Der Kürbis: Alleskönner mit Schock-Potential

0 Kommentare

 

Wenn es im Herbst eines jeden Jahres wieder spooky auf den Straßen wird und „Zombies“, „Vampire“ und „Gespenster“ die Nachbarschaft unsicher machen, hat auch der Kürbis wieder Hochkonjunktur. Ob als kalorienarme und vitaminreiche Zutat in Suppe oder Pasta-Sauce oder als mit Fratze versehenes Grusel-Accessoire auf Veranda, Fensterbank und Kaminsims – zu Halloween zeigt sich wieder die ganze Vielseitigkeit der Pflanzengattung Cucurbita als gesunde Nährstoffquelle mit reichlich Schock-Potential. Ein passender Anlass also, den Kürbissen einen Blog-Beitrag zu widmen.

Kürbisse: Allrounder auf dem Speiseplan

Helloween Kürbisse geschnitzt

Können auch anders: Grusel-Kürbisse in Aktion

Als Gemüse mit langer Tradition haben Kürbisse so einige Geschichten auf ihrem Weg durch die Jahrhunderte ins Jetzt zu erzählen, der ca. 10.000 Jahre vor Christi Geburt als Samen begann. Was sie heute als „Early-Butternut“, Hokkaido- oder Muskatkürbis zu einer äußerst beliebten Zutat auf dem Speiseplan von Fitness-Fans und ernährungsbewussten Menschen macht, ist hingegen schnell erzählt:

Auf 100 g bringt es der Kürbis auf einen Kohlenhydratanteil von gerade einmal 5 g. Das macht ihn zu einem ausgezeichneten Bestandteil einer auf Low-Carb konzentrierten Ernährung. Gleiches gilt hier für einen fettarmen Speiseplan. So gerät ein Hokkaido-Kürbis mit nur 0,6 g Fett pro 100 g zu einem echten „Leichtgewicht“. Zudem ist er ein großzügiger Lieferant von Vitamin A, C und E, Beta Karotin sowie allerhand Mineralien. Dies alles zusammengenommen, wirkt sich u.a. besonders positiv auf den Zellschutz, die Entzündungshemmung, unsere Sehkraft, den Cholesterinspiegel, den Knochenbau und nicht zuletzt auf das Abnehmen aus. Aktuellen Studien zufolge helfen die Inhaltsstoffe eines Kürbis zudem dabei, Herzkreislauf-Erkrankungen besser vorzubeugen und einer Prostatavergrößerung entgegenzuwirken. Wem trübe Herbsttage und Schmuddelwetter drohen, die Laune zu verhageln, dem helfen Kürbiskerne bei der Produktion des Glückshormons Serotonin. Die hierin enthaltenen Omega-3-Fettsäuren haben außerdem einen positiven Effekt auf den Blutdruck.

Leckere Kürbis-Rezepte zum Selbermachen

Die folgenden beiden Kürbis-Rezepte zaubern nicht nur ein fröhliches Farbenspiel auf Ihren Speiseteller, sondern machen auch richtig fit. Guten Appetit!

 

Exotische Kürbis-Karotten-Suppe

Exotische Kürbis Suppe

Kleines Bilderrätsel: was fehlt? Tipp: toller Geschmack ist es nicht….

Zutaten (für 2 Personen):

  • 600 g Hokkaido-Kürbis
  • 400 g Karotten
  • 3 cm Ingwer
  • 1 Zwiebel
  • Gemüsebrühe
  • 350 ml Kokosmilch
  • 1 EL Butter
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Limette
  • Koriander

Zubereitung:

Kürbis und Karotten gut waschen. Danach schälen und würfeln. Ingwer und Zwiebel ebenfalls schälen und in Würfel schneiden. Die Zutaten dann in einer Pfanne mit Butter andünsten. Anschließend mit ca. 0,7 Liter Gemüsebrühe 20 Minuten lang weich kochen und zum Beispiel mit einem Stabmixer pürieren. Danach mit der Kokosmilch verrühren und mit Limettensaft und Gewürzen abschmecken. Zum Schluss die Tomaten würfeln und die Suppe zusammen mit den Korianderblättern garnieren. Fertig!

Tipp: Salat-Körner-Mix mit Salz in der Pfanne goldbraun braten und über die Suppe streuen. Das gibt einen tollen und leckeren Crunch-Effekt. Für den zusätzlichen Frische-Kick 2 Tomaten in kleine Stücke schneiden und in die Suppe geben.

 

Pasta mit Kürbis-Rosmarin-Sauce

 

Zutaten (für 2 Personen)

  • 1 mittelgroßer Hokkaido-Kürbis
  • 2 Rosmarinzweige
  • 300 g Vollkorn-Nudeln
  • 200 ml Rama Cremefine zum Kochen 7%
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz und Pfeffer
  • Öl zum Braten

Zubereitung:

Nudeln nach Herstellerangaben kochen. Kürbis gründlich waschen und Stiel entfernen. Danach teilen und inneres mit einem Esslöffel ausschaben. Die beiden Kürbishälften in kleine Würfel schneiden, Knoblauch schälen und klein hacken. 2-3 Esslöffel Öl in der Pfanne erhitzen, Kürbiswürfel und Knoblauch hinzugeben und kurz anbraten. In der Zwischenzeit Rosmarinzweige waschen und zum Trocknen auf ein Stück Küchenpapier legen. Anschließend die Cremefine in der Pfanne mit dem Kürbis vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nun die Rosmarinzweige hinzugeben mit der Sauce verkochen lassen, bis Geschmack und Aroma des Rosmarins von der Sauce aufgenommen wurden. Danach zusammen mit den Nudeln servieren.

 

Mit dem Pumpkin-Workout Pfunde purzeln lassen

Und weil gesunde Ernährung und regelmäßige Bewegung die Basis langfristiger Abnehmerfolge und funktionierender Trainingspläne ist, hier 3 praktische und effektive Kürbis-Workouts für Sie und Ihn im Video.

 

Viel Spaß und Happy Halloween!

 

Pumpkin-Workout für Ihn

Pumpkin-Workout für Sie

Pumpkin-Workout für Pärchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.