Übung der Woche /Kurzhantel Überzüge Ausführung und Technik mit Übungsvideo

0 Kommentare

In unserer Reihe „Übung der Woche“ geht es heute um eine Übung die sowohl Brust- als auch Rückenmuskulatur trainiert: Kurzhantel Überzüge (Pull-over). Ob die Übung eher zu den Brustübungen oder den Rückenübungen gehört, lest Ihr in unserem Artikel.

Lest jetzt unsere Übungsbeschreibung und seht Euch das Übungsvideo an!

Kurzhantel Überzüge – diese Muskeln werden trainiert

Sind Überzüge eine Übung für die Rücken- oder die Brustmuskulatur? Diese Frage ist viel diskutiert und hat in Fitness-Foren schon etliche Seiten gefüllt. Fest steht: Mit dieser Übung könnt Ihr mehrere Muskelgruppen trainieren. Studien mit EMG-Messungen der Muskelaktivität bei Überzügen konnten bestätigen, dass sowohl Brust- als auch Rückenmuskulatur mit dieser Übung ausreichend beansprucht werden, um einen Trainingsreiz zu setzen. Ihr könnt die Übung also im Rahmen Eures Trainings für beide Muskelgruppen einsetzen.

Bei den Überzügen trainiert Ihr hauptsächlich die Brust- und Rückenmuskulatur. Hier seht Ihr welche größeren Muskeln bei dieser Übung beansprucht werden:

  • großer Brustmuskel (M. pectoralis major)
  • vorderer Sägemuskel (M. serratus anterior)
  • breiter Rückenmuskel (M. pectoralis major)
  • Trizeps (M. triceps brachii)

Durch einen festen Griff um die Hantel werden auch Hand- und Unterarmmuskulatur etwas trainiert.

Was Ihr für die Übung braucht

Um Kurzhantel Überzüge zu trainieren, benötigt Ihr eigentlich nur eine Kurzhantel und eine Hantelbank. Eine komfortable Möglichkeit für das Training von Überzügen ist auch eine verstellbare Systemhantel, die viele einzelne Hanteln ersetzen kann.

Überzüge – die richtige Ausführung

Wenn Ihr Beschwerden im Bereich der Schultern habt, oder Eure Beweglichkeit im Bereich der Schultern eingeschränkt ist, solltet Ihr Überzüge nicht in Euren Trainingsplan integrieren.

Zur Ausführung: Legt Euch mit dem oberen Rücken auf eine Hantelbank. Ihr könnt Euch auch mit dem gesamten Rücken auf die Bank legen, wenn Ihr das möchtet.

Jetzt greift Ihr eine leichte Kurzhantel und haltet sie so, dass die Handflächen auf der Innenseite der Hantelscheibe liegen. Der Griff der Hanteln sollte zwischen Daumen und Zeigefingern beider Hände liegen. Wenn Ihr die Hantel sicher im Griff habt, bringt Ihr sie in die Ausgangsposition.

In der Ausgangsposition sind die Arme annähernd gestreckt und die Hantel befindet sich über der Brust. Jetzt senkt Ihr die Hantel langsam und kontrolliert über den Kopf in Richtung Boden ab. Jetzt werdet Ihr wahrscheinlich Spannung in der Brustmuskulatur spüren.

Senkt die Arme nur so weit nach hinten-unten ab, wie Ihr es beschwerdefrei könnt. Der Ellenbogenwinkel sollte die ganze Zeit gleich bleiben. Jetzt zieht Ihr die Hantel wieder in die Ausgangsposition zurück. Treten Schulterbeschwerden auf, solltet Ihr die Übung sofort unterbrechen.

Variationen

Ihr könnt Überzüge auch mit einer Langhantel, Curlstange oder einer Kettlebell durchführen. Wichtig dabei ist eigentlich nur, dass ein sicherer Griff am Trainingsgewicht möglich ist.

Überzüge mit der Kurzhantel: typische Trainingsfehler

Bei den Überzügen solltet Ihr besonders darauf achten, im Wohlfühlbereich der Schultern zu bleiben. Wenn Euch bei dieser Übung die Schultern zwicken oder schmerzen, solltet Ihr die Übung besser aus dem Trainingsplan streichen.

Achtet außerdem darauf, möglichst ohne Schwung zu trainieren. Wenn Ihr die Rumpfmuskulatur immer etwas unter Spannung haltet, ist der Rücken gerade und die Wirbelsäule gut stabilisiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.