Theragun Pro Testbericht

0 Kommentare
Theragun Pro Testbericht

Darf ich vorstellen, die Theragun Pro:

Massagegeräte sind aktuell voll im Trend. Dazu gehören auch die verschiedenen Massagepistolen von Therabody. Und eine davon werde ich heute genauer unter die Lupe nehmen.

  1. Verpackung & Zubehör
  2. Inbetriebnahme & Massage
  3. Handhabung
  4. Aufsätze im Test
  5. Therabody App
  6. Lautstärke
  7. Fazit

Ich sitze an meinem Arbeitsplatz und checke gerade meine Mails, als auf einmal ein Kopf hinter meinen Monitoren hervorguckt. „Wir haben ein neues Gerät zum testen – die Theragun Pro von Therabody“. Noch bevor die Aufgabe jemandem aus dem Team zugeteilt worden war, sagte ich „Cool, das mache ich“.

Also haben wir ein Testgerät bestellt, eine Woche gewartet und dann ist die Theragun Pro endlich angekommen. Yey!

Verpackung & Zubehör

Direkt als das Massagegerät angekommen war, machte ich mich ans Auspacken.

In dem braunen Versandkarton erwartete mich eine hübsche weiße Box.

Beim Öffnen der Box entdeckte ich eine praktische Tragetasche, in der ich das Massagegerät, eine Anleitung sowie zwei Akkus fand.

Unter einem Kartonstück findet man noch eine kleine Tasche mit einem Netzteil, eine Ladestation für die Akkus und fünf verschiedene Aufsätze. P.S.: Das Massagegerät hat insgesamt 6 Aufsätze – das sechste befindet sich bereits auf dem Massagegerät (zu den Aufsätzen später mehr).

Inbetriebnahme & Massage

Nachdem ich den Inhalt der Verpackung begutachtet hatte, packte ich das Massagegerät aus, lud die Akkus auf und schob dann den geladenen Akku in die dafür vorgesehene Öffnung, die sich übrigens unten am Massagegerät befindet.

Tipp: Falls der Akku mal leer sein sollte, kannst du ihn ganz einfach austauschen, indem du den Entriegelungsknopf neben dem Akku eindrückst und es somit raus nehmen und tauschen kannst.

Los gehts. Ich habe einige Sekunden auf den Einschaltknopf gedrückt, damit das Gerät startet. Das Gerät beginnt mit einer Geschwindigkeit von 1750 Schlägen pro Minute und lässt sich am Plus / Minus Knopf in 5 Geschwindigkeitsstufen ( 1750 | 1900 | 2100 | 2200 | 2400 ) intuitiv einstellen. Zum Vergleich: herkömmliche Massagegeräte haben meist lediglich 3 Geschwindigkeitsstufen.

Ein absolutes Highlight der Theragun Pro ist die 16 mm lange Amplitude. Diese geht bis zu 60 Prozent tiefer in das Gewebe als herkömmliche Massagegeräte und macht besonders effektive Anwendungen möglich. Die Massage fühlt sich sehr angenehm an und behandelt die Muskeln und Faszien in der Tiefe.

Handhabung

Das Massagegerät ist im Vergleich zu anderen Massagegeräten relativ groß. Trotz seiner Größe liegt es gut in der Hand. Dafür sorgt der ergonomische Griff, welcher je nach Anwendungsart unterschiedlich gehalten werden kann.

Für eine noch flexiblere Anwendung lässt sich zusätzlich auch der Massagearm einfach verstellen. Dafür befindet sich auf der Rückseite des Geräts ein Knopf. Man muss ihn nur eindrücken und kann dann ganz einfach den Massagearm in 4 Positionen verstellen. Dadurch kommt man ganz bequem an jede Körperstelle.

Aufsätze im Test

Dampener

  • Verwendung an empfindlichen Stellen oder im Umfeld von Knochen

Der Dampener kann für jeden Körperbereich verwendet werden. Seine Oberfläche ist glatt und angenehm.

Thumb

  • zur Behandlung des unteren Rückens und für Triggerpunkt Therapie

Mit dem Thumb Aufsatz habe ich, wie empfohlen meinen unteren Rücken massiert. Ich finde den Aufsatz sehr effektiv, da er punktuell arbeitet und optimal Verspannungen lösen kann.


Standard Ball

  • allgemeine Verwendung

Auch der Standard Ball kann für jeden Körperbereich verwendet werden. Ich selber würde jedoch eher den Dampener für die meisten Bereiche nutzen, da sich hier der Druck gleichmäßig verteilt.

Cone

  • spezifische Muskelbehandlung

Dank der abgerundeten Spitze des Aufsatzes kann man ganz gezielt Muskeln behandeln. Der Druck wird hier punktuell abgegeben. Dieser Aufsatz ist besonders gut für hartnäckige Verspannungen geeignet.

Wedge

  • zum Schaben für Schulterblätter und für Faszien

Dieser Aufsatz eignet sich gut für die Schulterblätter, da er länglich und flach ist und sich somit optimal an die Körperform anpasst.

Supersoft

  • für eine leichte Berührung

Der Supersoft Aufsatz ist bei dem neuen Theragun Pro das erste mal dabei und wurde von Therabody entwickelt. Er ist sehr weich und ich nutze ihn sehr gerne für empfindliche Körperstellen wie zum Beispiel in der Nähe von Knochen.

Therabody App

Da die Theragun Pro über eine Bluetooth Funktion verfügt, habe ich mir direkt die kostenlose Therabody App heruntergeladen, um die ganze Vielfalt des Massagegerätes zu erleben.

Die App ist sowohl über den App Store als auch über Google Play abrufbar und eignet sich ideal für den Anfang, um sich mit dem Massagegerät bekannt zu machen.

Besonders gut gefallen haben mir die Routinen, mit denen man sich auf verschiedene Sportarten vorbereiten oder Verspannungen lösen kann. Dazu zählt zum Beispiel die Behandlung „Tech Neck“, die ideal für all diejenigen geeignet ist, die viel Zeit vor einem Bildschirm verbringen.

Sobald du die Routine startest, wird dir ganz genau erklärt, wie du vorgehen musst. Die App zeigt dir den zu massierenden Bereich, die verbleibende Zeit sowie den empfohlenen Druck an, mit welchem massiert werden soll. So kannst du innerhalb von wenigen Minuten Verspannungen lösen und die damit verbundenen Schmerzen lindern.

Lautstärke

Die Lautstärke der Theragun Pro ist so ähnlich wie bei dem Vorgängermodell der Theragun Pro aus der dritten Generation. Das Geräusch ist nicht störend, es könnte aber noch etwas leiser sein.

Fazit

  • Die Theragun Pro ist definitiv ein Massagegerät, das seinen Preis wert ist.
  • Es ist optimal für diejenigen geeignet, die oft und lange ein Massagegerät anwenden wollen. Denn dank 2 integrierter Akkus ist es möglich, die Theragun Pro durchgängig zu nutzen.
  • Dank seines ergonomischen Griffs und des verstellbaren Massagearms eignet sich die Theragun Pro auch ideal für die Selbstmassage, da man fast an jeden Körperbereich herankommt.
  • Die Theragun Pro hat insgesamt 6 Aufsätze und somit eine sehr große Vielfalt an Massagemöglichkeiten. Zum Vergleich – die meisten Massagegeräte besitzen maximal 3 oder 5 Aufsätze.
  • Ein weiterer Pluspunkt ist die Therabody App, die man kostenlos herunterladen kann. Die App hilft dabei, sich mit dem Massagegerät bekannt zu machen und zeigt die wichtigsten Massagetechniken.
  • Und dann wären wir auch schon bei der Bluetooth-Funktion, die man nämlich benötigt, um das Gerät mit der App zu koppeln, um noch mehr Funktionen der App genießen zu können.
  • Die Theragun Pro wird in einer schönen Verpackung mit praktischer Tragetasche geliefert.
  • Das Beste an der Theragun Pro ist die 16 mm lange Amplitude, die bis zu 60 % tiefer in das Gewebe geht als vergleichbare Massagegeräte.

Wer also viel Wert auf Verarbeitung, Ergonomie und Laufzeit legt, ist mit der Theragun Pro bestens bedient!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.