an Proteinen kann über die Ernährung oder mit Sportnahrung abgedeckt werden.
Protein-Shakes sind die einfachste und bequemste Möglichkeiten, den täglichen Eiweißbedarf zusätzlich zu „normalen“ Lebensmitteln abzudecken.
Mit einem Shake am Tag stellt Ihr dem Körper schon 20 Gramm zusätzlich an Eiweiß zur Verfügung. Diese Proteine können für Aufbau- und Regenerationsprozesse innerhalb der Muskulatur verwenden kann.
Diät-Tipp: Proteine helfen gegen plötzlich auftretende Heißhunger-Attacken und bietet eine schnelle Versorgung mit essenziellen Aminosäuren. Proteine unterstützt den Muskelaufbau, ebenso unterstützen Proteine beim Abnehmen.

GESUNDE EIS-REZEPTE NR.3: PROTEIN-ICE

Das dritte Rezept ist das Protein-ICE.

Zubereitung:

  • cardiostrong Protein Multi 80 Plus

    cardiostrong Protein Multi 80 Plus

    Für das Eis empfehle ich 300–600 ml Mandelmilch (auch andere Milchsorten können verwendet werden), 1–2 Messlöffel (30-50 g) Casein-Protein in einem Shaker geben und kräftig durchschütteln.

  • Mit Casein-Protein-Pulver wird die Konsistenz besser als mit „normalem“ Proteinpulver.
  • Alles gut verrühren bis keine Klumpen mehr zu sehen sind und in einen Behälter geben, der in den Froster kommt.
  • Zwischendurch nochmal verrühren, damit sich nichts am Boden absetzt.
  • Sobald die Proteinmasse gefroren ist, könnt ihr diese in einem Mixer zerkleinern und habt dann ein leckeres cremiges Eis.
  • Zu den Proteinen!

Tipp: Wenn das Eis zu wenig Geschmack hat, könnt Ihr auch hier diverse Toppings nutzen oder mit Stevia etwas süßen.

Wenn Ihr mehr über Proteine, BCAAs und andere Supplements (Sportnahrung) oder noch mehr gesunde Eis-Rezepte erfahren möchtet, kommt einfach in einer unserer Filialen vorbei oder ruft uns an. Wir beraten euch gerne zu den Produkten!

Viel Spaß beim Nachmachen 🙂 Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr Bilder von Euren Eiskreationen postet und mit #sporttiedje verlinkt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.