Homegym einrichten – Ideen und Tipps

0 Kommentare
Homegym einrichten

Du möchtest Dir ein Homegym einrichten? Hier erfährst Du, auf was Du dabei achten musst und wie Du Deine Equipment-Auswahl triffst. Außerdem bekommst Du 3 konkrete Beispiele, mit welchen Fitnessgeräten Du Dein Homegym ausstatten könntest.

Hier gehts direkt zur » Homegym Checklist

Inhalt

  1. Was ist ein Homegym?
  2. Wozu ein Homegym einrichten?
  3. Drei Strategien für Dein Homegym
  4. Deine Homegym Checklist
  5. Hantel-Grundausstattung
  6. Kraftstation
  7. Kabelzugstation
  8. Ein letzter Tipp

Was ist ein Homegym?

Darauf gibt es keine in Stein gemeißelte Antwort. Auf Fitness-Blogs wirst Du wahrscheinlich verschiedene Antworten auf diese Frage finden.

Ich sehe es so: Ein einzelner Crosstrainer oder ein Satz Kurzhanteln ergeben für mich noch kein richtiges Homegym.

Ein Homegym sollte eine Alternative zum Fitnessstudio sein. Das optimal ausgestattete Homegym ermöglicht Dir, dass Du alle wichtigen Trainingsübungen zu Hause durchzuführen kannst. Dies ist natürlich der absolute Idealfall. Grundsätzlich sollte Dir Dein Homegym die Möglichkeiten bieten, Deine individuellen Trainingsziele zu erreichen.

Übungsvielfalt zu Hause

Den meisten Leuten, die sich ein Homegym einrichten, geht es bei Ihrem Training nicht bloß um das Verbrennen von Kalorien. Ist Dein Trainingsziel Abnehmen, würde theoretisch ein einziges Fitnessgerät ausreichen. Auch der Radsportler, der im Winter sein Training auf das Indoor Bike verlegt, würde wahrscheinlich nicht von seinem Homegym sprechen.

Beim Homegym ist in den allermeisten Fällen das gezielte Muskeltraining ein wichtiger Trainingsaspekt. Deshalb wird der Begriff Homegym häufig mit Krafttraining in Verbindung gebracht.

Für mich lautet das entscheidende Stichwort: Übungsvielfalt.

Ein Homegym bietet Dir mehr als nur eine Trainingsübung. Ohne eine gewisse Übungsvielfalt wirst Du bei Trainingszielen wie Kraft- oder Muskelaufbau ohnehin nicht sehr erfolgreich sein.

Falls Du auch noch Deine Ausdauer steigern willst, kann natürlich auch ein Ausdauer-Trainingsgerät Teil Deines Homegyms werden. Außerdem kannst Du Dich auf einem Ausdauer-Trainingsgerät bestens für Deine Kraft-Workouts aufwärmen.

Letztendlich gilt: Du und Deine individuellen Trainingsziele entscheiden, was Dein Homegym ausmacht.

Wozu ein Homegym einrichten?

Das Homegym besitzt einige Eigenschaften, die es im direkten Vergleich zum Fitnessstudio attraktiv machen. Die 3 wichtigsten Vorteile eines Homegyms:

  • Zeitliche Flexibilität
  • Hoher Komfort
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Zeitliche Flexibiliät und Komfort

Dein eigenes Fitnessstudio hat im Grunde immer geöffnet. Außerdem fallen Anfahrtszeit und -kosten weg. Du sparst Dir Wartezeiten in vollen Studios, bist ungestört und unbeobachtet. Außerdem steht Dir zu Hause Deine eigene Dusche zur Verfügung.

Den Preis bestimmst Du selbst

Im Vergleich zum Fitnessstudio kann eine Homegym-Einrichtung schon nach einem oder wenigen Jahren günstiger sein als das Fitnessstudio, bei dem Du laufende Beiträge zahlen musst. Bei dieser Rechnung kommt es natürlich darauf an, wie umfangreich und hochwertig Du Dir Dein Homegym einrichtest. Du kannst mit Deinem Homegym bereits mit einem kleinen Geldbetrag anfangen, da Du nicht zwingend auf High-End-Produkte angewiesen bist oder Du zunächst mit einer kleinen Grundausstattung starten kannst.

3 Strategien für Dein Homegym

Beim Kraft- und Muskeltraining gibt es in Sachen Equipment grundsätzlich 3 Möglichkeiten:

  1. Training mit Freigewichten – Hanteln & Co.
  2. Geführte Übungen – Studio-Geräte, Kraftstationen
  3. Kabelzugtraining – Kabelzugtürme, Kraftstationen mit Kabelzugmodul

Grundsätzlich kannst Du mit jeder dieser Varianten ein ganzheitliches Muskeltraining betreiben, doch jede Variante besitzt ihre Vorteile und spezifischen Trainingsmöglichkeiten. Es kann sich lohnen, einmal tiefer in die Unterschiede der 3 Trainingsarten einzutauchen. Dies sind die wichtigsten Merkmale der 3 Equipment-Strategien:

FreigewichteDie Effektivität ist beim Hanteltraining besonders hoch.
Geführte ÜbungenGerade Anfänger profitieren von geführten Übungsausführungen. Sie bieten mehr Sicherheit beim Training an der Leistungsgrenze.
KabelzugKabelzüge verbessern Deine Stabilität und erlauben höchst individuelles Muskeltraining.

Diese Liste ist nicht ganz vollständig. Über die 3 Equipment-Varianten hinaus gibt es noch den ganzen Bereich Functional (Schlingentrainer, Kettlebells usw.) und alles, bei dem Du mit Deinem Körpergewicht trainierst. Eine Klimmzugstange zum Beispiel ist auch ein höchst effektives Trainingsgerät, das Du in sehr einfachen (Stange im Türrahmen) und in optimierten Ausführungen (Wandhalterung mit verschiedenen Griffarten) findest.

Was das notwendige Equipment angeht, gilt grundsätzlich, dass das Kabelzugtraining und geführte Übungen eine Kraftstation oder zumindest eine Kabelzugstation voraussetzen. Beim Training mit Freigewichten kannst Du Dein Training bereits mit zwei Kurzhanteln beginnen. Es liegt auf der Hand, dass man beim Hanteltraining mit einem kleineren Budget starten kann.

Zudem hält Dich niemand davon ab, die Strategien zu kombinieren. Viele Kraftsportler nutzen im Fitnessstudio die Vorteile aller drei Varianten für ihr Training. Entscheidend ist, dass es für Dein Training Sinn ergibt. Viele Kraftstationen enthalten ohnehin Kabelzug-Module oder Langhantelablagen, wodurch die Bereiche je nach Gerät zusammenfallen.

Das Definieren Deiner Trainingsziele ist ein sehr wichtiger erster Schritt, wenn Du Dir ein Homegym einrichten möchtest.

Deine Homegym-Checklist

Die Checklist hilft Dir dabei, beim Homegym Einrichten die richtige Equipment-Wahl zu treffen. Solltest Du bei den ersten drei Punkten unsicher sein: Lass Dich von einem Trainer oder in einer unserer Filialen beraten. Insbesondere, wenn Du Reha-Training betreiben willst, empfehle ich Dir, medizinischen Rat einzuholen.

  1. Trainingsziele festlegen
  2. Trainingsstand beurteilen
  3. Trainingstyp einschätzen
  4. Raum ausmessen
  5. Raumeigenschaften bestimmen
  6. Budget festlegen
  7. Strategie wählen
  8. Homegym einrichten

1. Deine Trainingsziele könnten sein: Muskelaufbau, Kraftaufbau, Ausdauer erhöhen oder Abnehmen. Muskelaufbau kannst Du zur Prävention bzw. Entlastung Deiner Gelenke betreiben, zur Bekämpfung chronischer Beschwerden wie Rückenschmerzen, aus sportiven oder auch aus optischen Gründen.

2. Was Deinen Trainingsstand angeht, könntest Du bereits ein erfahrener Sportler sein oder totaler Anfänger. Vielleicht hast Du bestimmte körperliche Einschränkungen, die bei den Trainingsübungen berücksichtigt werden müssen. Bedenke, dass Du in Deinem Homegym vor allem alleine trainieren wirst. Trainingssicherheit ist daher ein wichtiger Aspekt.

3. Möglicherweise hast Du schon eine Ahnung, was für ein Trainingstyp Du bist. Dies könnte bereits über Deine Homegym-Strategie entscheiden. Vielleicht helfen Dir Trainingsapps oder Entertainment-Funktionen? Was digitale Features angeht, gibt es vor allem eine sehr große Auswahl an smarten Ausdauergeräten.

4. Ganz wichtig für Deine Equipment-Wahl sind die Maße Deines Trainingsraumes. Dabei solltest Du neben Länge und Breite auch die Höhe nicht vergessen. Gerade bei Übungen im Stehen oder bei größeren Trainingsstationen ist auch die Höhe entscheidend.

5. Gibt es irgendwelche Besonderheiten Deines Trainingsraumes? Hast Du einen besonders empfindlichen Boden? Sind Deine Wände montagefest? (Manche Geräte müssen an der Wand befestigt werden.) Hast Du lärmempfindliche Nachbarn oder muss Dein Equipment nach dem Training verstaubar sein?

6. Dein Budget ist ein wichtiger Faktor für die Ausstattungsqualität, den Funktionsumfang und für die Homegym-Strategie an sich. Es kann darüber entscheiden, ob Du Dir Dein Homegym nach und nach aufbaust oder eine größere Anfangsinvestition möglich ist. Finanzierungs-Möglichkeiten können die finanzielle Hürde natürlich etwas entschärfen.

7. Hast Du die ersten 6 Punkte der Checklist für Dich geklärt, wählst Du die Homegym-Strategie aus, die am besten zu Dir passt und dann kann Deine Shopping-Tour auch schon beginnen! 🙂

Homegym-Equipment
Kraft- & Muskelaufbau
Abnehmen
Ausdauer
Bodenschutzmatte(n)
x
x
x
Kurzhanteln
x
x
Hantelbank
x
x
Langhantel
x
x
Rack / Langhantelablage
x
x
Functional Equipment
x
x
x
Kraftstation
x
x
Ausdauergerät
x
x

Mach Dich mit Bodenschutzmatten vertraut. Sie schützen den Boden, Dein Equipment, absorbieren Geräusche, sind hygienisch und sorgen für Standsicherheit.

Zum Beratungsvideo

Homegym einrichten mit Hantel-Grundausstattung

Als Erstes ein Beispiel für eine Homegym-Strategie, bei der Du mit einer Basis-Ausstattung beginnst, die sich mit der Zeit umfangreich erweitern lässt.

Bei der Auswahl Deines Hantel-Equipments solltest Du die Punkte Trainingsstand, Trainingsziel und Budget unbedingt berücksichtigen. Bereits bei diesem klassischen Trainings-Equipment gibt es eine Menge verschiedener Typen und Systeme mit jeweils unterschiedlichen Eigenschaften.

Hantel Basis-Ausstattung

  • Hantelbank mit verstellbarer Rückenlehne
  • 2 Kurzhanteln mit Scheibengewichten

15 kg Gewicht pro Hantel sollten bei einem durchschnittlichen Leistungsstand ausreichen. In diesem Beispiel wird eine Taurus Kurzhantel 15 kg genutzt.

Das Set besteht aus 6 gusseisernen Scheiben und einer Hantelstange mit Gewinde und Sternverschluss. Ein Set kostet 69,90 €.

Hier wurde sich für die 7-fach verstellbare Darwin Hantelbank FB50 entschieden.

Mehr zum Thema Hantelbänke erfährst Du im Beratungsvideo.

Gesamtkosten der Ausstattung: ca. 300 €

Kurzhantel-Set

Solltest Du noch nie mit Hanteln trainiert haben, informiere Dich über die korrekten Übungsausführungen und taste Dich schrittweise an das passende Gewicht heran.

Erweiterte Ausstattung Hanteltraining

Als nächsten Schritt würde ich Dir zu einer Langhantel raten. Damit erweiterst Du Deine Übungsvielfalt noch einmal deutlich. Damit Du das Potenzial der Langhantel wirklich nutzen kannst, benötigst Du zusätzlich sichere Langhantelablagen.

Trainingssicherheit ist gerade beim Langhanteltraining ein wichtiges Thema, da man hier häufig mit viel Gewicht trainiert. Langhantelablagen oder ein Rack sind daher auch aus Sicherheitsgründen zu empfehlen.

  • Langhantelablage oder Rack
  • Langhantel mit Scheibengewichten
Homegym einrichten mit Langhantel-Set

Beispiel mit hochwertigem Equipment: Taurus Hantelbank B900, Taurus Hantelbankablage Deluxe, Taurus Langhantelstange 165 cm, 2 x Taurus Hantelscheibe Guss á 15 kg.

Qualität hat ihren Preis: Das gesamte Equipment auf dem Bild liegt preislich bei ca. 800 €, abzüglich der Premium Hantelbank bei 400 €. Wenn Du bereits ein 2 x 15 kg Kurzhantelset hast, könntest Du Deine Gewichtsscheiben-Ausstattung um 2 x 5 kg und 2 x 10 kg erweitern. Dann bist Du für alle Lang- und Kurzhantelübungen schon sehr gut aufgestellt.

Nun hast Du eine Ausstattung, mit der Du alle Grundübungen mit Kurz- und Langhantel ausführen kannst. Für den weiteren Ausbau Deines Homegyms kannst Du jetzt kreativ werden und Dein Training weiter individualisieren:

Langhantelablagen, Rack, Cages & Smith Machines

Langhantelablagen gibt es als getrennte Hantelständer oder als verbundene Ablage. Die Vorteile: Sie sind günstig, platzsparend und lassen sich meist problemlos zur Seite räumen.

Das Upgrade von der einfachen Langhantelablage ist das Rack (Gestell). Es bietet noch mehr Sicherheit und Übungsmöglichkeiten, insbesondere wenn Du fortgeschrittenes Krafttraining betreiben willst. Allerdings ist man bei einem Rack auch schon bei um die 3 m² Platzbedarf.

Racks unterscheiden sich in Half Racks, die im Wesentlichen aus nur 2 verbundenen Pfosten bestehen, und so genannten Cages, bei denen Du Dich innerhalb von 4 verbundenen Pfosten befindest. Cages sind die sichersten Begleiter beim Langhanteltraining.

Sehr häufig befinden sich am oberen Bereich des Racks Klimmzug-Griffe, wodurch sich die Anschaffung eines Racks noch einmal mehr lohnt.

Darwin Power Cage
Training an den Klimmzug-Griffen des Darwin Power Cages

Eine Spezialform von Racks sind Smith Machines, die auch als Multipressen bezeichnet werden. Hier trainierst Du allerdings mit einer in zwei Schienen geführten Langhantel. Du profitierst bei der Smith Machine von der erhöhten Sicherheit geführter Trainingsübungen.

Erfahrene Kraftsportler nutzen Smith Machines dazu, bei Langhantel-Übungen an Ihre maximale Gewichtsbelastung zu gehen. Leicht einrastende Sicherheitshaken und die Führungsschienen helfen bei der richtigen und vor allem sicheren Ausführung von Übungen mit sehr schwerem Gewicht. Nach den Cages (ab 500€) ist der Kostenfaktor bei der Smith Machine (um die 1000€) am höchsten.

Homegym einrichten mit einer Kraftstation

Bei einer Kraftstation (auch Multistation) ist die Anfangsinvestition, aber auch das gebotene Trainingsspektrum vergleichsweise hoch. Du wirst feststellen, dass es ganz unterschiedliche Typen von Kraftstationen gibt. Prinzipiell solltest Du bis zu 4 m² für eine Kraftstation einplanen. Es gibt auch sehr platzsparende Exemplare, die lediglich 2 m² einnehmen.

Kraftstationen vereinen meist verschiedene Kabelzugmodule und geführte Übungen, können aber auch über Attachments für Langhanteltraining und Bodyweight-Übungen verfügen. Manche sehen aus wie überdimensionale Cages, andere sind kompakter und stellen hauptsächlich eine Kombination aus Seilzug-Modulen da.

Sie nutzen unterschiedliche Gewichts- und Widerstandssysteme: Scheibengewichte (Hantelgewichte), Gewichtsblöcke oder hydraulische Widerstandssysteme, die komplett ohne Gewichte auskommen. Da Kraftstationen so unterschiedlich sind, kommt es auch zu einem sehr großen Preisspektrum von ca. 500 € – 8000 €.

Kraftstationen sind Fitness-Allrounder und sollen ein ganzheitliches Körpertraining ermöglichen. Sie eignen sich für jeden Trainingsstand und können auch zu Reha-Zwecken oder für ein präventives Training eingesetzt werden. Jede Kraftstation setzt dabei ihre eigenen Schwerpunkte.

Beispiel 1 – Maximaler Funktionsumfang

Das erste Beispiel zeigt die Taurus WS5, eine sehr umfangreich ausgestattete Kraftstation, die über Kabelzug-Module und geführte Übungsstationen verfügt. Diese Kraftstation bietet mit einer Dip-Station und der integrierten Beinpresse noch mehr Übungsmöglichkeiten als die meisten anderen Kraftstationen. Durch das Extra-Beinmodul nimmt sie insgesamt 2,8 m² in Anspruch. In der Höhe misst sie 2,05 m und preislich liegt sie bei 1.799 €.

Homegym einrichten mit Taurus WS5
Taurus Kraftstation WS5

Beispiel 2 – Leicht & platzsparend

Eine günstigere und gänzlich anders konzipierte Kraftstation ist die Taurus Ultra Force Kraftstation für knapp unter 1000 €. Sie nutzt ein Hydraulik-Widerstandssystem und ist mit unter 100 kg unschlagbar leicht. Mit 2,2 m² ist sie zudem sehr platzsparend.

Taurus Ultra Force
Taurus Ultra Force Kraftstation

Um die für Dich passende Kraftstation zu finden, solltest Du zunächst Deine Checklist zur Hand nehmen. Unser Kraftstation-Ratgeber hilft Dir, Dich in der großen Auswahl an Kraftstationen zu orientieren.

 

Homegym einrichten mit einer Kabelzugstation

So unscheinbar eine Kabelzugstation aussehen mag: Was die Übungsvielfalt angeht, steht sie dem Training mit Freigewichten in nichts nach. Auch Kabelzüge bieten Dir die Möglichkeit, ein Ganzkörper-Training zu absolvieren. Eine Besonderheit beim Kabelzugtraining ist die große Bewegungsfreiheit. Zudem ist eine Kabelzugstation platzsparend und bietet Dir eine erhöhte Trainingssicherheit.

Häufige Kabelzug-Varianten sind frei stehende Kabelzugtürme in einzelner und doppelter Ausführung. Ganz besonders platzsparend sind Kabelzugstationen, die an die Wand montiert werden. Ein Doppelturm nimmt zwar am meisten Platz ein, bietet aber auch die größte Übungsvielfalt.

Ein letzter Tipp

Hanteln, Kabelzüge, Kraftstationen, Ausdauergeräte: Ich hoffe, dass ich Dir mit diesem Artikel einen Überblick darüber geben konnte, wie Du Dein zukünftiges Homegym einrichten kannst. Bei allen Equipment-Varianten kannst Du natürlich noch viel tiefer in die Materie einsteigen, Dich auf unseren Seiten informieren und beraten lassen. Für eine individuelle Beratung kannst Du gerne Kontakt mit uns aufnehmen oder in eine unserer Filialen kommen.

Wenn Du mit dem Training durchstartest, werden Dich auch andere Themen wie Trainingsplan, Trainingsübungen oder Ernährung regelmäßig begleiten. Vorbereitung ist gut, doch irgendwann sollte man auch den Anfang finden und durchstarten. Ein letzter Tipp: Du wirst besser werden. Behalte das für Deine Equipment-Auswahl im Hinterkopf. Du willst mit Hanteltraining Muskelmasse aufbauen? Dann besorge Dir auf jeden Fall etwas mehr Gewicht als das, was Du mit deinem aktuellen Leistungsstand benötigst.

Viel Erfolg beim Training!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.