Wir waren auf der Nordjob 2018 in Flensburg Sport-Tiedje präsentiert sich auf der Jobmesse als Ausbildungsbetrieb - Gunnar berichtet

0 Kommentare

Sport-Tiedje sucht immer nach guten Mitarbeitern und ist auch ein Ausbildungsbetrieb. Als solcher wurden wir zum Beispiel auch von der IHK ausgezeichnet und sind auch immer wieder mal auf Messen vertreten. Und wer könnte vom Ausbildungsprogramm bei Sport-Tiedje besser berichten als wir Azubis?

Letzte Woche stand zum Beispiel für uns Azubis Benni, Philipp, Gunnar (der hier auch gerade schreibt) die jährlich stattfindende Jobmesse „nordjob“ in der Flens-Arena, Flensburg, auf dem Programm. Unterstützung bekamen wir drei von unserem Kollegen Moritz, der seine Ausbildung auch bei Sport-Tiedje gemacht hat und nun in unserer Einkaufsabteilung arbeitet. Außerdem war Carmen von unserer Personalabteilung dabei.

Moritz, Gunnar und Benny erwarten am Messestand den Ansturm


Die nordjob in Flensburg ist eine Fachmesse für Ausbildung und Studium. Hier können sich Schüler über ihre Möglichkeiten nach der Schule informieren. Sei es Studium, Ausbildung oder freiwilliges Engagement. Über 5.000 SchülerInnen wurden zur Messe am 7. und 8. Juni in der FLENS-ARENA erwartet. Insgesamt stellten sich 72 Unternehmen und 27 Hochschulen vor sowie viele andere Vereine und Institutionen.

Wir waren das erste Mal als Aussteller vor Ort. Wir ahnten bereits, dass es anstrengende Tage würden – mit mehr als 100 Anmeldungen für persönliche Gespräche sollten wir einer der begehrtesten Aussteller sein. Jeder von uns drei Azubis sowie Moritz bekamen jeweils einen Gesprächspartner und wie erwartet waren wir die ganze Zeit über gut ausgelastet.

Die meisten Gespräche zielten auf den Ausbildungsberuf des/r Sport- und Fitnesskaufmanns/-Frau. Die Schüler interessierten sich aber auch für Möglichkeiten eines Dualen Studiums oder die Ausbildungsberufe in der IT/Systembetreuung. Hier unterstützte uns unsere Ausbilderin Carmen, die bei einigen der Ausbilduntgsberufe natürlich einen höheren Wissensstand hat. Alles in allem können wir folgende Ausbildungsberufe anbieten: Sport- und Fitnesskaufmann/-frau, Kaufmann/-frau für Büromanagement, Fachinformatiker/-in Systemintegration, Mediengestalter/-in Digital und Print, Fachinformatiker/-in Anwendungsentwicklung, Kaufmann/-frau im E-Commerce, Fachkraft für Lagerlogistik, Handelsfachwirt/-in im Dualen Studium. Daneben freuen wir uns aber auch über Bewerbungen für Praktika.

Stillleben vor der Messe – noch sind alle Infokartenständer gefüllt

In den folgenden Stunden kamen die Schüler regelmäßig zu ihren vereinbarten Terminen und wir bekamen eine gewisse Routine in die Gespräche, da viele Fragen natürlich öfter gestellt wurden – wobei wir auch manchmal ziemlich überrascht wurden, im Guten wie im Schlechten. So wollten die Nachwuchskaufleute beispielsweise wissen, wie lange die Ausbildung dauert, unter welchen Bedingungen man sie verkürzen kann, welche Inhalte in der Berufsschule vermittelt werden und natürlich wie der Arbeitstag explizit bei uns aussieht. All diese Fragen konnten wir durch unsere eigenen Erfahrungen recht locker beantworten, sodass oft angenehme und stressfreie Gespräche entstanden.

Wie sich jeder vorstellen kann, gab es aber auch andere Schüler, die ohne Termin bei uns vorbeikamen und recht plump nach einem „Stempel“ fragten, den sie als Nachweis für die Schule brauchten. Hier reagierte besonders der „erfahrene“ Moritz sehr abgeklärt und hat den Schülern nahegelegt, sich einfach bei uns über die verschiedenen Berufe zu informieren und sich damit ihren Stempel zu verdienen. Vereinfacht wurde diese Entscheidung durch die mögliche Mitnahme unserer Goodies, so bekamen die Schüler nach dem Gespräch einen Turnbeutel mit einem Informationsheft, einem Kugelschreiber und einem unserer sehr beliebten cardiostrong Proteinriegel.

Zur Mittagszeit nutzten wir die uns zur Verfügung gestellten Essensmarken, um belegte Brötchen, eine kleine warme Mahlzeit und Kaltgetränke zu besorgen. Besonders letzteres war enorm wichtig, da uns allmählich doch sehr warm wurde. Eine Multifunktionsarena mit ca. 150 Ausstellern und Schulklassen vieler Klassenstufen, dazu eine Außentemperatur von knapp 30°C und viele Gespräche, hier waren Erfrischungen sehr willkommen.

Gewimmel vor dem Stand

Nach der Mittagszeit wurde es deutlich ruhiger. Natürlich kamen weiterhin die angemeldeten Schüler zu ihren persönlichen Gesprächen, doch die Gänge lichteten sich zunehmend. Dies war zum einen angenehm, da wir uns eher auf die angemeldeten Gespräche fokussieren konnten und auch die „basarähnliche“ Atomsphäre vorüberging. Andererseits merkten wir dadurch aber auch, dass so viele Gespräche in dieser heißen Umgebung ziemlich anstrengend sind. Wir freuten uns ehrlich gesagt ein bisschen, dass wir auf dem Weg zurück im Auto endlich auch einmal kurz sitzen und verschnaufen konnten.

Dennoch überwog für uns alle das gute Gefühl, jungen und interessierten Schülern realistische Einblicke in unseren Berufsalltag bei Sport-Tiedje gegeben zu haben. Besonders glauben wir an den Reaktionen der Schülern erkannt zu haben, dass diesen der realistische Einblick viel gebracht hat und alle Schüler gemerkt haben, dass wir uns keine Antworten ausgedacht und auswendig gelernt haben. Dies hat dazu beigetragen, dass alle Gesprächspartner durchgehend gut gelaunt waren und wir entspannte Unterhaltungen geführt haben, die dennoch alle relevanten Informationen für die Schüler enthielten. So freuen wir uns über das rege Interesse der Schüler und sind schon gespannt, ob wir im nächsten Jahr noch mehr Besucher haben werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.